Die heilende Kraft der Natur: Hühnersuppe & Co.

Was Sie bei einer Erkältung essen sollten – und was nicht

Auch wenn eine Erkältung in der Regel nur wenige Tage anhält, ist sie für den Kranken meist ganz schön lästig. Wer auf Medizin verzichten möchte, beschleunigt den natürlichen Heilungsprozess durch gezielte Auswahl von Nahrungsmitteln.

Datum:
Erkältete Person mit Tee und Taschentüchern

Ach, wäre sie doch schon weg! Wer eine Erkältung hat, will nur eines: schnell wieder gesund sein.

Bei einer Erkältung ist unser Immunsystem geschwächt. Wir fühlen uns matt und träge. Häufig kommen Symptome wie Husten, Schnupfen und Halsschmerzen hinzu. Natürlich helfen hier gezielt Medikamente aus der Apotheke. Auch frische Luft schadet nie. Und selbstverständlich braucht der Patient viel Ruhe. Doch auch bestimmte Nahrungsmittel helfen uns unter Umständen dabei, schnell wieder auf die Beine zu kommen. eKitchen verrät Ihnen, wovon Sie bei einer Erkältung am besten die Finger lassen und wo Sie beherzt zugreifen dürfen.

Die richtigen Inhaltsstoffe stärken das Immunsystem

Das Immunsystem ist ein komplexer Organismus aus verschiedenen Zellen, Eiweißen und Botenstoffen, die jeweils eine ganz individuelle Funktion haben. Gerät dieses Netzwerk aus dem Gleichgewicht, bekommen wir das in Form einer Erkrankung zu spüren. Eine Erkältung ist selten gefährlich, aber sie geht uns schnell auf die Nerven. Daher ist es wichtig, das körpereigene Abwehrsystem so schnell wie möglich zu unterstützen. Ein wichtiger Nahrungsmittelbestandteil sind Vitamine. Gerade Vitamin C wirkt antioxidativ – was bedeutet, dass es freie Radikale abwehrt, die den Körper schwächen. Da der Körper nicht in der Lage ist, Vitamin C selbst herzustellen, ist er darauf angewiesen, dass wir uns dieses Vitamin regelmäßig über die Nahrung zufügen. Das sollte im besten Falle nicht erst während einer Erkältung geschehen, sondern bereits davor. Zitrusfrüchte und verschiedene Gemüsesorten wie Paprika oder Brokkoli enthalten besonders viel Vitamin C; schon ein Glas Orangensaft deckt den Tagesbedarf daran. Auch das Spurenelement Zink wirkt wie ein Radikalfänger. Viele Enzyme im Körper benötigen den Stoff, um richtig zu funktionieren. Gerade in Kombination mit Vitamin C entwickelt Zink seine größtmögliche Wirkung. Enthalten ist es vor allem in Fisch und Milchprodukten.

Galerie: Die zehn besten Hausmittel gegen Erkältung

Hühnersuppe

Hühnersuppe bewährt sich seit Jahrzehnten gegen Erkältung. Warum, ist von Forschern bis heute unerklärt.

Hühnersuppe und andere Hausmittel

Über die tatsächliche Wirkungskraft bestimmter Hausmittel sind sich die Forscher bis heute nicht ganz einig. Viele vermuten hinter der heilenden Kraft von Hühnersuppe und heißer Milch mit Honig den sogenannten Placebo-Effekt: Das Wohlgefühl, das die Getränke in uns auslösen, kombiniert mit dem Glauben an ihre Wirkung beschleunigen unseren Genesungsprozess. Gleichzeitig vermuten manche Forscher, dass bestimmte Stoffe – wie das in Hühnerfleisch enthaltene Carnosin – einen positiven Effekt auf unser Immunsystem haben. Zudem enthält eine Hühnersuppe in der Regel auch Gemüse, dessen Vitamine uns zusätzlich schnell genesen lassen. Bewiesen ist hingegen, dass heiße Flüssigkeiten die Durchblutung fördern und unseren Körper von innen wärmen. Auch löst der heiße Dampf von Getränken den Schleim der oberen Atemwege und mindert auf diese Weise erste Erkältungsbeschwerden. So kommt es, dass auch andere heiße Flüssigkeiten wie heißer Holunder (der obendrein viel Vitamin C enthält), Tees mit Ingwerzusätzen oder scharfer Meerrettich unter Umständen eine heilende Wirkung haben. Sie alle animieren unseren Körper dazu zu schwitzen und den Infekt aktiv zu bekämpfen.

Worauf Sie bei einer Erkältung verzichten sollten

Während Sie bei einer Erkältung möglichst viele Vitamine, Ballaststoffe und Spurenelemente essen sollten, nehmen Sie besser davon Abstand, auf schwer Verdauliches zurückzugreifen. Auch auf zu viel Fett sollten Sie während einer Krankheitsphase verzichten. Ist der Organismus mit dem Bekämpfen der Krankheit beschäftigt, sollten Sie ihm nicht noch zusätzlich abverlangen und ihn dadurch eventuell überfordern, viel Zeit und Aufwand in die Verdauung zu stecken. Achten Sie außerdem darauf, möglichst viel zu trinken, doch verzichten Sie dabei auf Alkohol. Warten Sie ab: Schon bald erfreuen Sie sich wieder bester Gesundheit!
Antje Wessels

von

Schreiben ist seit jeher meine große Leidenschaft. Es ermöglicht mir, mein Wissen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen mit dem Leser zu teilen und ihm so regelmäßig neue, faszinierende Erkenntnisse mit auf den Weg zu geben.