Die beliebtesten Kuchen und Torten

Schokoladenkuchen: Einfach und sinnlich

Sie möchten auch mal einen saftig–luftigen Schokoladenkuchen backen und sehen wie sich Ihre Gäste die Finger lecken? Wir haben das passende Rezept und geben Tipps zum leckeren Variieren.

Datum:
Schokoladenkuchen

Einem frischen, selbst gebackenen Schokoladenkuchen kann wohl kaum jemand widerstehen.

Ein Leben ohne Schokolade ist möglich, aber sinnlos. Ohne Schokoladenkuchen bräuchte auch die Sonne nicht mehr aufzugehen. Selbst Esser, die einer Tafel Schokolade oder Pralinen problemlos widerstehen können, greifen gern auch ein zweites Mal nach dem Tortenheber und füllen den Kuchenteller auf. Sie möchten diese Köstlichkeit nicht immer nur woanders essen, sondern ihn endlich selber backen? Gar kein Problem, denn mit unserem Rezept geht es ganz leicht und super schokoladig. Wie Sie Schokoladenkuchen ganz leicht mit einer tollen Glasur aufpeppen finden Sie hier natürlich auch. Das reicht Ihnen noch immer nicht? Lesen Sie weiter und lassen Sie sich von weiteren Variationen überzeugen!

Saftig–warmer Schokoladenkuchen: So geht's

Um Ihnen den ersten Schokoladenkuchenversuch zu erleichtern, haben wir ein ganz einfaches Tassenkuchen–Rezept für Sie. Eine Tasse beläuft sich hier auf eine Füllmenge von ca. 150 ml. Für den Teig benötigen Sie:
  • 250 g zimmerwarme Butter
  • 2 Tassen Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 4 Eier
  • 3 Tassen Mehl
  • ½ Tasse entölter Kakao
  • 1 Tasse saure Sahne (ca. 1½ Becher)
  • ½ Päckchen Backpulver
saftiger Schokoladenkuchen

Ist der Schokoladenkuchen im Kern noch saftig, ist er perfekt.

Geben Sie die Eier in eine Schüssel, geben Sie den Zucker hinzu und schlagen Sie die Menge ungefähr fünf Minuten mit dem Handmixer schaumig. Fügen Sie nun unter Rühren Butter und saure Sahne hinzu. Das Backpulver mischen Sie mit dem Mehl und dem Kakao. Geben Sie nach und nach die Mehlmischung zu den feuchten Zutaten und vermengen alles zu einem gesschmeidigen Teig. Fetten Sie nun eine Backform Ihrer Wahl ein: Kasten–, Gugelhupf– oder Springform (26 cm). Das klassische Backformen–Set von Kaiser für 16,71 € bedient diese drei Möglichkeiten (jetzt bei Amazon kaufen). Haben Sie die Kuchenmasse in die gefettete Form gefüllt kommt er bei niedrigen 150°C in den Ofen. Machen Sie nach 30 Minuten den ersten Gartest mit einem Holzstäbchen. Perfekt ist der Kuchen, wenn noch ein klein wenig Teig am Stäbchen kleben bleibt. Wenn Sie den Kuchen etwas zu früh rausnehmen, schmeckt er zwar auch fantastisch, aber er lässt sich nach dem Abkühlen höchstwahrscheinlich nicht im Ganzen aus der Form lösen. Das ist gerade bei einer Gugelhupfform schade.

Schoko–Sahne–Glasur für Ihren Schokoladenkuchen

Auf den Kuchen können Sie nun Puderzucker sieben oder eine schokoladige Glasur darüber geben. Für eine Glasur brauchen Sie 100 g Vollmilch– oder Zartbitterschokolade (je nach Geschmack), 70 g Sahne und 25 g Palmfett. Geben Sie Sahne und Palmfett in einen Topf und erwärmen die Menge langsam bis sich das Fett auflöst. Dann kommt die zerbröckelte Schokolade dazu. Ist sie ebenfalls geschmolzen und vermischt, lassen Sie die Menge abkühlen. Ganz langsam, und mit riesiger Vorfreude auf den fertigen Kuchen, gießen Sie die Glasur nun langsam über Ihr Werk. Noch etwas Geduld, bis sie fest ist und dann können Sie endlich naschen. Selbstverständlich können Sie auch nur Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen geben. Achten Sie immer darauf, dass kein Wasser in die Schokolade gelangt, denn dann klumpt sie.
Schokoladenkuchen mit Lebkuchengewürzen

Passend zu winterlichen Temperaturen, können Sie Lebkuchengewürze wie Zimt oder Nelken (gemahlen) zum Teig geben.

So peppen Sie den Schokoladenkuchen auf

Dieser Kuchen ist schon pur unfassbar lecker. Wenn Sie auch Ihren Augen etwas Genuss gönnen möchten, verfeinern Sie ihn optisch. Für Kinder wird es toll, wenn Sie bunte Zuckerperlen oder süßen Haselnusskrokant auf die noch weiche Glasur geben. Im Sommer wird der Kuchen fruchtig, wenn Sie frisch gepflückte Erdbeeren auf einem in der Springform gebackenen Kuchen verteilen. Im Winter oder zu Weihnachten machen sich auch Gewürze gut. Dann ist allerdings die Gefahr groß, dass Kinder nicht mitessen, da sie auf Nelken oder Anis noch sehr geschmacksempfindlich reagieren. Schauen Sie also einfach, wer zu Besuch kommt bzw. wer mit Ihnen am Kaffeetisch sitzt und zaubern Sie den passenden Schokoladenkuchen.

Backformen

Katharina Mittag

von

Als wasch­ech­te mä­kel­bor­ger Diern, die schon als klei­ner Schie­ter mit bei­den Bei­nen im Mist stand und früh­mor­gens die Eier aus Ömings Hüh­ner­stall ge­sam­melt hat, weiß ich gute Küche und die Herkunft der Produkte zu schät­zen. Das heißt: Sel­ber ma­chen geht über sel­ber kau­fen – egal, ob Fleisch oder Ge­mü­se!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.