Multifunktionale Küchenmaschine

Braun Multiquick 7 MQ 785 Pâtisserie Plus: Test des Verwandlungskünstlers

Pürierstab, Mixer, Knethaken: Der Braun Multiquick 7 MQ 785 Pâtisserie Plus will das und noch viel mehr Funktionen gleichermaßen gut beherrschen. Ob das Gerät hält, was es verspricht?

Datum:
Braun Multiquick 7 MQ 785 Patisserie Plus

Wie gut schlägt sich der Braun Multiquick 7 in der Praxis? Der Test zeigt die Stärken und Schwächen der Küchenmaschine.

Der Braun Multiquick 7 Pürierstab MQ 785 Pâtisserie Plus wird im Handumdrehen vom elektrischen Schneebesen zum Zwiebelzerkleinerer. Das längliche Motorteil des Gerätes lässt sich per Steckaufsatz mit diversen Zubehörteilen koppeln.
Im Lieferumfang des MQ 785 sind ein Pürierstab und ein Schneebesen bereits enthalten, außerdem zwei Gefäße zum Zerkleinern mit 350 ml und 1.500 ml Fassungsvermögen. Je nach Einsatz lässt sich darin beispielsweise Gemüse oder Käse in Scheiben oder Stückchen schneiden. Je ein Messer pro Gefäß häckselt etwa Nüsse oder Kräuter. Rühr- und Knethaken für Sahne oder Teig gibt es nur für das große Gefäß.

Braun Multiquick 7: Smarte Technik im Inneren

Der Hersteller verspricht einen „smarten“ Mixer. Dahinter verbirgt sich eine Technik, die die Geschwindigkeit je nach Druck regelt. Man kann sich das ein bisschen wie früher bei der Carrera-Rennbahn vorstellen: Je stärker man die Geschwindigkeitstaste drückt, desto schneller läuft der Flitzer – oder das Küchengerät. Damit man es nicht versehentlich aktiviert und der scharfe Pürierstab zur Fingerkuppenfalle mutiert, hat Braun eine Sicherheitstaste zum Entriegeln eingebaut.
Hat man den Dreh raus, entpuppt sich die Geschwindigkeitsregelung als sehr hilfreich. Es macht Spaß, dieses Küchengerät per „Gaspedal“ zu bedienen. Bei voller Leistung wird beispielsweise das Mahlen von Mandeln für einen leckeren Cake-Pop-Teig zum Kinderspiel. Reduziert man den Fingerdruck, ist auch eine Zwiebel in weniger als zehn Sekunden gestückelt, ohne zu zermatschen.
Braun Multiquick 7 in Verwendung

Auch Smoothies mixt der Braun Multiquick 7 im Handumdrehen.

Die Krux mit dem vielen Zubehör

Natürlich sind die zehn Sekunden ein Trugschluss – so etwas wie eine Nettozeit. Rechnet man Zusammenbau und Reinigung mit ein, lohnt es sich bei kleinen Mengen kaum, den Multiquick zu benutzen. Auf den Spaß beim Mixen kann bei diesem Gerät schnell der Nervfaktor beim Reinigen des Zubehörs folgen. Laut Braun lässt sich sämtliches Zubehör in der Spülmaschine säubern. Der Praxis-Test hat das teils widerlegt: Im Aufsatz des 1500-ml-Gefäßes sammelt sich Wasser, das allein nicht abläuft – man muss selbst Hand anlegen. Bei den anderen Teilen verlief die Reinigung in der Spülmaschine problemlos.

Fazit

Der Braun Multiquick 7 empfiehlt sich für Köche, die einen Mixer mit umfangreichem Zubehör suchen. Die Tempo-Regulierung sorgt dafür, dass man den Multiquick vielseitig einsetzen kann. Die Reinigung verlief größtenteils einfach – Spülmaschinenfestigkeit sei Dank.

Preise und Ausstattung

Der Mixer kostet in der größten Variante MQ 785 139 Euro (UVP). Daneben gibt es mehrere günstigere Versionen, die weniger Zubehör bieten – es fehlen etwa die Einsätze, die Gemüse in Scheiben, Streifen oder Sticks schneiden.
Philipp Weber

von

Freischaffender Journalist aus Hamburg. Mit Vorliebe für gutes Essen und clevere Technik. Tätig unter anderem für eKitchen und den Stern.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.