Wildnis-Feeling für zu Hause

Dschungelcamp-Rezepte: Das Beste aus Bohnen und Reis

Jedes Jahr zieht es deutsche Promis ins RTL-Dschungelcamp. Hier warten harte Prüfungen – und karges Essen. eKitchen zeigt, mit welchen Gerichten Sie sich Camp-Feeling ins Wohnzimmer holen.

Datum:
Bohnen auf Toast

Machen Sie mit, wenn die Camp-Bewohner zum Teller mit Bohnen greifen – von krossem Toast können die Dschungel-Promis allerdings nur träumen!

Alle Jahre wieder tummeln sich Stars und Sternchen der deutschen Medienlandschaft mitten im australischen Urwald. Die Teilnehmer aus dem RTL-Dschungelcamp „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ müssen Biss zeigen und vor laufender Kamera bei fiesen Prüfungen ihr Durchhaltevermögen unter Beweis stellen. Auf dem regulären Speiseplan der Camper steht karge Kost, jeden Leckerbissen müssen sie sich hart erkämpfen. Daran angelehnt stellt Ihnen eKitchen drei Rezepte vor – bei den kleinen Tricks, mit denen Sie das Essen aufpeppen, würde den Dschungel-Bewohnern das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Crunchy Toast mit weißen Bohnen

Bohnen aus der Dose: ein Klassiker, wenn es um die Ernährung bei Abenteuern in der Wildnis geht. Auch die RTL-Camper dürfen täglich die ihnen zugeteilte Ration der schmackhaften Hülsenfrüchte verdrücken, allerdings ohne Sauce oder Würze. Zu Hause stehen Ihnen mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Wie Sie weiße Bohnen mit einfachen Mitteln verfeinern, zeigt folgendes Rezept.

Zutaten für 1 Portion

1

Zweig/e

Basilikum (alternativ Schnittlauch)

1

Esslöffel 

Margarine

1

Teelöffel 

Sojasauce

1

Prise/n

Thymian

2

Scheiben 

Vollkorntoast

1

Dose/n

weiße Bohnen in Tomatensauce

Zubereitung

Kochen Sie zunächst die Bohnen bei schwacher Hitze auf, und geben Sie die Sojasauce dazu. Zupfen Sie ein paar Basilikum-Blätter ab und zerhacken sie. Schnittlauch schmeckt ebenfalls dazu. Nun geben Sie die Kräuter und eine Prise Thymian hinzu und rühren die Bohnen kräftig um. Legen Sie die Toastscheiben auf den Toaster (oder das Grillrost über dem Lagerfeuer). Bestreichen Sie sie mit der Margarine, sobald sie schön knusprig sind. Danach die Bohnen darauf verteilen – fertig! Tipp: Gebratener Speck schmeckt hervorragend dazu – ein wahrer Luxus im australischen Dschungel.
Reis mit Spargel

70 Gramm Reis allein machen weder satt noch glücklich – mit etwas Gemüse und Soße sieht die Sache schon ganz anders aus.

Reissalat mit grünem Spargel und Paprika

Reis, ungewürzt und fad – das können die Dschungel-Promis sicherlich bald nicht mehr sehen. Nur ganze 70 Gramm der kleinen Körnchen kriegen sie pro Tag. Dabei schmeckt Reis – richtig zubereitet – alles andere als langweilig, wie dieses Rezept zeigt. Kleines Extra: Grüner Spargel kommt bei den Urwald-Bewohnern nicht auf den Teller. Sie allerdings dürfen sich getrost an dem leckeren und gesunden Gemüse erfreuen.

Zutaten für 1 Portion

30

Gramm 

Natur-Langkornreis

etwas Jodsalz

1

kleine rote Zwiebel

1

rote Paprika/s

300

Gramm 

grüne/r Spargel

2

Teelöffel 

Olivenöl

1/2

Zitrone

etwas Pfeffer

1

Messerspitze/n

Sambal Oelek

3

Zweige 

glatte Petersilie/n

5

Salatblättchen (z.B. Frisée)

Zubereitung

Kochen Sie den Reis in Salzwasser für 35 Minuten, bis er gar ist. Gießen Sie ihn ab und lassen ihn abkühlen. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Paprika in zwei Hälften schneiden und die Kerne entfernen, dann in Würfel schneiden. Putzen Sie den Spargel und entfernen Sie mit einem Messer die Enden. In mundgerechte Stücke schneiden. Erhitzen Sie einen Teelöffel Olivenöl in einer Pfanne und geben Sie Zwiebeln, Paprika und Spargel hinein. Lassen Sie das Gemüse für fünf Minuten dünsten und rühren Sie ab und zu um. Würzen Sie den Pfanneninhalt abschließend mit Salz und Pfeffer und vermengen Sie die Gemüsemischung mit dem Reis.
Dazu darf natürlich das passende Dressing nicht fehlen: Pressen Sie die halbe Zitrone aus und verrühren Sie den Saft zusammen mit dem Sambal Oelek und einem Teelöffel Olivenöl. Würzen Sie bei Bedarf noch mit etwas Salz und Pfeffer nach und geben Sie die Mischung über den Reissalat. Lassen Sie das Ganze einen Moment ziehen. In der Zwischenzeit zupfen Sie die Petersilie von den Stielen und hacken sie fein. Nun noch den Blattsalat waschen, abtropfen oder trockenschleudern und in kleine Stücke zupfen. Vermengen Sie im letzten Schritt die Petersilie, die Blattsalatstücke und den Reissalat miteinander, und schon ist Ihr Dschungelgericht fertig.
Stockbrot am Lagerfeuer

Das Stockbrot wird knusprig-braun gebacken, während Sie sich ums Lagerfeuer kuscheln.

Extra: Der Lagerfeuer-Klassiker Stockbrot

Die Promis im australischen Dschungel kuscheln sich gerne ums Lagerfeuer, sobald sich der Tag dem Ende neigt, und so manch einer von ihnen träumt wahrscheinlich von einem leckeren Snack. Das lässt der strikte Diätplan der Show allerdings nicht zu. Umso verlockender erscheint Ihnen die Vorstellung, wie Sie bei der nächsten Gartenparty beherzt in selbstgemachtes Stockbrot beißen?

Zutaten für 10 Portionen

500

Gramm 

Mehl

1

Tasse/n

Milch

100

ml 

Olivenöl

1

Hefewürfel

1

Teelöffel

Salz

1

Teelöffel

Zucker

Zubereitung

Erwärmen Sie Milch in einem Topf und lösen die Hefe darin auf. Lassen Sie das Gemisch für ungefähr fünf Minuten ruhen. In der Zwischenzeit geben Sie in eine Schüssel Mehl, Olivenöl, Salz und Zucker und verrühren alles miteinander. Geben Sie die Milch hinzu und kneten die Masse (am besten mit der Hand) so lange, bis ein glatter Teig entsteht. Alternativ können Sie auch mit einem Handrührgerät mit Knethaken arbeiten. Decken Sie den fertigen Teig mit einem Tuch ab und lassen Sie ihn an einem warmen Ort ungefähr eine Stunde ruhen. Hinweis: Sollten Sie genug Zeit haben, können Sie den Teig auch an einem kühleren Ort aufbewahren, er muss dann nur länger ruhen, um richtig aufzugehen.

Gratis-Downloads

Wer das Dschungelcamp mag, sollte sich außerdem eine Reihe von Programmen ansehen, die COMPUTER BILD für Sie zusammengestellt hat. Krabbelkäfer, Ameisen & Co. sorgen für Dschungel-Feeling auf Ihrem Desktop.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.