Mythen der Küchenhygiene

Das steckt wirklich hinter der 5-Sekunden-Regel

Fast jeder hat schon von der 5-Sekunden-Regel gehört. Viele wenden Sie wahrscheinlich auch im Alltag an. Doch stimmt sie auch? Wie ungefährlich ist Essen vom Boden?

Datum:
5-Sekunden-Regel

Unter fünf Sekunden auf dem Boden sind unbedenklich. Wirklich?

Lässt man Nahrumgsmittel fallen, hat man genau fünf Sekunden Zeit sie aufzuheben. So lange bleibt Essen gut – wartet man länger, muss der Keks weg. Das besagt zumindest die bekannte 5-Sekunden-Regel (manchmal auch 3-Sekunden-Regel genannt). Wissenschaftler haben sich die Regel genauer angeschaut und in einer Studie geprüft. Das Ergebnis: alles Mumpitz! Egal ob drei, fünf, zehn oder 30 Sekunden – wie lange Bakterien und Mikroorganismen wirklich brauchen, um zum Marmeladenbrot zu kommen, hängt von vielen Faktoren ab.

Die 5-Sekunden-Regel

In der Studie legte man Wassermelone, Brot, Butterbrote und Gummibärchen auf vier Böden beziehungsweise Oberflächen (Edelstahl, Keramikfliesen, Holz und Teppich), die von Bakterien kontaminiert waren. Je nachdem was auf welcher Oberfläche landete, brauchten die Bakterien mal länger und mal kürzer, um an ihr Ziel zu gelangen. Klar ist, je länger das Essen auf dem Boden ist, desto mehr Bakterien verteilen sich darauf. Fakt ist aber, dass Bakterien bei unebenen Flächen wie Teppichböden länger brauchen und sich auf feuchten Lebensmitteln, wie der Wassermelone, schneller verteilen, als auf festen Gummibärchen. Von allgemeinen fünf Sekunden kann hier also nicht die Rede sein.

Rohes Fleisch

Wie gesund oder ungesund ist rohes Fleisch? Hier kommt es ganz auf das Fleisch an. Geflügel-, Hack- und jegliches, weiterverarbeitetes Fleisch muss durch und durch gar sein, bevor Sie es zu sich nehmen. Am besten garen Sie es für einige Zeit bei circa 75 Grad Celsius. Mit einem Fleischthermometer sehen Sie, ob auch das Innere diese Temperatur erreicht hat. Ganze Stücke Muskelfleisch, wie Rindersteak oder Stücke vom Schwein oder Lamm, dürfen innen roh sein, wenn man sie beispielsweise auf dem Grill oder in der Pfanne von außen scharf anbrät. Wollen Sie Fisch oder Fleisch zum Teil roh genießen, sollten Sie unbedingt auf die Qualität und Frische des Fleisches achten.

Der Geruchs-Test

Wenn etwas verdorben riecht, ist es verdorben. Doch nur, weil etwas nicht verdorben riecht, heißt es noch lange nicht, dass es gesund ist. Bakterien, wie Salmonellen, E.Coli, Campylobacter und Listerien, sorgen nicht immer für einen üblen Geruch, obwohl sie uns krank machen. Achten Sie also unbedingt darauf wie alt Ihr Fleisch ist und wie Sie es lagern. Anders als beim Mindesthaltbarkeitsdatum gilt bei frischem Fleisch das Verbrauchsdatum bis zu dem Sie das Fleisch unbedingt verbrauchen sollten.

Fleisch-Thermometer

Sabine Stanek

von

Von den leckersten Rezepten bis hin zu den praktischsten Gerätschaften – auf eKitchen berichte ich vom neusten Zubehör sowie von jeder Menge Tipps und Tricks rund um die Küche.