Wackeliger Profi-Koch

Clatronic ProfiCook im Test: „Hände weg” anders als gedacht

Der Thermomix von Vorwerk dominiert den Markt der modernern Allzweck-Küchenmaschinen. Viele Alternativen sind inzwischen aber richtig gut – der Clatronic ProfiCook ist zum Vergleichstest angetreten.

Datum:
Clatronic ProfiCook Test

Clatronic zeigt mit dem ProfiCook, dass eine kochende Küchenmaschine nicht über 1.000 Euro kosten muss.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Schon beim Druck auf die Bedienknöpfe, beim Abnehmen des Gartopfes oder beim Schließen des Deckels spürt man: Dies ist eine Sparvariante. Der ProfiCook knirscht und knarzt, und beim Probekochen brach prompt die Griffhalterung. Weil er auch die schlechtesten Koch-Ergebnisse bringt, ist der ProfiCook am Ende viel zu teuer.

Pro

  • Solide Ausstattung
  • Erfüllt Kernfunktionalität

Kontra

  • Miserable Verarbeitung
  • Sehr schlechte Kochergebnisse
  • Laute Arbeitsweise
  • Umständliche Reinigung
  • Komplizierte Handhabung
Wer einen Thermomix kauft, legt dafür rund 1.200 Euro auf den Tisch. Das beliebte Vorwerk-Produkt hat die Gerätekategorie der kochenden Küchenmaschinen quasi begründet und ist seither ein riesiger Erfolg. Die hohen Anschaffungskosten will und kann aber nicht jeder zahlen. Kein Wunder, dass sich viele Hersteller inzwischen daran gemacht haben, günstigere Alternativen mit ähnlicher Funktionalität auf den Markt zu bringen. So gibt es auch von Ali und LIDL vergleichbare Geräte. Clatronic schickt mit dem ProfiCook einen Kochmixer für etwa 400 Euro ins Rennen. Wie schlägt sich die günstige Küchenmaschine im Vergleichgstest?

Zehn Kochküchenmaschinen im Test

Insgesamt zehn verschiedene Maschinen sind zu unserem großen Labor- und Praxistest angetreten. In der Testtabelle finden Sie auf einen Blick, wie gut Ausstattung und Handhabung des Clatronic ProfiCook wirklich sind und ob die Testgerichte auch geschmeckt haben.

Clatronic ProfiCook: Küchenmaschine auf dem Prüfstand

Clatronic Kochen

Fisch mit Kartoffeln: Die Tester bereiten auf jeder Maschine fünf verschiedene Gerichte zu und verglichen anschließend mit der Version von einem echten Koch.

Bevor es an das eigentliche Kochen geht, steht erst einmal die Maschine im Vordergrund. Wie groß ist der Funktionsumfang? Welches Zubehör ist mit dabei? Ist das Gerät gut verarbeitet? Auch die Leistung kommt im Labor unter die Lupe. Hier wird untersucht, welche Temperaturen die Maschine erreicht. Anhand kleinerer Tests, beispielsweise beim Kochen von Wasser, lässt sich die Leistung im Vergleichstest einordnen.

Clatronic ProfiCook im Labor-Test

Funktionen der Küchenmaschine (8,00 % der Gesamtnote)

ausreichend 4,13

Funktionen: Kochen / Dampfgaren / Kneten / Zerkleinern / Schlagen

ja / ja / ja / ja

Erweiterte Funktionen: Anbraten / Frittieren / Linksdrehen / Rühren / Scheibenschneiden

nein / nein / nein / ja / nein

Internet-Anbindung (Smart-Home-Funktion)

keine

Effizienz der Küchenmaschine (11,00 % der Gesamtnote)

ausreichend 3,75

Temperatur: maximal / Abweichung von der Herstellerangabe

sehr hoch (180 ° C) / sehr hoch (50 °C höher)

Betriebsgeräusch (in Sone): maximal / Nüsse zerkleinern / Teig kneten

laut (61) / laut (51) / sehr laut (20)

Benötigte Zeitdauer zum Wasserkochen (500 Milliliter)

lang (5 Minuten, 52 Sekunden)

Ausstattung und Gewicht (5,00 % der Gesamtnote)

ausreichend 3,80

Integrierte Hilfsmittel: Waage / Zeitschaltuhr / Thermometer

nein / ja / nein

 

Rührtopf: Gewicht / Füllvolumen

sehr gering (1,2 kg) / gering (2 l)

Clatronic ProfiCook: Mangelhafte Handhabung der Küchenmaschine

Klarstein Food Circus Geschmack

Die Stimmung beim Geschmackstest ist allgemein gut. Der ProfiCook hat aber bei der Zubereitung der Speisen in großen Teilen versagt.

Die Ergebnisse im Praxis-Test machen 44 Prozent der Gesamtnote aus. Die Einfachheit der Bedienung und die Qualität der Rezepte tragen hier ebenso zum Ergebnis bei, wie das Aussehen der zubereiteten Speisen. Und wie sieht es mit den Sicherheitsfunktionen der Maschinen aus? Lassen Sie sich von schönen Produktbeschreibungen nicht täuschen: In der Realität offenbaren sich große qualitative Unterschiede zwischen den Maschinen. Der Clatronic ProfiCook erzielte von allen zehn Test-Maschinen das schlechteste Ergebnis.

Clatronic ProfiCook im Praxis-Test

Praxis-Test (44,00 % der Gesamtnote)

ausreichend 3,99

Zubereitung der Speisen: Kürbissuppe kochen / Fisch mit Kartoffeln zubereiten / Pizzateig kneten / Sahne schlagen / Nüsse mahlen

sehr umständlich / sehr umständlich / sehr umständlich / sehr umständlich / umständlich

Konsistenz der Speisen: Kürbissuppe / Fisch mit Kartoffeln / Pizzateig / Sahne / Nüsse

mäßig / schlecht / schlecht / schlecht / schlecht

Aussehen der Speisen: Kürbissuppe / Fisch mit Kartoffeln / Pizzateig

durchschnittlich / schlecht / schlecht

Bedienung und Handhabung (32,00 % der Gesamtnote)

mangelhaft 4,71

Allgemeine Handhabung des Geräts (persönliche Meinung der Tester)

sehr umständlich

Rezepte: mitgeliefert / Umfang / Vorschläge nach Zutaten / Erweiterung durch Hersteller-Rezepte (Kosten je weiteres Rezept) / eigene Rezepte abspeichern / Geschmack der zubereiteten Rezepte

sehr wenige (23) / etwas knapp / nein / nein / nein / ohne Bewertung

Schritt-für-Schritt-Assistent / automatische Koch-Programme

nein / wenige

Geeignet für die Spülmaschine / Reinigung der Teile

nein / sehr umständlich

Bedienungsanleitung

knapp

Sicherheitsfunktionen: Start nur mit Deckel / Start ohne Topf / Meldung bei Fehlbedienung / Überlaufschutz

ja / nicht möglich / Hinweise auf dem Display / nein

Clatronic ProfiCook Note aus dem Vergleichstest: 4,19 (ausreichend)

Diese Maschine ist definitiv kein Schnäppchen. Die Anwendung ist kompliziert, das Gerät überraschend schlecht verarbeitet und die Gerichte sehen unterirdisch aus. So macht Kochen keinen Spaß. Der Clatronic ProfiCook ist definitiv kein Profi in der Küche und landet im Vergleichstest auf dem zehnten und somit letzten Platz.