Kochen, häckseln, rühren

Rosenstein & Söhne KM-2513: Das Küchenuniversal-Genie von Pearl im Test

Zum ersten Mal findet mit der Rosenstein & Söhne KM-2513 eine Küchenmaschine mit Kochfunktion den Weg in die Küche von eKitchen-Autor Gerald Sinschek. Gespannt macht er sich an den Praxis-Test – mit einschneidenden Erlebnissen!

Datum:
Kuechenmaschine von Pearl

Bis auf Brotbacken ist bei der Rosenstein & Söhne KM-2513 alles drin: Nudeln kochen, Saucen garen, Muffinteig rühren, Saft auspressen.

Gleich 12 verschiedene Funktionen soll die Küchenmaschine Rosenstein & Söhne KM-2513 für 329 Euro (Amazon, Stand: 16.09.2015) beherrschen. Neben kochen, häckseln, dampfgaren, rühren und Sahne oder Eiweiß aufschlagen sind drei Programme für die Herstellung von Suppen, Konfitüren und Saucen im Menü hinterlegt. Dabei rotiert das (autsch – unglaublich scharfe) Messer oder der Butterfly-Aufsatz mit Drehzahlen zwischen 200 und maximal 9.000 U/min im Edelstahltopf. Der fasst bis zu 2 Liter Flüssigkeit oder 1,5 Liter Rührmasse. Der Motor treibt das Rührwerk dabei mit bis zu 600 Watt an, Suppen köcheln je nach gewählter Temperatur mit maximal 1.300 Watt vor sich hin. Höchstens 90 Minuten Kochzeit kann ich mit den Tasten im Bedienfeld wählen, ein recht kleines und etwas kontrastarmes blaues Display zeigt mir den Status der Einstellungen. Sämtliches Zubehör inklusive der Kunststofftöpfe und -gitter aus dem Dampfgarsystem ist spülmaschinenfest. Mit vier Saugfüßen steht der Apparat rutschfest auf glatten Oberflächen. Ein 1,3 Meter langes Kabel reicht fast immer bis zur nächsten Steckdose.

Die KM-2513 im Test

Angenehm: Das Gerät verströmt nach dem Auspacken nur einen dezenten Plastik-Geruch. Der sollte nach dem ersten Abwasch weitgehend verschwunden sein. Die Haptik der Teile ist kein überwältigendes Erlebnis, aber alles passt zusammen und lässt sich weitgehend passgenau und ruckelfrei zusammenbauen. Nach dem Anschalten (der Hauptschalter befindet sich etwas versteckt an der Geräterückseite) machen nicht nur die Nüsse beim Hacken Rabbatz, auch die Küchenmaschine gibt neben dem Motorgeräusch noch einen anderen Sound von sich, der wie ein hochtouriger Lüfter klingt und selbst nach dem Ende des Rührvorgangs weiterläuft. Komisch. Auch der Deckel zeigt Eigenheiten: Aufgeklappt halten seine Führungspinökel ihn nicht in den vorgesehenen Nuten, er ist kopflastig und fällt aus der Halterung. Kommentar von Pearl: Die Deckelhalterung wird überarbeitet, der Lüftersound ist normal.
Mal sehen – mit welchem Rezept kann ich möglichst viele der Funktionen ausprobieren? Ein Kochbuch liegt der Sendung leider nicht bei, Pearl verweist aufs Internet. Ich entscheide mich stattdessen für ein Rezept aus meinem Bücherregal für Schokomuffins mit gehackten Nüssen und untergehobenem Eischnee, dann dämpfe ich noch Erdäpfel für knusprige Bratkartoffeln am nächsten Tag. Ich kann harte Nüsse häckseln, steifen Eischnee produzieren, eine üppige Menge Teig zusammenrühren und anschließend noch den Dampfgarturm testen. Bis auf den ordinären Kochvorgang wären die Hauptfunktionen abgecheckt.

Galerie: Thermo-Küchenmaschine von Pearl mit 11 Funktionen

Über die Ergebnisse der Arbeitsschritte auf dem Weg zum Muffinteig kann ich nicht klagen: Die Nüsse sind gleichmäßig fein gemahlen, der Eischnee ist schnittfest und der Teig zeigt nach dem fünfminütigen Rührprogramm eine gute Konsistenz. Zu fest dürfen Teige in der Maschine aber nicht sein: Im Handbuch irritiert mich die Vorgabe „500 g Mehl + 300 ml Wasser“ etwas. Diese Kombination ist kein Standard.
Auch die Kartoffeln sind nach den vorgegebenen Parametern „45 Minuten bei 120°C“ in der obersten von drei Gar-Etagen, in der die am langsamsten garenden Lebensmittel platziert werden sollen, auf den Punkt fertig.

Und der Kochspaß?

Durchwachsen. Das Gerät ersetzt mir nicht den Herd und die Kochtöpfe, mit maximal 2 Litern Suppe ist das größtmögliche Volumen überschaubar. Kartoffeln garen funktioniert mit der Standard-Methode flotter, aber nach dem Kochen steht ein genau so großer Abwasch an wie immer. Interessant finde ich die Kombinationsmöglichkeiten: Dämpfen auf drei Etagen gleichzeitig, Gemüse häckseln und dann sofort loskochen ist praktisch für Suppen oder Eintöpfe.

Fazit

Wer Dacia kauft, darf nicht die Haptik oder den Funktionsumfang eines BMW erwarten. Eine Waage oder Digital-Kochbücher wie beim fast viermal so teuren Luxus-Modell Thermomix TM5 von Vorwerk sind in dieser Preisklasse nicht integriert. Eine etwas ausführlichere Kochanleitung mit einem gewissen Repertoire an Grundrezepten sollte aber auch hier zum Standard gehören. Dann kann der Kombi-Apparat ein nützliches Zusatz-Gerät in der Küche sein und darf auch so groß daher kommen. Also Pearl: Bitte nachliefern!
Update (13. März 2015): Pearl hat nach eigener Aussage das PDF-Handbuch überarbeitet und um viele Grundrezepte erweitert. Das klingt vielversprechend! Außerdem liegt eine gedruckte Version dem Gerät ab sofort bei.
Gerald Sinschek

von

Kochen, Braten, Backen – meine Küche ist mein liebster Hobby- und Arbeitsraum. Dabei gilt: lieber Kuchen als Kekse, lieber Steak als Tofu, lieber Nouvelle Cuisine als molekulares Brimborium. Gegen deftige Hausmannskost spricht überhaupt nichts und „Gourmand“ begreife ich nicht als Schimpfwort.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.