Smarter Grillen, smarter Essen

Im Auge des Tests: Tischgrill Tefal Optigrill XL

Handys werden schlauer, Autos werden schlauer, nun sogar auch Tischgrills. Wir testen den Tefal Optigrill XL und zeigen, was diesen Grill so smart macht.

Datum:
Der Tefal Optigrill XL im Test

Hier das Tischgrill-Modell Optigrill GC722D von Tefal mit viel Platz für eine ordentliche Portion.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Ein toller Grill zu fairen Preisen. Ob groß oder klein, es gibt drei Größenvarianten. Dank der Programmautomatik und Ausmessung der Dicke sowie Menge des Grillguts wird eine gute Temperaturwahl und Grilldauer getroffen. Es schmeckt einfach lecker. Die Zubereitungsgeschwindigkeit ist absolut zufriedenstellend. Man läuft Gefahr, die Pfannen auf Dauer links liegen zu lassen. Die Reinigung ist ein Klacks, Fettspritzer an den Wänden sucht man vergebens. Die Bedienbarkeit ist top, die Menge an Programmen bietet jedem Geschmack etwas. Dank der manuellen Temperatureinstellung ist individuelles Grillen abseits dem Begrillen-Lassen auch möglich und machbar. Die Menge an Handbüchern und Kurzanleitungen ist vorbildlich.

Pro

  • Reichhaltige Bedienungsanleitungen
  • Stabiler Stand
  • Robustes Material
  • Sehr große Grillfläche
  • Schnelle Zubereitung
  • Große Programmauswahl
  • Messung der Dicke und Menge des Grillguts
  • Sehr gutes Grillergebnis
  • Leichte Bedienbarkeit
  • Ablauf für Fett
  • Warmhaltefunktion
  • Auftaufunktion
  • Automatische Abschaltung
  • Leichte Reinigung

Kontra

  • Keine Zielgarstufe im Automatikmodus einstellbar

Tefal Optigrill

Herkömmliche, elektrische Tischgrills sind stumpf und dumpf. Sie müssen sich auf die menschlichen Sinne des eigentlichen Kochs verlassen. Wenn dessen Augen und Nase keine allzu ausgeprägten Fähigkeiten besitzen, gelingt das mit dem Grillen weniger gut. Letztlich haben wir es seit der Erfindung des Feuers dennoch geschafft, irgendwie zu überleben. Auch wenn es hin und wieder nicht so gut geschmeckt hat.
Was passiert aber, wenn ein Tischgrill - hier unser Tefal Optigrill XL - auf einmal mitfühlen und mitdenken kann? Sagen wir es so: Man wird als Chefkoch nicht nur degradiert, sondern man darf lediglich auf Zuruf assistieren. Dennoch macht man das bei dem Modell gerne, denn die Grillergebnisse waren durch die Bank weg sehr gelungen!

Der smarte Grillvorgang

Tefal XL Optigrill

Das Leuchtelement signalisiert die unterschiedlichen Stufen: Aufheizen, Warmhalten, roh bis knusprig.

Unser Chefkoch – der Optrigrill XL – macht klare Ansagen. Nach dem Einschalten bittet man ihn zunächst, welches der neun möglichen Grillprogramme es denn sein soll. Man hat die Wahl zwischen Burger, Rotes Fleisch, Sandwiches, Würstchen, Fisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Schwein oder Bacon. Danach überlässt man ihm die Ansagen. Er heizt auf die passende Temperatur die beiden Grifflächen für oben und unten an. Dann meldet er sich je nach Grilltyp nach vier bis sieben Minuten mit einem deutlichen Signalton begleitet von einem Farbsignal, Kommando „leg das Zeug drauf!“.
Tefal Optigrill in der XL-Variante Video abspielen

Wenn ein Tischgrill nicht nur grillt, sondern auch mitfühlt, wird der Grillvorgang zu einem einfachen Essvergnügen. Der Tefal Optigrill XL hat uns begeistert.

Als zum Assistenten degradierter Assistenzkoch darf man das Grillgut auf die Grillfläche ablegen und den Grill wieder schließen. Nun misst er – und das ist die smarte Besonderheit – die Dicke und die Menge aus, errechnet daraus die ideale Temperatur und Dauer. Auch hier kommen bereits nach kurzer Zeit die ersten, klaren Kommandos: „Wenn Du es roh magst, nimm das Zeug jetzt raus“. Begleitet von einem Signal- und blinkenden Farbton. Jeder Wechsel der Grillphasen von „roh-blutig“ über „mittel-durch“ bis „cross-knusprig“ wird stets signalisiert. Wer sich übrigens das Grillvergnügen anschauen möchte, kann unser Testvideo zur Tefal Optigrill XL aufrufen, das sämtliche Grillvorgänge aufzeigt.
So kann man sich zwischenzeitlich anderen Zubereitungstätigkeiten widmen oder mit seinen Gästen parlieren. Sobald die gewünschte Garstufe erreicht ist, kann man das Steak oder aber den Burger entnehmen. Vergessen Sie danach ruhig den Grill, er wird das restliche Grillgut brav warmhalten und sich nach einer gewissen Zeit vollständig abschalten. An komplexe Reihenfolgen von Knopfdruck-Sequenzen muss man sich an keiner Stelle erinnern. Einschalten und Programm wählen, das ist bereits alles. Um den eigentlichen Vorgang kümmert sich stets unsere Maschine. Auch um das automatische Aufheizen, Warmhalten und Abschalten. Leichter war Grillen selten!

Welche Garstufe soll es denn sein: Von blutig bis durch?

Das ist der einzige Nachteil, der bei diesem Modell erwähnenswert ist: Bei Wahl eines der Automatikprogramme – sagen wir beispielsweise Steak – werden die Garstufen von blutig bis well done automatisch ohne Zwischenstop durchlaufen. Sollte man nicht aufpassen, verpasst man seine Garstufe „medium“ oder „rare“. Leider hat man keine Feinjustierungsmöglichkeit, bei der Automatikwahl die gewünschte Zielgarstufe vorzugeben. Also bleibt nur die Wahl des manuellen Modus. Sie wählen hierzu eine der vier möglichen Temperaturstufen von roh bis durchgegrillt (entspricht unterschiedlichen Temperaturen und Grilldauern), um die gewünschte Gartsufe zu erreichen. Der Optigrill wird dabei dennoch die Dicke und Menge des Grillguts ausmessen. Es handelt sich quasi um eine Art Halbautomatik. Klar ist, dass nicht für alle Sorten von Lebensmitteln beliebige Garstufen wählbar sind. Kartoffeln mit der Garstufe well done bzw. bei 275 Grad zu grillen, macht nicht viel Sinn. Broccoli würde damit auch nicht gelingen. Was daran liegt, dass unser Chefkoch eben nicht superintelligent ist und keine Möglichkeit hat, völlig eigenständig das Gargut tatsächlich zu erkennen. Aber Tefal und andere Hersteller haben ja noch Luft nach oben für weitere Innovationen.

Mengen, Einschränkungen und Geschmackstests

Grillfleisch auf dem Tefal XL Optigrill

Das Grillfleisch auf dem Tefal XL Optigrill wird beidseitig gegrillt. Hier sind vier Fleischstücke á 200 g zu sehen, die gleichzeitig zubereitet wurden.

Wir hatten diverse Proben gemacht, von Zucchinis über Tomaten bis hin zu großen Steakscheiben und bescheidenen Hähnchenfiltes. Und wir müssen neidlos anerkennen, dass Chefkoch Optigrill etwas von seinem Handwerk versteht.
Allerdings muss man natürlich betonen, dass keine beliebigen Mixturen funktionieren. So kann Fleisch mit Gemüse nicht zugleich erfolgreich gegrillt werden, insofern man sich auf die Automatik verlässt. Bei diesem Beispiel wird keine gute Temperaturwahl zu treffen sein, denn entweder ist die Temperatur zu hoch oder aber zu niedrig. Es empfiehlt sich ein getrenntes Vorgehen. Erst das Grillgemüse, dann das Fleisch. Was auch nicht funktioniert, ist das Fleisch mit Knochen. Die Grillfläche ist nun einmal dafür nicht ausgelegt.
Tefal Optigrill XL mit viel Platz für das Grillgut

Die Tefal Optigrill XL bietet viel Platz für das Grillgut.

Je nach Garstufe war das Essen auf den Punkt fertig gegrillt. Natürlich sind die beidseitigen Grillflächen von Vorteil, ebenso wie die Leistung von 2.000 Watt, um sehr zügig seinen Hunger stillen zu können. Genau dieser Punkt gefiel uns sehr gut. Wir kamen teilweise mit dem Zubereiten des Nachschubs kaum hinterher, so schnell erledigte der Tischgrill seine Aufgaben. Auch ein Riesenvorteil: Die große Grillfläche im XL-Format erlaubt genügend große Portionen. Wenn der Magen doch einmal zu groß war? Macht nichts, belassen sie einen Teil auf dem Grill, er hält es automatisch warm für Sie. Sollte der Hunger immer noch ungestillt sein, ist das Nachlegen wie gesagt überhaupt kein Problem für Schnellesser. Programm neu wählen, aufheizen lassen, nachlegen, grillen und auf Signal entnehmen. Währenddessen können Sie in Ruhe weiteressen, ohne auf die Reservekompanie an Fleischnachschub zu achten.

Bedienbarkeit und Praktibilität

Tefal XL Optigrill mit hitzesicherem Handgriff und guter Bedienbarkeit

Mit hitzesicherem Handgriff und guter Bedienbarkeit.

Der Tischgrill ist qualitativ hochwertig gebaut, robust und bietet ausreichend Schutz vor Verbrennungen. Die Metalloberfläche auf der Grilloberseite hat genügend Abstand zur Grillfläche, so dass nur die Ränder beim Wärmeauslass zu beachten sind. Der Handgriff ist temperaturresistent und so abstehend gebaut, dass er problemlos in die Hand zu nehmen ist.
Tefal Optigrill XL mit Auffangbehälter

Der Auffangbehälter für abfließendes Fett und Wasser ist leicht zu entnehmen.

Ungemein praktisch ist der Auffangbehälter für den ablaufenden Grillsaft, der aufgrund der leicht geneigten, unteren Grillfläche abfließen kann. Der Auffangbehälter ist sehr leicht entnehmbar und abwaschbar.
Tefal Optigrill XL mit entnehmbaren Grillplatten

Die Grillplatten sind auf seitlichen Knopfdruck sehr leicht oben und unten entnehmbar.

Das Gleiche gilt für die auf Knopfdruck entnehmbaren Grillplatten, die man ebenso in die Spülmaschine dazutun kann. Das Wiedereinbauen geht leicht von der Hand.
Tefal Optigrill XL mit reichhaltiger Handbuchauswahl

Die reichhaltige Handbuchauswahl mit verständlichen Texten ist lobenswert.

Die eigentliche Bedienbarkeit über die gut bebilderten Schaltflächen ist gut gelungen, es gibt so gut wie keine Einarbeitungszeit. Hierbei helfen auch die sehr ausführlichen und hilfreichen Rezepte- sowie Bedienhandbücher. Sowohl die unterschiedlichen Farbsignale als auch Tonsignale sind gut wahrnehmbar. Das Tonsignal ist über mehrere Zimmer hinweg gut zu hören, dennoch ist das Signal nicht zu laut, um auch zu späten Stunden die Nachbarn nicht zu belästigen. Stichwort Geruchsbelästigung: Offene Tischgrills entwickeln deutlich mehr Gerüche, vor allen Dingen hinterlassen sie weitaus mehr Fettspritzer. Der Reinigungsaufwand bei der Tefal Optigrill XL hält sich daher sehr in Grenzen. Sämtliche Elemente sind entweder entnehmbar oder aber gut erreichbar (so z.B. die Heizspiralen, die direkt unter der abnehmbaren Grillfläche liegen).
Tefal Optigrill XL

Die obere Auflagefläche bietet ausreichend Eigengewicht, um das Grillgut beidseitig mit guten Ergebnissen zuzubereiten.

Die gute Leistung von 2.000 Watt ermöglicht schnelle Aufheizphasen und Grillzeiten. Der Tischgrill steht sehr stabil, auch bei geöffnetem Deckel. Es versteht sich bei dem XL-Format von selbst, dass Besitzer von Kleinstküchen lieber auf die kleineren Optigrill-Varianten zurückgreifen sollten.

Produkteigenschaften

Die Details, was die Tefal Optigrill XL alles hat und kann:
  • Automatische Anpassung der Grilltemperatur und Grillzyklen je nach Dicke und Art des Grillguts.
  • Eine 33 % größere Grillfläche gegenüber dem klassischen Optigrill für bis zu acht Personen geeignet.
  • Manueller Modus mit vier Temperaturstufen.
  • Akkustische und visuelle Signale während des Grillvorgangs.
  • Automatische Warmhaltefunktion am Ende des Grillvorgangs.
  • Neun voreingestellte Grillprogramme: Burger, Rotes Fleisch, Sandwiches, Würstchen, Fisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Schwein und Bacon.
  • Zwei Zusatzprogramme: Auftau-Funktion sowie Manuell.
  • Auto-Off Funktion.
  • 800 cm² antihaftbeschichtete beidseitige Grillfläche.
  • Grillplatten abnehmbar und spülmaschinengeeignet.
  • 7° Grillplatten-Neigung für einfachen Fettablauf.
  • Grillplatte und extragroßer Saftauffangbehälter, ebenfalls spülmaschinengeeignet.
  • Bedienmenü am Griff für bessere Handhabung.
  • Inkl. Rezeptbuch und Quick-Start -Guide.
  • 2.000 Watt.

Produktdetailbilder

Wer sich in Ruhe die Produktbilder im Detail anschauen möchte, für den bieten wir eine ausführliche Bildergalerie:

Galerie: Tefal Optigrill XL: Der intelligente Tischgrill

Preise

Die Tefal Optigrill-Reihe wartet mit unterschiedlichen Modellen auf, die sich in Größe und Programmvielfalt unterscheiden. Was sich auch im Preis niederschlägt. Das von uns getestete Modell mit der Bezeichnung „Tefal GC7222D Optigrill plus XLkostet bei Amazon derzeit 269 Euro. Es stellt die Top-Variante dar. Die kleinste Variante GC702D kommt auf 139,99 Euro. Die Tefal GC712D Optigrill ist die mittlere Variante und kostet 199 Euro. Somit bieten sich für jeden Platzbedarf und Funktionsanspruch eine der drei Optigrill-Varianten an. Denn das Grundprinzip des automatischen Grillens bleibt stets das gleiche.

Auf der Suche nach weiteren Grill-Modellen?

Klar, auch für diesen Fall haben wir einiges parat. Wir haben Amazon-Topbestseller als Tischgrill-Sonderangebote aufgespürt. Wenn Sie weniger auf Fleisch, sondern mehr auf gegrillte Sandwiches stehen, bietet sich der Panini-Grill an. Oder darf es ein schweizer Raclette-Grill von Stöckli sein? Generelle Reinigungstipps haben wir für die Mühsal danach zusammengestellt: So reinigen Sie Ihren Grill. Und last but not least, das Wichtigste: Wie gelingt ein gutes Steak auf dem Grill.

Resümee

Wir waren nach Wochen von Tests einhellig der Meinung: Dieses Gerät will man in der Küche nicht mehr missen. Muss man noch mehr dazu sagen? Nein!

Tefal Optigrill

Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.