Cooler Projektor für Heim und Küche

Touchscreen auf allen Flächen: Sony Mobile Xperia Projector

Sony stellt den mobilen Xperia Projector vor, der fast alle Flächen in Küche und Wohnzimmer in einen Touchscreen verwandeln soll. Ein vielversprechendes Konzept.

Datum:
Sony Mobile Xperia Projector

So bleibt das Tablet beim Kochen sauber.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Bitte Sony, bring diesen Projektor schnell auf den Markt! Die Idee ist prima und die Einsatzmöglichkeiten sind enorm. Bleibt zu hoffen, dass Sony das spannende Konzept nicht mit einer überzogenen Preisvorstellung torpediert. Aber in Zeiten, in denen Leute über 1.000 Euro für einen Mixer hinlegen ist ja vieles denkbar.

Pro

  • Verwandelt Flächen in Touchscreens
  • Kabellos
  • Mobil und kompakt
  • Eigenes Betriebssystem

Kontra

  • Wir haben Angst vor dem Preis
  • Sichtbarkeit bei Sonneneinstrahlung kritisch
  • Anschlüsse?
Sony und Küche? Das passt eigentlich nicht, aber in vielen Küchen wird schon längst mit dem Handy oder einem Tablet gekocht. Aber mit Teig an den Fingern ist schlecht Tablet bedienen. Die Bilder der Pressemitteilung sind scharf, die Infos schlank. Fest steht: Der kleine mobile Projektor soll Ihre Arbeitsplatte in einen Touchscreen verwandeln. Das Bild wird projiziert und Sie tippen zur Bedienung einfach drauf. Genial. Laut Sony soll der Projektor zum Dreh- und Angelpunkt in Haus und Wohnung werden. Tatsächlich weckt das Teil Begehrlichkeiten und vor dem inneren Auge läuft schon der Streit ab, weil Mutti den Xperia Projector in der Küche braucht, während Junior gern ein Bild aufs Parkett zaubern würde und Papi darauf brennt, die neue Netflix-Serie an die Wand zu beamen.
Sony Mobile Xperia Projector

Auf den Pressebildern gibt sich der Xperia Projector gänzlich kabellos. Wir wissen noch nicht, ob sich unter der Klappe auf der Rückseite ein Speicherkartenschacht oder ein vielleicht ein HDMI-Anschluss verbirgt. Geladen werden muss der Bursche ja wohl auch.

Sony Xperia Projector Video abspielen

Dieser kleine, mobile Kurzfeldprojektor von Sony verwandelt fast jede Oberfläche in einen Touchscreen – ideal für Küche und Wohnzimmer. Warum, zeigt das Video.

Kein Zuspieler nötig

Der Xperia Projector ist ein eigenständiges, mit Android-Betriebssystem ausgerüstetes Gerät. Er vereint die Funktionen eines Beamers mit denen eines Tablets und projiziert eine interaktive Android-Oberfläche auf die Arbeitsplatte, den Tisch oder die Wand. So erzeugt der Projector ein virtuelles Touch-Display mit wie vom Tablet gewohnten Interaktionsmöglichkeiten durch Berührung, Sprache oder auch Gesten. Um die Funktionen zu erweitern, lässt sich der Projektor mit Apps aufrüsten. Was technische Daten wie Stromversorgung oder Akkulaufzeit, Auflösung und Konnektivität angeht, ist Sony derzeit noch zurückhalten. Sogar die Abmessungen muss man aus den Bildern erahnen.
Sony Mobile Xperia Projector

Wie gut der Projektor im Alltag wirklich mit unterschiedlichen Oberflächen und Umgebungsbeleuchtungen klarkommt, muss sich noch zeigen.

Das Gerät wurde erstmals 2016 auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt. Auf der Kölner Messe „Living Kitchen” (16.-22.1.2017) tritt Sony Mobile in Kooperation mit Nolte Küchen an. Vielleicht gibt es dann schon konkretere Angaben, denn aktuell befindet sich der Projektor noch in der Testphase.
Sony Mobile Xperia Projector

Und plötzlich sitzt auch die Tablet-Generation mal wieder am Tisch zum Spielen.

Das Xperia-Projector-Konzept bietet neue Wege, um zu konsumieren und zu interagieren. Dank der Berührungserfassung der angestrahlten Fläche eröffnen Tisch, Arbeitsplatte, Wand, Kühlschrank oder Tresen neue Möglichkeiten. Terminpläne und Kalender pflegen, Bilder und Videos ansehen oder im Internet surfen, Rezepte abrufen, Video-Tutorials beim Kochen oder Basteln schauen, Spielen oder Musik hören.
Sony Mobile Xperia Projector

Die Draufsicht zeigt eine Kamera (zur Gestensteuerung?), Eingangswahlschalter und das Symol für NFC.

Preis und Verfügbarkeit

Der Markteintritt ist lediglich für 2017 versprochen. Einen Preis wollte Sony noch nicht verraten. Wir drücken die Daumen und hoffen auf unter 300 Euro und befürchten 799.
Michael Huch

von

Redakteur und Content Manager, interessiert sich für Technik und mag Dinge, die den Alltag erleichtern. Egal ob unterwegs, im Garten oder der Küche.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.