Fleisch, Fisch, Calamari

Grillrezepte: Griechische Spezialitäten am Spieß

Mit diesen Ideen für den Grill holen Sie sich ein Stückchen Urlaub auf den Teller. Ob Fleisch, Fisch oder Gemüse – wir zeigen Ihnen vier leckere Spießrezepte aus der mediterranen Küche.

Datum:
Schweinefleisch-Souflaki

Saftiges Fleisch, würzige Kräuter und aromatisches Pita-Brot – nicht nur Fans der griechischen Küche dürfte bei diesem Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Archäologen haben herausgefunden, dass in Griechenland bereits vor vielen Tausend Jahren Fleisch an Spießen über Feuer gegrillt wurde. Und der antike Trend boomt immer noch: An jeder Straßenecke Griechenlands können Sie Souflaki kaufen. Grillspieße mit Schweinefleisch sind besonders beliebt. Mithilfe dieser Grillrezepte bekommen Sie die leckeren Spieß-Spezialitäten auf den eigenen Grill.

Würziges Schweinefleisch-Souflaki

Ob Sie diesen Klassiker der griechischen Küche traditionell – also pur und mit einer Zitrone garniert – verzehren oder zusammen mit Tomaten, Zwiebeln, Pommes frites und Zaziki in ein Pita-Brot einwickeln, bleibt Ihnen überlassen. Das leckere Rezept verrät Ihnen, wie Sie die namentlichen „Spießchen“ ganz leicht selbst herzaubern.

Zutaten für 4 Portionen

1

kg 

Schweinefleisch (Nacken oder Keule)

8

Esslöffel 

Olivenöl

20

ml 

Zitronensaft

3

Knochblauchzehen

1

Esslöffel 

Salz

1

Esslöffel 

schwarzer Pfeffer (gemahlen)

2

Esslöffel 

Oregano

Zubereitung

Verwenden Sie für die köstlichen Spieße am besten nicht zu mageres Schweinefleisch; möchten Sie lieber Schweinefilet verwenden, sollten Sie doppelt so viel Olivenöl für die Marinade einplanen, damit das Fleisch beim Grillen nicht austrocknet. Schneiden Sie das Schweinefleisch in circa drei Zentimeter große Würfel. Die Knoblauchzehen werden geschält und geteilt. Geben Sie das Fleisch in mehrere Gefrierbeutel, fügen Olivenöl, Knoblauch und Zitronensaft hinzu und verschließen Sie die Beutel mit einem Clip. Lassen Sie das Fleisch für mindestens zwölf Stunden im Kühlschrank marinieren, dabei gelegentlich die Beutel schütteln. Bereiten Sie den Grill für direkte, starke Hitze vor. Stecken Sie die Fleischwürfel auf Spieße aus Holz oder Metall und legen sie auf den heißen Grillrost. Grillen Sie nun die Spieße von jeder der vier Seiten zwei bis drei Minuten. Nach acht bis zwölf Minuten sind die Souflakis von allen Seiten schön gebräunt und durchgegart. Nehmen Sie dann das Fleisch vom Rost, und bestreuen Sie es kurz vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer und Oregano.
Hähnchen-Gemüse-Spieße

Bei dieser Farbenpracht wird klar, warum es heißt: „Das Auge isst mit.“

Farbenfrohe Hähnchen-Gemüse-Spieße

Je nach Lieblings-Gemüse können Sie Ihre Spieße frei gestalten und so gleichzeitig für bunte Abwechslung auf dem Grill sorgen: Ob Champignons, (Kirsch-)Tomaten, Frühlingszwiebeln, Artischocken, Kohlrabi- oder Kürbisscheiben – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Nach Auswahl der Zutaten passen Sie das Basisrezept ganz einfach Ihren individuellen Vorlieben an – und fertig ist der gesunde Grillspieß.

Zutaten für 4 Portionen

850

Gramm 

Hähnchenbrustfilet

1

Esslöffel 

gemahlener Pfeffer

2

Knoblauchzehen

125

ml 

Olivenöl

2

Esslöffel 

Zitronensaft

100

ml 

trockener Rotwein

1/2

Esslöffel 

Oregano

3

kleine Paprika

1

Zucchini

10

kleine Champignons

Zubereitung

Waschen und trocknen Sie die Hähnchenbrustfilets. Schneiden Sie sie in drei Zentimeter große Stücke und würzen Sie das Fleisch mit dem Pfeffer. Schälen Sie den Knoblauch und zerdrücken ihn leicht. Geben Sie Knoblauch, Olivenöl, Zitronensaft, Wein und Oregano zusammen mit dem gepfefferten Fleisch in eine Schüssel. Lassen Sie das Fleisch abgedeckt mindestens sechs Stunden marinieren. Waschen Sie das Gemüse und entkernen die Paprika. Schneiden Sie sie dann in drei Zentimeter große Quadrate und die Zucchini in ein Zentimeter dicke Scheiben. Entnehmen Sie das Fleisch aus der Marinade und lassen es abtropfen. Abwechselnd die Hähnchenwürfel, Champignons, Paprikastücke und Zucchinischeiben auf Grillspieße stecken. Anschließend die Hähnchen-Gemüse-Spieße bei direkter, mittlerer Hitze für ungefähr 18 Minuten grillen. Gelegentlich wenden. Pinseln Sie dabei etwas Marinade auf die Spieße und salzen Sie sie. Wenn die Spieße gar sind, sofort servieren.
Rotbarsch-Souflaki

Saftiger Fisch und frisches Gemüse – mit diesen Spießen servieren Sie ein Stückchen Urlaub.

Rotbarsch-Souflaki

Die mediterrane Küche zeigt: Es muss nicht immer Fleisch sein. Natürlich können Bewohner der griechischen Küste auf eine Vielfalt an frisch gefangenen Meerestieren zurückgreifen. Doch auch bei uns im Norden muss nicht auf gegrillten Fisch verzichtet werden: Der Große Rotbarsch lebt vorwiegend in arktischen Gewässern und bietet damit eine heimische Alternative zu seinen mediterranen Artgenossen.

Zutaten für 4 Portionen

800

Gramm 

Rotbarschfilet

2

Teelöffel 

Salz

1

Teelöffel 

Pfeffer

3

Teelöffel 

getrockneter Thymian

3

Teelöffel 

Rosmarin

5

Esslöffel 

Olivenöl

30

ml 

Zitronensaft

300

Gramm 

rote Paprika

300

Gramm 

Zucchini

Zubereitung

Die Rotbarschfilets werden zunächst gründlich gewaschen und trockengetupft. Schneiden Sie den Fisch anschließend in drei Zentimeter große Stücke und würzen ihn in einer Schüssel mit Salz und Pfeffer. Geben Sie nun den Thymian und den Rosmarin dazu und heben Sie die Kräuter vorsichtig unter. Waschen Sie die Paprika sowie die Zucchini, entkernen Sie die Paprika und schneiden das Gemüse in drei Zentimeter große Würfel. Geben Sie es dann zu dem Fisch. Den Zitronensaft mit dem Olivenöl verquirlen und über den Fisch und das Gemüse geben. Vermengen Sie alles vorsichtig miteinander. Nach einer Stunde spießen Sie den Fisch und das Gemüse abwechselnd auf Holzspieße. Alternativ können Sie sogar Rosmarinzweige nehmen. Die Spieße werden nun ungefähr zehn Minuten bei direkter Hitze gegrillt. Dabei gelegentlich wenden.
Kalmar-Spieße

Kalmare sehen nicht nur einzigartig aus, sie schmecken auch so! Auf dem Grill entfalten die Tintenfische ein ganz besonderes Aroma.

Aufgespießte Kalmare

Nicht nur in Griechenland sind gefüllte Kalmar-Tuben sehr beliebt. Gelegentlich werden diese Tuben schon küchenfertig verkauft, manchmal müssen aber noch die kleinen Tentakel am Ende entfernt werden. Doch was tun mit den übrig gebliebenen Tentakeln? Unser Tipp: aufspießen und grillen.

Zutaten für 4 Portionen

800

Gramm 

Kalmar-Tentakeln

1

rote Zwiebel

3

gepresste Knoblauchzehen

1

Teelöffel 

Chiliflocken

1

Teelöffel 

Oregano

1

Teelöffel 

Pfeffer

125

ml 

Olivenöl

200

Gramm 

trockener Rotwein

70

ml 

Zitronensaft

Zubereitung

Trennen Sie zunächst die Kalmar-Augen über den Tentakeln ab. Auch sollten Sie darauf achten, das Kauwerkzeug des Tiers zu entfernen: Pressen Sie die Tentakel am Kopfansatz zusammen und drücken Sie den harten Schnabel in der Mitte heraus. Nun können Sie die Tentakel waschen und trockentupfen. Vermischen Sie alle weiteren Zutaten und marinieren Sie die Tentakel darin für sechs Stunden. Dann die Tentakel aufspießen und bei direkter Hitze von jeder Seite zwei Minuten grillen.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.