Starke Burger ohne Fleisch

So lecker können Veggie-Burger sein

Ein richtig guter Veggie-Burger muss sich vor seinen fleischigen Kollegen nicht verstecken. Mit unseren Rezepten ruft keiner mehr nach Hack!

Datum:
Veggie-Burger

Ein vegetarischer Burger besteht nicht nur aus Gemüse.

Das Wort „Veggie-Burger“ leitet sich von Vegetarian Burger ab du beschreibt einen klassischen Hamburger, der ohne Fleisch auskommt. Das mag erst einmal langweilig klingen, bringt aber ordentlich Schwung in die gesunde Küche. Der Trend zur gesunden, fleischfreien Ernährung – ob vegetarisch oder vegan – hat dazu geführt, dass mittlerweile nahezu jede Burgerkette einen vegetarischen Burger im Programm hat. Die Zeiten, wo man einfach den Fleisch-Patty weggelassen hat, sind lange vorbei. Heute kann man mit verschiedenen Zutaten experimentieren. So wirbt etwa Burgerriese McDonald’s damit, dass in seinem Veggie-Burger Quinoa enthalten ist und bei der Hamburger Burgerkette Jim Block bekommt man auf Wunsch nicht bloß eine vegetarische Gemüsefrikadelle serviert, sondern kann diese obendrein mit einer leckeren Champignon-Soße verfeinern. Von einem umfangreichen Gemüse-Angebot ganz zu schweigen. Die Kultrestaurantkette Hard Rock Café muss darüber hinaus immer wieder die Frage von Vegetariern beantworten, ob deren Veggie-Burger auch wirklich „veggie“ ist – so intensiv schmeckt die aus verschiedenen Gemüsesorten, Gewürzen und Käse gemachte Burgervariation. Doch auch zuhause können wir einen vegetarischen Burger ganz einfach selbst machen.
Veggie-Burger

Bei der Herstellung eines fleischlosen Pattys kommt es vor allem auf die Konsistenz an. Ist der Patty zu trocken, fällt er beim Braten oder Grillen schnell auseinander. Bei einem zu feuchten Patty entwickelt sich das Gefühl, der Burger würde im Mund immer mehr werden.

Black Bean Burger – die richtige Konsistenz ist alles

Die häufigsten Fleischersatzprodukte wie Soja oder Getreide haben das Problem, dass ihre Substanz der von Fleisch nicht gleicht. Da ein Großteil des Genusses aber auch mit der Konsistenz zu tun hat, ist es wichtig, bei der Zubereitung eines Veggie-Burgers darauf zu achten, eine möglichst fleischähnliche Alternative zu wählen, um den Patty herzustellen. Um 3-4 Pattys des Black Bean Burgers zuzubereiten, der aufgrund seiner Bestandteile weder auseinanderfällt, noch zu feucht wird, werden folgende Zutaten benötigt:

Zutaten für 4 Portionen

1

Dose

Kidney-Bohnen

1

halbe

Zwiebel

3-4

eingelegte Tomaten

1

Knoblauchzehe

1

Peperoni

150

Gramm

Feta-Käse

350

Gramm

Cashew-Nüsse

2

Esslöffel

Olivenöl

Zunächst werden die Bohnen (400 Gramm Füllgewicht) abgegossen und auf einem Backblech in den Ofen geschoben. Dort werden sie bei 180 Grad 15 bis 20 Minuten erhitzt, bis sie sich zu schälen beginnen. Parallel dazu können Sie jetzt die Zwiebel schälen, klein schneiden und mit etwas Öl in der Pfanne anrösten. Knoblauch kleinhacken und mitbraten, dasselbe gilt für die Chili und die eingelegten Tomaten. Danach sollten die Cashew-Nüsse so klein wie möglich gehackt und zusammen mit der angebratenen Zwiebel-Tomaten-Chili-Mischung in eine Rührschüssel gegeben werden. Anschließend nehmen Sie die Bohnen aus dem Ofen und lassen sie ein wenig abkühlen. Nun werden sie zusammen mit dem Feta-Käse kleingehakt, bis sich eine grobe Paste ergibt. Jetzt kommt die Zwiebel-Tomaten-Cashew-Mischung hinzu. Aus dieser Mischung werden anschließend Pattys geformt, die auf dem Grill wie herkömmliche Fleisch-Pattys zubereitet werden. Bei der Burger-Garnitur und Beilage sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Galerie: Kleine Pilzkunde

Gemüseburger mit Pilzen

Vegetarische Burger auf Champignon-Basis bestechen nicht nur durch einen einzigartigen Geschmack, sondern sind auch einfach herzustellen. Für vier Portionen werden benötigt:

Zutaten für 4 Portionen

500

Gramm

Champignons

1-2

Zwiebeln

2

Knoblauchzehen

2

Scheiben

Weißbrot

60

Gramm

Cashew-Kerne

1

Ei

4

Hamburgerbrötchen

4

Salatblätter

2

Esslöffel

Paniermehl

2

Esslöffel

Sonnenblumenöl

1

Messerspitze

Pfeffer

1

Teelöffel

mittelscharfer Senf

1

Esslöffel

gehackte Petersilie

4

Esslöffel

Hamburgersoße

Zunächst werden die Champignons trocken abgeputzt und kleingehackt. Auch die Zwiebel wird nach dem Schälen kleingeschnitten. Nach dem Abziehen wird der Knoblauch durch eine Knoblauchpresse gedrückt. Zwiebeln und Knoblauch werden anschließend in einer Pfanne mit Öl erhitzt. Geben Sie nach einigen Minuten die Champignons hinzu. Nach dem Andünsten kommen die Zutaten in eine Schüssel, wo sie eine Zeit lang abkühlen sollten. In der Zeit zerkrümeln Sie die Weißbrotscheiben und zerhacken die Cashewkerne, von denen Sie vorab vier zur Seite legen. Geben Sie die Weißbrotkrümel, Senf, Ei, die Cashewkrümel, Salz, Pfeffer und einen Esslöffel Paniermehl hinzu und vermischen Sie die Masse anschließend so lange, bis eine sämige Creme entsteht. Dann kann die Masse in Pattys geformt und in der Pfanne angebraten werden. Beim anschließenden Anrichten der Burger verwenden Sie die Salatblätter, Hamburgersoße, die Cashew-Nüsse und nach Belieben Käse sowie weiteres Gemüse.
Antje Wessels

von

Schreiben ist seit jeher meine große Leidenschaft. Es ermöglicht mir, mein Wissen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen mit dem Leser zu teilen und ihm so regelmäßig neue, faszinierende Erkenntnisse mit auf den Weg zu geben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.