Nahrungsreplikator

XYZprinting Food Printer: 3D-Drucker für Kekse und Pizza

Aus Teig oder Schokolade kreiert der 3D-Drucker von XYZprinting Kekse oder Dekoration für Torten. Ist das der erste Schritt zu einem Nahrungsreplikator à la Star Trek?

Datum:
XYZprinting Food Printer

XYZprinting bringt einen 3D-Drucker für Plätzchen und andere Köstlichkeiten in den Handel.

Der Food Printer des US-Unternehmens XYZprinting entwickelt die Idee des 3D-Druckers weiter und überträgt sie auf Nahrungsmittel. Statt Kunststoff setzt das Gerät Schichten aus Plätzchenteig oder Schokolade übereinander, die der Anwender anschließend noch backen muss.

Pizza aus dem Drucker

Die Firma präsentierte auf der CES in Las Vegas ein Modell mit einer Düse und eines mit drei Düsen. Letzteres kann gleich drei Zutaten parallel verarbeiten, ohne dass der Nutzer sie erst austauschen muss. Später soll es auch möglich sein, eine Pizza „drucken“ zu lassen, die allerdings ebenfalls noch fertig gebacken werden müsste.

Kekse in jeder Form

Technisch unterscheidet sich der Food Printer kaum von den anderen 3D-Druckern des Unternehmens. Das Gerät kann die selben Vorlagen aus der Datenbank laden, sodass der Printer etwa Kekse in allerlei dreidimensionalen Formen ausspuckt.

Nichts für Gelegenheitsbäcker

Den Essensdrucker möchte XYZprinting im zweiten Quartal 2015 für rund 2.000 US-Dollar auf den Markt bringen. Was die Verbrauchsmaterialien kosten sollen, ist noch unklar.
Christian Lanzerath

von

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und darf täglich über die Technik in der IT-Welt und die Technik in der modernen Küche schreiben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.