Leckereien aus der Küchenmaschine

Rezepte für die Kenwood Chef Sense Küchenmaschine

Die Küchenmaschine „Chef Sense“ von Kenwood eignet sich laut Hersteller besonders zum Backen. Ob das stimmt, können Sie mit 2 Rezepten selbst testen. Dass Sie mit Ihr nicht nur auf Kuchen beschränkt sind, zeigt das dritte Rezept.

Datum:
Biskuitkuchen

Die Küchenmaschine „Chef Sense“ eignet sich laut Hersteller sehr gut zum Backen – aber auch andere Gerichte können damit zubereitet werden.

Mit der Küchenmaschine „Chef Sense“ von Kenwood soll das Backen zum Kinderspiel werden. Das können Sie mit 3 Rezepten für das Gerät ganz einfach selbst testen. In den folgenden Absätzen lesen Sie, wie Sie ganz einfach Ihren eigenen Biskuitkuchen und süßes Tiramisu machen können. Aber mit dem Chef Sense sind Sie nicht nur auf das reine Backen von Süßem beschränkt – das beweist das Rezept für eine klassische Lasagne, die sich mit der Küchenmaschine auch einfach herstellen lässt. Probieren Sie es aus!

Besser als jeder Keks: Kompletter Biskuitkuchen

Sie haben Lust auf Kuchen, es darf aber gerne mal etwas ausgefallener sein? Versuchen Sie doch einmal den Biskuitkuchen. Für Kenner: Das Wort „biscuit“ kommt aus dem französischen und heißt so viel wie „zweimal gebacken“. Dem Sinn nach entspricht es also dem deutschen Wort „Zwieback“ (bis in das 15. Jahrhundert hinein bekannt als „Zweiback“). So können Sie nicht nur mit einem leckeren Kuchen, sondern gleich noch ein bisschen kulinarischem Hintergrundwissen bei den Gästen glänzen.

Zutaten für 1 Kuchen

225

Gramm

Mehl 

1

Teelöffel

Backpulver

225

Gramm

Streuzucker

225

Gramm

weiche Margarine

4

Eier

Marmelade für die Füllung

Sahne für die Füllung

Früchte nach Wahl für die Füllung (z.B. Erdbeeren)

Zuckerguss (bei Bedarf)

Zubereitung

Heißzen Sie den Ofen im ersten Schritt auf 180 Grad vor und fetten anschließend ein Backblech mit etwas Öl (oder Margarine) ein. Legen Sie nun den Boden von 2 Backformen mit Backpapier aus und fetten Sie auch das Papier ein. Nun kommen alle Zutaten bis auf die Marmelade und die Sahne in die Rührschüssel. Bringen Sie nun den Profi-Patisserie-Haken an die Schüssel an und rühren Sie die Mischung so lange durch, bis sie leicht und locker ist. Sollten Sie keinen Chef Sense für die Zubereitung verwenden, reicht notfalls hierfür auch ein Stabmixer. Verteilen Sie danach die fertige Mischung mit einem Teigspachtel in den beiden Backformen und glätten Sie die Oberfläche. Geben Sie nun beide Formen für 20-25 Minuten in den Ofen.
Wenn die Kuchen fertig sind, werden die Backformränder leicht eingesunken sein – drücken Sie zum Testen mit dem Finger leicht auf die Oberfläche. Wenn die Kuchen durchgebacken sind, werden Sie leicht zurückfedern. Legen Sie die Kuchen zum Abkühlen nun auf ein Kuchengitter. Sobald sie abgekühlt sind, verteilen Sie nun noch auf einem der Kuchen die Marmelade und anschließend eine Schicht Sahne. Nun noch die Beeren auf dem Kuchenrand verteilen und die andere Kuchenhälfte obendrauf setzen. Bei Bedarf können Sie nun noch den Kuchen vor dem Servieren mit Zuckerguss überziehen.
Tiramisu

Mit vollem Recht ein italienischer Klassiker: Tiramisu. Mit dem Chef Sense auch leicht gezaubert.

Italienischer Klassiker: Tiramisu

Jeder kennt es, viele lieben es: Tiramisu. Das süße Dessert stammt aus Italien, zumindest darüber ist man sich einig. Doch wer genau es erfunden hat, der Besitzer des „Al Vetturino“ im Jahr 1939, oder doch viel später im Jahr 1981 das Restaurant „Le Beccherie“ – das ist bis heute nicht fest geklärt. So oder so: Das kleine Gebäck schmeckt köstlich, ob nun zum Nachtisch oder zum Kaffee, egal von wem es auch erfunden wurde.

Zutaten für 4 Portionen

4

Eier

115

Gramm

Streuzucker

100

Gramm

Mehl

15

Gramm

Maismehl

25

Gramm

Butter, geschmolzen

Für die Füllung:

115

Gramm

Zartbitterschokolade

150

ml

starker, schwarzer Kaffee

100

ml

Kaffelikör

300

ml

Schlagsahne

1/2

Teelöffel

Vanillearoma

50

Gramm

Streuzucker

750

Gramm

Mascarpone (Behälter je 250 Gramm)

Schokoraspel oder geriebene Schokolade

Schokolade zur Verzierung

Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung

Heizen Sie den Ofen auf 180 Grad vor und fetten Sie eine Springform mit ca. 22 cm Durchmesser ein wenig ein. Bringen Sie nun an den Chef Sense einen Schneebesen an und geben Sie die Eier und den Zucker in die Schüssel. Verrühren Sie nun beides mit dem Schneebesen so lange, bis die Mischung blass, dick und cremig ist. Achten Sie darauf, dass die Mischung dick genug ist. Das erkennen Sie, wenn die Mischung Schlieren zieht, sobald Sie den Schneebesen herausziehen.
Sieben Sie danach das Mehl und das Maismehl zusammen und geben Sie zunächst die Hälfte der geschmolzenen Butter darunter. Rühren Sie etwas um und wiederholen Sie den Vorgang anschließend mit der restlichen Butter. Geben Sie die Mischung nun in eine Springform und backen es für 20 bis 25 Minuten, bis eine goldbraune Farbe entsteht. Nehmen Sie die Form nun heraus. Steht das große Tiramisu-Essen erst am nächsten Tag an, können Sie die Form getrost über Nacht abkühlen lassen. Bringen Sie nun an den Chef Sense die Trommelraffel an und raspeln Sie damit die Zartbitterschokolade. Vermischen Sie nun den Kaffee und Likör und schneiden Sie den Kuchen in 3 Lagen.
Fetten Sie anschließend den Boden und die Seiten der Backform aus und setzen Sie auf den Boden eine Biskuitlage. Hierüber geben Sie nun ein Drittel der Kaffe-Likör-Mischung. Vermischen Sie danach mit einem Schneebesen die Schlagsahne, Vanille und den Zucker, bis sich sanfte Spitzen bilden. Geben Sie die Mascarpone unter und stellen Sie 60 ml der Mascarpone-Mischung beiseite. Verteilen Sie ein Drittel der Mischung auf dem Biskuitboden und geben Sie die Hälfte der Schokolade darüber. Bedecken Sie nun das Ganze mit einer weiteren Biskuitschicht und geben Sie die verbleibende Hälfte der Kaffe-Likör-Mischung darüber. Bedecken Sie nun die Schicht mit der Hälfte der verbliebenen Mascarpone-Mischung und der gesamten restlichen Schokolade. Im abschließenden Schritt mit der letzten Lage Biskuitkuchen bedecken und leicht herunterdrücken. Nun noch die letzte Schicht der Mascarpone-Mischung draufstreichen.
Lassen Sie das Tiramisu nun für 2 Stunden ruhen. Nehmen Sie das Tiramisu aus der Springform und setzen es auf eine Servierplatte. Sollten Sie noch etwas von der Mascarpone-Mischung übrig haben, können Sie diese auf den Rändern verteilen. Bestreuen Sie das Dessert nun mit Schokolade und Kakaopulver.
Lasagne

Nicht nur backen können Sie mit dem Chef Sense: Auch deftige Mahlzeiten, wie diese Lasagne, sind mit der Küchenmaschine möglich.

Fern vom Backen: Klassische Lasagne

Sie können mehr als nur Kuchen mit dem Chef Sense machen, wie dieses Rezept zeigt: Lasagne, der italienische Klassiker, bietet sich zum Beispiel gut als Hauptgericht vor dem Tiramisu an, wenn Sie italienisches Flair auf die Teller zaubern möchten. Auch hierzu ein wenig Hintergrundwissen: Das Wort „lasagna“ kommt ursprünglich aus dem griechischen und wurde, wie so vieles, von den Römern übernommen. Die bezeichneten mit „lasanum“ einen Kochtopf, die Italiener dann eher den Behälter, in dem der Auflauf zubereitet wurde. Heutzutage bezieht sich „lasagna“ schlicht auf das Gericht selbst.

Zutaten für 4 Portionen

Für den Nudelteig:

410

Gramm

Mehl

2

Eier

1 1/2

Esslöffel

Wasser

1

Esslöffel

Olivenöl

1

Prise/n Salz

Für die Bolognesesauce:

500

Gramm

Rinderhack

2

Esslöffel

Olivenöl

1

mittelgroße, gehackte Zwiebel

475

Gramm

Tomaten im eigenen Saft

1/2

Teelöffel

getrocknetes Oregano

Salz

Pfeffer

Für die Béchamelsoße:

2

Esslöffel

Butter

2

Esslöffel

Mehl

235

ml

Milch

Für die Lasagne:

60

Gramm

Ricotta

60

Gramm

Parmesan, gerieben

60

Gramm

Mozzarella, gerieben

Salz

Pfeffer

Zubereitung

Zunächst zur Zubereitung des Teigs: MIt dem K-Haken (Rührhaken) verkneten Sie zunächst alle Teigzutaten in der Schüssel. Decken Sie diese anschließend ab und lassen Sie alles 20 Minuten ruhen. Bestäuben Sie nun Ihre Arbeitsfläche leicht mit Gries und rollen Sie den Teig dann zu einem Rechteck aus. Setzen Sie nun bei der Küchenmaschine die Pasta-Walze auf und formen Sie ein Stück Teig zu einem langen, flachen Teller und führen Sie diesen auf der Stufe 7 durch die Walzenrollen. Einfacher wird der Vorgang, wenn Sie die Walzenrollen zuvor mit Mehl bestäuben. Führen Sie den Teig mehrmals durch die Rollen und verringern Sie deren Dicke jedes Mal um 1-2 Stufen, bis der Teig eine Dicke von einem halben Zentimeter hat. Dabei sowohl den Teig, als auch die Pasta-Walze mehrmals mit Mehl bestäuben. Schneiden Sie nun den Teig in gleiche, rechteckige Platten. Garen Sie die Pastaplatten dann für einige Minuten im kochenden Salzwasser und legen diese anschließend zum Trocknen auf ein Küchentuch. Bepinseln Sie die Platten mit Öl, damit sie nicht ineinander verkleben.
Im nächsten Schritt wird die Bolognesesauce vorbereitet: Braten Sie das Rinderhack bei mittlerer Hitze in einer Pfanne braun und gießen Sie überschüssiges Fett ab. Geben Sie nun wieder etwas Öl, Zwiebel, Tomaten, Saft und Oregano hinzu und würzen das Ganze mit Salz und Pfeffer. Bringen Sie nun alles zum Kochen, reduzieren anschließend die Hitze und lassen es zum Eindicken 10 Minuten lang köcheln.
Zum Abschluss wird noch die Béchamelsauce zubereitet: Bringen Sie die Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze zum Schmelzen und rühren Sie das Mehl über drei Minuten lang Stück für Stück ein. Geben Sie dann langsam die Milch hinzu und rühren alles mit dem Schneebesen, bis es schaumig wird und die Sauce eingedickt ist. Anschließend vom Herd nehmen. Rühren Sie nun etwas Parmesan und die Hälfte des Ricottas ein und heizen Sie schon einmal den Ofen auf 180 Grad vor. Geben Sie mit einem Löffel etwas Bolognesesauce in eine Backform und bedecken Sie diese mit einer Schicht der Nudelplatten, anschließend kommt etwas Béchamelsauce darauf. Wiederholen Sie die Schichten: Pasta, Fleisch, Béchamel und Ricottamischung, bis die gesamte Fleischsauce verbraucht ist. Geben Sie nun eine letzte Nudelplatte obendrauf, den Rest Béchamelsauce darüber und eine Schicht Mozarella und Parmesankäse. Lassen Sie die Lasagne für mindestens 45 Minuten im Ofen Backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.
Mit freundlicher Unterstützung von Kenwood.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.