Hightech oder Tradition?

Fabrikbesuch: So wird Olivenöl hergestellt

Olivenöl – das flüssige Gold der Küche. Es eignet sich zum Braten, Frittieren, Anmachen, hält gesund und macht schön. Wir brachen auf nach Andalusien und zeigen Ihnen, wie es hergestellt wird.

Datum:
Sortierung der Oliven

0,9 Liter Olivenöl verbraucht jeder Deutsche im Durchschnitt.

Über all die Jahrhunderte hinweg wurden mechanische Methoden zur Herstellung von Olivenöl eingesetzt. Bis heute gibt es keine chemischen Verfahren in der Olivenöl-Produktion. Die Entwicklung vollzog sich einzig in der Industrialisierung durch Maschinen, die die Arbeit erleichtern.
Einst wurden schwere Mahlsteine über die überreifen, fauligen Oliven gezogen. Der entstandene Brei wurde auf Bastmatten verteilt, die man übereinanderschichtete und mit einem schweren Stein beschwerte. Der daraus gewonnene Saft wurde in einem Becken aufgefangen, das Öl trennte sich vom Wasser und konnte per Hand abgeschöpft werden.
Heute verläuft die Herstellung maschinell. So können die reifen Oliven kontinuierlich sofort nach dem Pflücken verarbeitet werden. Maschinen übernehmen die schwere Arbeit früherer Zeiten.

Besuch in einer Olivenöl-Fabrik

Ich begab mich in Andalusien auf die Spuren der Olivenöl-Herstellung und besuchte das Museum Almazara Los Albardinales. Das Museum gehört zu einem Restaurant und einer Olivenöl-Produktion. Der Familienbetrieb stellt in Tabernas das prämierte Olivenöl „Oro del Desierto“ her.
Ich durfte Einblick in die Herstellung früherer Zeiten nehmen und erhielt eine Führung durch die moderne Produktion.

Galerie: Olivenöl-Herstellung früher und heute

Seit 1999 wird das Öl in dem Gebäude einer alten Mühle aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts hergestellt. Die Gegend um Tabernas ist mit 3.000 Sonnenstunden verwöhnt und bietet dem Olivenbaum perfekte Lebensbedingungen. Mit diesen idealen klimatischen Bedingungen verwundert es nicht, dass Spanien der größte Hersteller und Exporteur von Olivenöl ist.

Galerie: Woran Sie gutes Olivenöl erkennen

Oro del Desierto

Cornelia Diedrichs

von

Der Genuss des Essens wird einzig durch das gemeinsame Kochen mit der Familie und Freunden übertroffen.

Sonderangebote

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.