Cool und stark

Küchenmaschine WMF Profi Plus mit Metallgehäuse im Test

Wer seine Küche mit einer großen, stylischen Küchenmaschine aufwerten will, hat sie mit der WMF Profi Plus gefunden. Ob der schicke Apparat auch ordentlich arbeitet, hat eKitchen-Autor Gerald Sinschek ausprobiert.

Datum:
WMF_Profi_Plus_Arbeitsplatte

Die Küchenmaschine Profi Plus von WMF stellt mit 1.000 Watt für die Arbeit eine knappe Pferdestärke zur Verfügung.

Platin-Bronze ist schon mal eine sehr ungewöhnliche Farbe für eine Küchenmaschine. In Kombination mit der großen Edelstahlschüssel und dem sehr reduzierten Design sieht die WMF Profi Plus (499 Euro) mit hochklappbarem Rührarm einfach cool aus. Ein geschmeidig laufender, glänzender, aber nicht zu großer Drehknauf für die acht Geschwindigkeitsstufen plus Unterhebfunktion, eine blitzende Antriebs-Abdeckung mit Hersteller-Logo an der Vorderseite des Rührarmes, ein schlichter Metallhebel zum Ver- und Entriegeln des Klappmechanismus – das wars. Geblinke aus unzähligen LEDs, mit denen manche Hersteller ihre Geräte gerne überfrachten, findet man an dieser 1.000-Watt-Maschine mit Metallgehäuse nicht.

Lieferumfang der WMF Profi Plus

Neben der mit 5 Liter Volumen sehr großen, sicher verriegelbaren Rührschüssel (nur sie ist für den Geschirrspüler geeignet!) samt Spritzschutz legt der Hersteller mit dem Knethaken, einem Flachrührer und einem Schneebesen drei verschiedene Werkzeuge für die Halterung am Planetengetriebe bei. Das genügt für alle Arten von Rührgut und Teig, der bis zu 2,5 Kilo wiegen darf. Außerdem findet sich ein kleines A5-Kochbuch von GU im Karton, das eine Reihe von Rezepten für pikante und süße Speisen enthält. Als weiteres Zubehör bietet WMF einen Gemüseschneider, eine Spaghettiwalze und einen Fleischwolf mit Spritzgebäckaufsatz für den Frontantrieb sowie eine kleine Rührschüssel an. Diese Teile kosten allerdings extra.

Galerie: Küchenmaschine WMF Profi Plus mit Metallgehäuse im Test

Weitere Ausstattungsmerkmale der WMF Profi Plus

Trotz ihres nicht zu ausladenden Gerätefußes steht die knapp 10 Kilogramm schwere Maschine hochgeklappt wie betriebsbereit sicher auf vier breiten Gummifüßen. Das einen Meter lange Kabel verschwindet vollständig in der Gerätebasis und lässt sich je nach Bedarf manuell herausziehen und wieder hineinschieben. Als Sicherheitsfunktion schaltet das Gerät automatisch ab, sobald der Rührarm angehoben oder die frontseitige Antriebs-Abdeckung entfernt wird.

Zur Sache – Profi!

Drei Tests für Rührer, Haken und Besen stehen auf dem Programm: Eiklar schlagen, Rührteig rühren und Hefeteig kneten. Dabei kann ich bei einem Pizza-Rezept gleich das Kochbuch checken.
Mit deutlichem, aber nicht zu lautem Arbeitsgeräusch beginnt der Schneebesen auf Stufe 7 die fünf Eiklar zu schlagen: Nach 1:45 Minuten ist die Masse schnittfest. Das hat zwar etwas länger gedauert, als im Anleitungsheftchen angegeben, aber egal.
Jetzt gebe ich Butter und Zucker für einen Apfelkuchen-Rührteig in die Schüssel. Der Flachrührer vermengt die Zutaten auf Stufe 5 gründlich, nach der Zugabe des Mehls entsteht wenige Minuten später ein cremiger Teig, der gebacken weich und locker ist und sehr gut schmeckt.
Pünktlich zur Mittagszeit soll die Pizza Margherita fertig sein, also schnell den Vorteig ansetzen: Als der 15 Minuten gearbeitet hat, gebe ich die Masse zu 400 Gramm Mehl in die Schüssel und lasse den Knethaken auf Stufe 3 rotieren. 10 Minuten später hat die Profi Plus daraus einen wunderbar fluffigen und geschmeidigen Hefeteig geknetet. Nach 30 Minuten Gehzeit und einer weiteren Knetrunde kommt der Teig aufs Blech. Der in der Zwischenzeit nach Rezept geköchelte Tomatenbelag duftet in der Küche. Mit Büffelmozzarella, Pecorino und frischem Basilikum entsteht nach rund 15 Minuten bei 240°C eine köstliche Margherita!

Fazit

Die Küchenmaschine WMF Profi Plus ist ein ebenso elegantes wie praktisches Werkzeug in der Küche. Technische Details wie die Schüssel-Arretierung, das Planetengetriebe und der weich drehende Knopf für die Geschwindigkeitsstufen sind gut gelöst. Die Knet-, Mix- und Rührfunktionen haben sich im Test bewährt. Der Preis ist zwar recht ambitioniert, aber wenn die Maschine ihre Arbeit lange gut macht, auch gerechtfertigt.

Küchenmaschine WMF Profi Plus

Gerald Sinschek

von

Kochen, Braten, Backen – meine Küche ist mein liebster Hobby- und Arbeitsraum. Dabei gilt: lieber Kuchen als Kekse, lieber Steak als Tofu, lieber Nouvelle Cuisine als molekulares Brimborium. Gegen deftige Hausmannskost spricht überhaupt nichts und „Gourmand“ begreife ich nicht als Schimpfwort.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.