Cooler Projektor für Heim und Küche

Touchscreen auf allen Flächen: Sony Xperia Touch im Praxis-Test

Die Xperia-Marke ist nicht mehr nur für Smartphones: Der Sony Xperia Touch ist ein Projektor, der fast alle Flächen in Küche und Wohnzimmer in einen Touchscreen verwandeln soll. Wir verraten wie sich das Gerät im Praxis-Test schlägt.

Datum:
Sony Xperia Touch

Handlich: Das Sony Xperia Touch ist dank seiner kleinen Größe bestens für den Transport geeignet.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Ein starkes Stück Technik! Die Idee ist prima und die Einsatzmöglichkeiten sind prinzipiell enorm. Leider ist der angesetzte Preis von 1.500 Euro für die meisten ein dicker Spielverderber. Im Alltag dürften der schwache Akku und der spürbare Lag negativ auffallen.

Pro

  • Verwandelt Flächen in Touchscreens
  • Kabellos
  • Mobil und kompakt
  • Vollwertiges Android
  • Gestensteuerung

Kontra

  • Sehr teuer
  • Sichtbarkeit bei Sonneneinstrahlung kritisch
  • Bescheidene Akkulaufzeit
  • Instabile Projektion und Lag
  • Mittelmäßige Leistung und Auflösung
Sony und Küche? Das passt eigentlich nicht, aber in vielen Küchen wird schon längst mit dem Handy oder einem Tablet gekocht. Aber mit Teig an den Fingern ist schlecht Tablet bedienen. Der kleine mobile Projektor, der auf dem MWC 2016 noch als Xperia Projector vorgestellt wurde und seit dem MWC 2017 Xperia Touch heißt, soll Ihre Arbeitsplatte in einen bis zu 23 Zoll großen Touchscreen verwandeln. Sony stellt sich Multiplayer-Spiele oder gemeinsames Kochen an einer Kücheninsel vor. Der Beamer projiziert das Bild auf den Tisch und Sie tippen zur Bedienung einfach drauf. Das funktioniert dank einer Kombination aus Infrarotlicht und einer 13-MP-Kamera, welche Berührungen der Projektionsflache mit 60 Bildern pro Sekunde registriert. Die Erfassung soll so präzise sein, dass die Touch-Bedienung sogar druckempfindlich ist. Außerdem lässt sich der Xperia Touch per Gesten steuern. Laut Sony soll sich der Projektor zum Dreh- und Angelpunkt in Haus und Wohnung mausern. Tatsächlich weckt das Teil beim ersten Ansehen Begehrlichkeiten und vor dem inneren Auge läuft schon der Streit ab, weil Mutti den Projektor in der Küche braucht, während Junior gern ein Bild aufs Parkett zaubern würde und Papi darauf brennt, die neue Netflix-Serie an die Wand zu beamen.

Galerie: Das ist Sony Xperia Touch in Bildern

Sony Xperia Projector Video abspielen

Dieser kleine, mobile Kurzfeldprojektor von Sony verwandelt fast jede Oberfläche in einen Touchscreen – ideal für Küche und Wohnzimmer. Warum, zeigt das Video.

Kein Zuspieler nötig – aber möglich

Der Xperia Touch ist ein eigenständiges, mit Android-Betriebssystem ausgerüstetes Gerät. Er vereint die Funktionen eines Beamers mit denen eines Tablets und projiziert eine interaktive Oberfläche auf die Arbeitsplatte, den Tisch oder die Wand. So erzeugt der Projektor ein virtuelles Touch-Display mit wie vom Tablet gewohnten Interaktionsmöglichkeiten durch Berührung, Sprache oder auch Gesten. Laut Sony werden dank Android Nougat alle Apps aus Googles Play Store unterstützt. Die Bedienung ist dementsprechend den meisten Nutzern vertraut. Auch PlayStation 4 Remote Play ist möglich. Ergänzend stehen Bluetooth 4.2, NFC, WLAN, HDMI und USB-C als Verbindungsmöglichkeiten zur Verfügung. Prinzipiell soll das Gerät aber alles bieten, was man für ein rundes Erlebnis benötigt
Sony Mobile Xperia Projector

Wie gut der Projektor im Alltag wirklich mit unterschiedlichen Oberflächen und Umgebungsbeleuchtungen klarkommt, muss sich noch zeigen.

Instabile Angelegenheit

Das erste, was auffällt: Es ist nicht so einfach, den Xperia Touch tatsächlich sofort zum Laufen zu bekommen. Dunklere Oberflächen sind für das Gerät besser geeignet als helle. Im Praxis-Test hatten wir Probleme, dass der Scanner des Geräts Oberflächen nur schlecht erkennt – und ohne akzeptierte Oberfläche greift der Autofokus nicht und es gibt keine Projektion. Sobald es aber klappt: der nächste Wehrmutstropfen. Kleine Erschütterungen, beispielsweise wenn jemand am Tisch ruckelt, schalten das Bild sofort ab. Vermutlich eine Sicherheitsmechanik, im Alltag – besonders, wenn man auch mal ein dynamisches Spiel spielen möchte – eine eher unpraktische Angelegenheit.

Mittelmäßige technische Daten und kurze Akkulaufzeit

Bei der Auflösung von 1366x768 Pixeln, 100 Lumen Leuchtkraft und einem Kontrast von 4.000:1 kann die Bildqualität nicht mit einem Heimkinoprojektor konkurrieren. Und auch die ansonsten sehr hochwertige Verarbeitung und Optik des Xperia Touch täuschen nicht über die sonst mittelmäßige Technik des Geräts hinweg: Aktuelle Smartphones haben deutlich leistungsfähigere Chips und sind immer zur Hand. Zwar hat das nur knapp ein Kilogramm leichte Gerät einen Akku an Bord, ohne Stromkabel macht Xperia Touch bei halber Leuchtkraft bereits nach etwa einer Stunde Feierabend. Das Gehäuse ist mit 69x134x143 mm immerhin sehr kompakt. Sensoren für Personenerkennung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind an Bord, konnten wir aber noch nicht ausführlich testen. Töne werden über die eingebauten Stereo-Lautsprecher wiedergegeben, viel besser als bei Smartphones klingen die Bässe trotz der Größe aber nicht.
Sony Mobile Xperia Projector

Und plötzlich sitzt auch die Tablet-Generation mal wieder am Tisch zum Spielen.

Innovativ?

Der Xperia Touch soll neue Wege des Konsumierens und des Interagierens im Haushalt bieten. Dank der Berührungserfassung der angestrahlten Fläche eröffnen Tisch, Arbeitsplatte, Wand, Kühlschrank oder Tresen neue Möglichkeiten. Terminpläne und Kalender pflegen, Bilder und Videos ansehen oder im Internet surfen, Rezepte abrufen, Video-Tutorials beim Kochen oder Basteln schauen, Spielen oder Musik hören – das klingt in der Theorie spannend und flexibel. Leider sind die Einsatzmöglichkeiten im Endeffekt deutlich begrenzt. Die projizierte Touch-Oberfläche unterstützt zwar bis zu 10 gleichzeitige Berührungspunkte – Spiele bei denen man Reaktionsschnelle beweisen soll, funktionieren aber kaum. Zu spürbar ist die Verzögerung auf den Bildschirm in hektischen Momenten. Zum Lesen von Rezepten ist es in der Küche sicherlich bestens geeignet – für dieses Gimmick gibt es aber preiswertere Alternativen. Für Filmenthusiasten und Gamer ist das Bild zu schlecht, aber immerhin vergleichsweise groß: An der Wand soll die Bilddiagonale bis zu 80 Zoll betragen. Und tatsächlich, die Größe der doch recht matschigen HD-Ready-Projektion überrascht. In dieser Konstellation wartet gleich die nächste Enttäuschung: Ohne Touch-Bedienung entfallen spannende Nutzungsmöglichkeiten, sobald man das Bild an einer vertikalen Fläche darstellt. Den Projektor als digitales Whiteboard nutzen, um an einer Wand gemeinschaftlich das Brainstorming festzuhalten? Leider unmöglich.
Sony Mobile Xperia Projector

Zur Not funktioniert der Xperia Touch gänzlich kabellos. Dann reicht der Akku aber nur etwa für eine Stunde.

Preis und Verfügbarkeit

Unsere schlimmsten Befürchtungen hat Sony mit einem geplanten Preis von 1.499 Euro leider deutlich übertroffen. Das scheint die Kunden nicht zu stören: Seit dem Launch des Geräts ist es nicht verfügbar. Die Auflage sei sehr klein, das Gerät in großen Teilen ausverkauft. Sony plane aber weitere Projektoren bereitzustellen. Wann genau und in welchen Stückzahlen – unklar.
Michael Huch

von

Redakteur und Content Manager, interessiert sich für Technik und mag Dinge, die den Alltag erleichtern. Egal ob unterwegs, im Garten oder der Küche.

Erik J. Schulze

von

Fast Food und gesunde Ernährung sind nicht miteinander vereinbar? Mit etwas Kreativität und den richtigen Gadgets können auch Freunde der schnellen Küche mit einem guten Gefühl im Bauch zuschlagen.