Das beliebteste Getränk der Deutschen

Zum Tag des Kaffees: 10 Dinge, die Sie noch nicht über Kaffee wussten

Es ist nicht weniger als das Lieblingsgetränk: Kaffee. Hier finden Sie zehn Kaffee-Dinge, die Sie bestimmt noch nicht wussten.

Datum:
Kaffee-Fakten

Für viele Deutsche gehört die Tasse Kaffee zum Morgenritual, das ist nichts Neues. Aber kennen Sie schon diese Kaffee-Fakten?

Wie viel Kaffee trinken die Deutschen pro Kopf? Wo genießen sie ihren Kaffee am liebsten? Und wie viele Aromen stecken eigentlich in einer Kaffeebohne? Zum Tag des Kaffees (1. Oktober) klärt eKitchen mit den wichtigsten Fragen um das aromatische Warmgetränk auf und präsentiert zehn Dinge, die Sie bestimmt noch nicht über Kaffee wussten.
Kaffee-Info

1) Kaffeebohnen sind die Kerne roter Steinfrüchte

Kaffee wird häufig mit einem kräftigen Geschmack und Röstaromen assoziiert – nicht mit einer Frucht. Tatsächlich sind Kaffeebohnen aber die Kerne süßer Kaffeekirschen. Erst die Röstung sorgt für den typischen Kaffeegeschmack. Bei der hellen Röstung werden die Kaffeebohnen bei niedrigeren Temperaturen so lang geröstet bis sie eine hellbraune Färbung annehmen. Dieses Röstverfahren wird auch beim Blonde Roast angewandt. Das Ergebnis der hellen Röstung ist ein zart-fruchtiger und leicht süßlicher Geschmack. Dieser erinnert oft noch an die Frucht, aus der sie stammen.

2) 67,9 Prozent genießen ihren Kaffee am liebsten zu Hause

Nicht im Büro (7,7 Prozent) und auch nicht im Café (10,5 Prozent) – Kaffee wird am liebsten in den eigenen vier Wänden getrunken.


3) 94 Grad ist die perfekte Temperatur, um einen Filterkaffee aufzubrühen


Das ist vor allem für jene wichtig, die ihren Kaffee mit einem Handfilter zubereiten. Bei der Zubereitung mit dem Porzellan-Handfilter als erstes den Papierfilter mit heißem Wasser durchspülen, um den Eigengeschmack des Papierfilters zu entfernen. Für zwei Tassen Kaffee (also circa 250 Milliliter Wasser) zwei gehäufte Esslöffel Kaffeepulver (circa 14 Gramm) in den Filter geben. Das Kaffeepulver dann mit circa 94 Grad Celsius heißem Wasser befüllen, bis es 1 Zentimeter mit der Flüssigkeit bedeckt ist. 30 Sekunden aufquellen lassen. Anschließend das restliche Wasser in kreisenden Bewegungen in den Filter gießen und genießen.

4) 46,6 Prozent der deutschen Kaffeetrinker probieren gern eine neue Variation


Gut die Hälfte der deutschen Kaffeetrinker ist neugierig und damit offen für neue Kaffeekreationen. Kein Wunder also, dass Food-Trends wie der Cold Brew mit seinen diversen Varianten so gut ankommen. Der kalt aufgebrühte Kaffee ist spätestens seit Sommer 2017 aus keinem angesagten Café mehr wegzudenken. Szene-Bars auf der ganzen Welt verwenden den kalten Kaffee zudem, um damit köstliche Cocktails zu mixen.

5) Bettgeschichten: 31,8 Prozent freuen sich über einen Kaffee am Bett

Kann ein Tag schöner beginnen als mit dem Duft von frisch gebrühtem Kaffee, der einen sanft weckt? Für ein Drittel der Deutschen beginnt der ideale Start in den Tag jedenfalls mit einer Tasse Kaffee am Bett. Übrigens: Für 41,5 Prozent aller deutschen Kaffeetrinker darf im Kaffee die Milch, für 29,8 Prozent der Zucker nicht fehlen.

6) Blondinen bevorzugt: Helle Röstungen immer beliebter

Der Filterkaffee erlebt aktuell ein Comeback – und zwar hell geröstet. Der Trend zur hellen Röstung setzt sich immer mehr in Deutschland durch. Ein hell gerösteter Kaffee hebt sich nicht nur optisch, sondern vor allem geschmacklich vom klassischen Filterkaffee ab. Feine Fruchtnoten und blumige Aromen zeichnen ihn aus. Helle Röstungen sind häufig hoch aromatische, komplexe und sanfte Kaffees.

7) 1.769 Tassen Kaffee trinken die Deutschen durchschnittlich pro Sekunde


Jeder Deutsche trinkt damit 675 Tassen pro Jahr – eine ziemlich beeindruckende Zahl. Trotzdem landet Deutschland lediglich auf Platz 5 im weltweiten Vergleich um den Kaffeeverbrauch. Finnland ist mit durchschnittlich 1.310 Tassen pro Person im Jahr unangefochtener Spitzenreiter.

8) Kaffee rules: Kein anderes Heißgetränk trinken die Deutschen lieber

162 Liter Kaffee trinkt jeder Deutsche durchschnittlich pro Jahr. Damit ist er nicht nur beliebter als Tee (79,8 Liter pro Kopf/Jahr), sondern auch als Mineral- und Quellwasser (151,9 Liter pro Kopf/Jahr) sowie Bier (105,9 Liter pro Kopf/Jahr).

9) Bis zu 1.000 Aromen stecken in einer einzigen Kaffeebohne

Die Röstung ist einer der wichtigsten Faktoren, die darüber entscheidet, wie ein Kaffee schmeckt. Denn erst bei der Röstung entwickeln sich die 800 bis 1.000 Aromen, die in jeder Kaffeebohne stecken. Dann werden aus den grün-gelblichen, leicht weichen Rohkaffeebohnen die braunen aromatischen Kaffeebohnen, die den charakteristischen Kaffeeduft und -geschmack ausmachen.

10) Geschmack ist eine Frage der Röstung

Bei der hellen Röstung werden die Kaffeebohnen für den Blonde Roast schonend und bei niedriger Temperatur im Trommelröster veredelt. Die Bohnen haben dann eine goldbraune Farbe und enthalten feine Fruchtaromen. Dieses Röstverfahren wirkt sich auf den Geschmack aus: Der Kaffee schmeckt sanft, fein-fruchtig und leicht süßlich. Bei der dunklen Röstung bleiben die Kaffeebohnen länger im Röster.