Schlanker Feinschmecker

Tchibo Esperto Caffè: Der erste Tchibo Vollautomat im Praxis-Test

Wie gut kann ein 270-Euro-Kaffeevollautomat von Tchibo sein? eKitchen zeigt, ob der Esperto Caffè wirklich ein Schnäppchen ist.

Datum:
Tchibo Vollautomat Test

Schick und gut: Der Tchibo Vollautomat Esperto Caffè überzeugt im Test.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Tchibo liefert mit dem Kaffeevollautomat Tchibo Esperto Caffè eine tolle kleine Maschine. Das Design ist modern, die Verarbeitung stimmt und das Gerät punktet mit praktischen Details. So kompakt und so leise ist die Konkurrenz selten. Nur die abseits der Basisfunktionen teils undurchsichtige Bedienung und die eingeschränkten Funktionen (Kaffee, Espresso) verhindern eine bessere Bewertung. Wer einen guten Kaffee oder Espresso mag ist hier richtig. Wer auf Cappuccino oder Milchkaffee steht, muss selbst Milch aufschäumen oder weitersuchen.

Pro

  • Attraktive und schlanke Form
  • Guter Kaffee/Espresso
  • Überzeugende Haptik und Verarbeitung
  • Geringe Arbeitslautstärke

Kontra

  • Etwas undurchsichtige Bedienung
  • Limitierte Funktionalität

Kaffee-Vollautomaten

Tchibo ist bekannt für erlesene Kaffeesorten und nettes Zubehör rund um diese Themenwelt. Doch einen eigenen Kaffeevollautomaten gab es bei dem Hamburger Unternehmen noch nicht. Bis jetzt: Denn mit der Tchibo Esperto Caffè kommt jetzt ein eleganter und platzsparender Vollautomat in den Handel. Kann ein Vollautomat von Tchibo trotz des geringen Preises mit der teuren Markenkonkurrenz mithalten? Wie schmeckt der Kaffee und wie einfach ist die Reinigung? Spart der Hersteller bei einem Preis von nur 269 Euro vielleicht an der falschen Ecke? eKitchen hat das Gerät im Praxis-Test intensiv untersucht – und verrät, ob sich die günstige Maschine tatsächlich lohnt.
Tchibo Esperto Caffe

Die Bedienung des Tchibo Esperto Caffè Vollautomaten ist einfach – sobald man einige Hürden überwunden hat.

Tchibo Esperto Caffè Vollautomat: Erster Eindruck und Inbetriebnahme

Mit diesem Gewicht haben wir nicht gerechnet: Denn tatsächlich ist diese vergleichsweise schlanke Maschine ein gutes Stück wuchtiger als sie aussieht. Keine Bange: Sie ist nicht so schwer, dass der Aufbau zum Kraftakt wird. Ein Fliegengewicht – was man bei den Abmessungen vielleicht erwartet hätte – ist der Tchibo Vollautomat aber auch nicht. Das ist aber kein Nachteil: Schon das Gewicht trägt zum vorwiegend wertigen Eindruck bei. Und die geringen Ausmaße sind natürlich kein Nachteil, im Gegenteil: Mit einer Breite von etwa 18 Zentimetern nimmt der Tchibo Esperto Caffè kaum mehr Platz weg als standardmäßige Pad- oder Kapselmaschinen. Die meisten Kaffeevollautomaten sind schon in ihrer Form deutlich massiver. Diese Zurückhaltung in der Größe spiegelt sich in fast allen Facetten der Maschine wieder, auch im Aufbau: Der Tchibo Vollautomat birgt bei der Inbetriebnahme kaum Hindernisse, die meisten der wenigen Einzelteile befinden sich bereits an Ort und Stelle. Filterbehälter, Wassertank & Co. sind schnell startklar für den Einsatz; kurz durchgespült – fertig. Besonders gefallen hat schon das Anbringen von Abtropfschale und Wartungsklappe: Ein Magnet sorgt jeweils für sicheren Halt und ein bisschen Premium-Gefühl.

Tchibo Esperto Caffè Vollautomat: So ist die Verarbeitung

Der anfängliche Eindruck setzt sich im Verlauf des Tests konsequent fort. Abdeckungen rasten verlässlich ein und nirgendwo klappert oder wackelt es unangenehm. Der höhenverstellbare Auslauf sitzt stabil auf seiner Schiene, das Verstellen der Auslaufhöhe dürfte aber etwas leichtgängiger von der Hand gehen. Ein paar kleine Kritikpunkte gibt es aber auch hier: Der Deckel des austauschbaren Bohnenbehälters (160 Gramm und 300 Gramm) ist aus Plastik und muss komplett vom Gerät entfernt werden, wenn neue Bohnen fällig sind. Das ist im Vergleich zu integrierten Klappen anderer Geräte etwas holprig, trübt aber das Gesamtbild kaum. Denn im Alltag glänzt Tchibo Esperto Caffè Vollautomat mit detailverliebten Ideen: Der mit einem Griff und ohne großen Kraftaufwand entnehmbare 1,1-Liter-Wassertank, der beim Herausnehmen eine Art Tragegriff ausfährt. Dort befindet sich auch der Einsatz für den optionalen Wasserfilter, der für eine bessere Getränkequalität sorgen soll. Schade: Der Wasserbehälter passt zumindest anfänglich auch „falschherum” in die Öffnung. Funktionsfähig ist er so natürlich nicht, ein besseres Design hätte hier aber zwischenzeitliche Irritation vermeiden können. Kleine Makel hin oder her: Unterm Strich ist Tchibo hier ein hochwertiges Gerät gelungen.
Tchibo Vollautomat

Die Brühgruppe des Tchibo Esperto Caffè lässt sich herausnehmen und einfach reinigen.

Kleine Hürden im Alltag mit dem Tchibo Esperto Caffè Vollautomat

Die Kontrollelemente reduziert Tchibo auf ein Minimum. Der physische An-/Aus-Knopf ist an der Seite des Geräts angebracht und ergänzt eine Reihe von im Regelbetrieb unsichtbaren Kontrollleuchten und touchbasierten Knöpfen. Die Auswahlmöglichkeiten sind begrenzt: Heißes Wasser, Espresso oder normaler Caffè Crema sind mit dem Tchibo möglich. Auch ein langer Espresso, ein Americano ist im Angebot. Das ist reduziert, kein Schnickschnack – für Puristen sicherlich angenehm. Wer es etwas intensiver mag, aktiviert bei Bedarf noch die „Intense+”-Taste, die den Kaffee extra stark zubereitet. Dieser Purismus steht sich an anderer Stelle aber etwas im Weg: Durch die limitierte Anzahl von Touch-Knöpfen sind einige Einstellungen ohne wiederholte Blicke in die Anleitung kaum zu verstehen. Für einige fortgeschrittene Funktionen sind bestimmte Tastenkombinationen notwendig, die sich nicht von allein erklären. Das ist zwar alles nicht wirklich kompliziert, aber auch nicht maximal intuitiv. Sie wollen ohne die gedruckte Anleitung herausfinden, wie Sie die Wassermenge anpassen? Keine Chance. Auch die eher abstrakt gehaltenen Warnsymbole lassen nur mit Fantasie und Erfahrung darauf schließen, wo es gerade klemmt. Besonders wichtig für Menschen, die gern Feinjustierungen vornehmen: Sie wollen den Mahlgrad des Kaffees nach Ihren Vorlieben anpassen? Das geht nur, wenn die Maschine gerade mahlt – sonst besteht die Möglichkeit, das Mahlwerk nachhaltig zu beschädigen. Auch dieses Risiko ist erst durch einen Blick in die Anleitung geklärt.

Tchibo Vollautomat: Funktion in der Form

Im Alltag macht der Tchibo Esperto Caffè Vollautomat eine ziemlich gute Figur. Das Gerät gehört mit seiner sehr leisen Arbeitslautstärke zu den im Lärmpegel angenehmsten Vollautomaten, die wir je getestet haben. Der Betrieb ist also nervenschonend, der Mahlvorgang ist mehr sanftes Rütteln als lautes Kreischen. Das ist nicht nur zu Hause, sondern auch im Büro vorn Vorteil. Auch im Standardmodus müssen Sie nicht zu lang auf Ihren Kaffee warten: Beim Anschalten spült die Maschine für 40 Sekunden durch, weitere 40 Sekunden braucht sie, um den Kaffee in die Tasse zu bringen. Das ist solide, wenn auch kein Weltrekord. Bei diesem Gerät haben die Tchibo-Ingenieure also nicht nur auf eine schöne Optik und klare Kanten gesetzt. Während die Funktionalität vergleichsweise limitiert ist (auch Milchschaum ist nur über einen separat erhältlichen Milchaufschäumer möglich), macht die Tchibo-Maschine das, was sie soll richtig gut. Form und Funktion vereint Tchibo hier gekonnt zu einem alltagstauglichen Produkt. Einen kleinen Punktabzug gibt es beim Kaffeesatz: Die sogenannten Pucks im Auffangbehälter sind etwas matschig, das geht durchaus trockener und kompakter. Auch etwas ärgerlich: die Anzeige zum Entleeren des Behälters blinkt nach allen 10 Kaffees, egal ob der Behälter zwischendurch geleert wurde.

Nur das zählt: Wie ist der Kaffe aus dem Esperto Caffè?

Tchibo

Der Geschmack stimmt! Der Tchibo Vollautomat macht einfach grundsoliden Kaffee!

Wenn die Maschine die Bohnen mit erfreulich geringem Geräuschpegel mahlt und der Kaffee oder der Espresso unter dezentem Brummen aus der Maschine fließt, steigt die Vorfreude. In der Tasse fällt die zarte Crema auf. Aber auch der Konsens zum Geschmack ist in der eKitchen-Redaktion eindeutig: Espressi und Kaffee (im Test kamen Tchibo Barista Caffè Creme und Tchibo Barrista Espresso zum Einsatz) schmecken einfach von der ersten Tasse an wirklich gut. Ohne Wenn und Aber. Kaffee machen kann die Esperto Caffè mindestens wie eine große gute Maschine.

Tchibo Esperto Caffè Vollautomat: Preis und Verfügbarkeit

Der Hersteller geht mit dem Tchibo Esperto Caffè Vollautomat zum 5. November 2018 an den Start und ist in allen Tchibo-Filialen und im Online-Shop erhältlich. Der Preis von 269 Euro hingegen ist extrem stark – für einen kompakten Design-Vollautomaten, der guten Kaffee macht mehr als angemessen. Bei Amazon bezahlt man für eine vergleichbare Maschine von Severin mehr als 100 Euro mehr – und das ist bereits der reduzierte Preis.

Kaffee-Vollautomaten

Erik J. Schulze

von

Fast Food und gesunde Ernährung sind nicht miteinander vereinbar? Mit etwas Kreativität und den richtigen Gadgets können auch Freunde der schnellen Küche mit einem guten Gefühl im Bauch zuschlagen.