Bis zu 50 Prozent

Versteckte Preiserhöhung: Diese Produkte sind Mogelpackungen

Miese Masche der Lebensmittelhersteller: Mit diesen Tricks drehen die Unternehmen an der Preisschraube.

Datum:

Deutlich teurer: auch diese Produkte sind inzwischen deutlich teurer.

Jetzt in neuem Design” oder „mit verbesserter Rezeptur” – diese positiv klingenden Botschaften finden sich regelmäßig auf den Packungen industrieller Nahrungsmittel. Tatsächlich sind solche Hinweise aber wichtige Warnsignale für Verbraucher: häufig verbergen sich hinter den Änderungen im Produkt gut getarnte Preiserhöhungen. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat in einem aktuellen Bericht nun besonders dreiste Preiserhöhungen aufgedeckt. Die Masche ist immer gleich: kleinere Packungen mit weniger Inhalt behalten den alten Preis bei, oft sogar begleitet durch die Verwendung minderwertiger Zutaten. Die Kostensteigerungen sind hierbei teils drastisch, in einigen Fällen bezahlen nichtsahnende Konsumenten über 50 Prozent drauf. eKitchen zeigt besonders herausstechende Produkte und eine Gesamtübersicht der Verbraucherzentrale.

Dreiste Preiserhöhung um 54 Prozent: Red Bull Simply Cola

Red Bull

Starke Preiserhöhung bei Red Bull Simply Cola.

Mit Simply Cola hat Red Bull eine Bio-Zertifizierte Cola auf dem Markt, die sich durch ihr außergewöhnlich würziges Aroma durchaus von der Cola-Konkurrenz absetzt. Mit der Einführung der Organics by Red Bull und der damit einhergehenden Eingliederung der bereits bestehenden Simply Cola rechtfertigt das Unternehmen auch den mit knapp 54 Prozent frappierenden Preisanstieg. Kostete eine Dose 355 Milliliter Inhalt ursprünglich 1,29 Euro, ist die neue, deutlich kleinere Variante (250 Milliliter) mit einem Preis von 1,29 Euro sogar 10 Cent teurer.

Kleinere Packung zum gleichen Preis: Naturals Kartoffelchips

Naturals

Die Packung wurde kleiner (Symbolbild), der Preis blieb bei diesen Naturals identisch.

Chips-Hersteller Lorenz hat seine Naturals Kartoffelchips zum Teil deutlich verkleinert. Die alten Füllmengen diverser Sorten (milde Paprika, Meersalz & Pfeffer, Balsamico, Rosmarin) wurde von 110 Gramm auf 95 Gramm bei gleichem Preis gekürzt. Noch drastischer sieht es bei der Sorte Kartoffelchips fein gesalzen leicht aus: die ursprünglichen 95 Gramm wurden auf 80 Gramm zurechtgeschrumpft – eine indirekte Preissteigerung von 18,8 Prozent.

Nestlé Rolo: Mogelpackung des Monats Juni

Rolo

Symbolisch dargestellt: Nestlé verkleinert die Packung der Toffeepraline Rolo.

Nestlé schrumpft seine Toffeepraline Rolo im Viererpack von 208 auf 166,4 Gramm. Statt zehn Rollen pro Riegel sind es nur noch acht. Der Preis bleibt – wie erwartet – gleich. Umgerechnet zahlen Kunden jetzt also etwa ein Viertel mehr. Die auf Anfrage der Verbraucherzentrale Hamburg herausgegebene Erklärung von Nestlé wirkt halbgar: „Das Werk, welches den in Deutschland erhältlichen Rolo 4er Multipack produziert, stellt diesen auch für andere Länder her. Um eine einheitliche Verpackung für alle Länder sicher zu stellen, ersetzt die 166 Gramm-Verpackung das bisher in Deutschland verkaufte Produkt.” – eine Standardantwort von Nestlé.

Milupa: Kleine Genießer und Gute-Nacht-Brei teils ein Drittel teurer

Milupa

Das neue Verpackungsdesign diverser Milupa-Produkte zeigt die kleiner gewordene Füllmenge vorne nicht mehr an.

Ein Sparkurs ist auch bei diversen Milupa-Produkten zu erkennen: Egal ob „Kleine Genießer” oder „Gute Nacht Milchbrei”: Ein neues Verpackungsdesign reduziert den Inhalt der Produkte jeweils deutlich. Bei dem Produkt „Kleine Genießer” sinkt der Anteil von 500 Gramm auf 400 Gramm und der Preis steigt sogar um 20 Cent auf 3,19 Euro. Eine effektive Preissteigerung von über 33 Prozent.

Alnatura: Ernteausfälle machen Birnensaft teurer

Alnatura

Schlechte Ernte: Birnensaft ist teurer geworden.

Der Bio-Supermarkt Alnatura reduziert die Größe des eigenen Birnensafts von einem Liter auf 750 Milliliter, der Preis von 2,59 Euro bleibt gleich. Damit ist der Saft in diesem Jahr um ein gutes Drittel teurer. Hier wirkt die Erklärung des Herstellers aber schlüssig: So sei die vergangene Ernte aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen um 50 Prozent eingebrochen. Die deshalb gestigenen Birnenpreise fängt Alnatura nach eigenen Angaben mit der verkleinerten Packung wieder auf. Ob die Packungsgröße bei besseren Ernten wieder zum alten Format zurückfindet, bleibt hingegen fraglich.

Galerie: Die billigen Tricks der Lebensmittelhersteller

Preiserhöhungen: Mogelpackungen im Überblick

Produkt

Füllmenge (Neu/Alt)

Preis (Neu/Alt)

Preiserhöhung

Lorenz Saltletts Brezel

200 / 225 Gramm

1,69 Euro

12,5 Prozent

Knorr Pommes Sauce

430 / 475 Milliliter

1,99 Euro

10,5 Prozent

Knorr Salat Mayonnaise (Salatcreme)

430 / 475 Milliliter

1,79 Euro

10,5 Prozent

Freeway Cola (Classic und Zero)

0,25 / 0,33 Milliliter

0,25 Euro

32 Prozent

Chovi-Allioli

150 / 200 Milliliter

1,79 / 1,99 Euro

19,9 Prozent

Digestive Original Kekse

400 / 500 Gramm

2,95 Euro

35,9 Prozent

Nestlé Smarties

130 / 150 Gramm

1,59 Euro

15,4 Prozent

Magnum Minimix

266 / 300 Gramm

3,29 Euro

12,8 Prozent

Savencina Saint Albray

189 / 200 Gramm

2,99 Euro

11,1 Prozent

Rewe to go Müsli

260 / 285 Gramm

2,49 Euro

9,6 prozent

Vivani Weiße Vanille Schokolade

80 / 100 Gramm

2,29 Euro

25 Prozent

Danone Fruchtzwerge Go

210 / 280 Gramm

1,59 / 1,99 Euro

6,1 Prozent

Nestlé Nesquick 30% weniger Zucker

450 / 500 Gramm

2,49 Euro

11,1 Prozent

Berchtesgadener Land Bio-Fruchtquark

150 / 200 Gramm

0,99 Euro

33,3 Prozent

Milram: Verschiedene Schnittkäse

150 / 175 Gramm

1,99 Euro

16,7 Prozent

Arla Esrom Käse

150 / 175 Gramm

1,99 Euro

16,7 Prozent

Nestea

1,25 / 1,5 Liter

1,39 Euro

20 Prozent

Danone Activia

460 / 500 Gramm

1,99 Euro

8,7 Prozent

Ehrmann Grand Dessert Schoko

190 / 200 Gramm

0,79 Euro

5,3 Prozent