Hervorragender Geschmack

Rinderfilet grillen – so geht es richtig!

Viele möchten auch beim Grillabend mit Freunden nicht auf Ihr Filet vom Rind verzichten. Wir zeigen kurz und knapp, welche Bedingungen fürs Grillen ideal sind.

Datum:

Das edelste Rindfleisch das Filet – und das schmeckt hervorragend vom Grill.

Ein Rinderfilet mit einem guten Geschmack ist der Traum eines jeden Fleisch-Liebhabers. Schließlich handelt es sich hierbei um das weichste und saftigste Stück Fleisch vom Rind. Gegrillt werden kann Rinderfilet entweder am Stück oder in kleinen Portionen – Sie und Ihre Gäste werden von der Vielfalt begeistert sein.

Gutes Fleisch ist das A und O

Fünf bis acht Zentimeter dicke Scheiben eignen sich perfekt für die Zubereitung auf dem Grill. Hier gilt die Faustregel: Je dicker das Filet, desto besser gelingen Kruste und Gar-Punkt im Inneren des Stück Rindfleischs. Wichtig ist auch, woher Ihr Fleisch stammt. Fleisch aus dem Endstück der Lende eignet sich hierbei bestens für Medaillons. Aus der mittleren Lendengegend hingegen werden die Steaks hergestellt.

Eigengeschmack erhalten – Marinade vermeiden

Ein gutes Stück Rindfleisch brauchen Sie weder marinieren, noch vor dem Grillen würzen. Durch seinen intensiven Eigengeschmack braucht das Fleisch nach dem Grillen nur etwas Salz und Pfeffer. Alternativ beträufeln es vor dem Grillen leicht mit einem Teelöffel Öl – das ist vollkommen ausreichend. Hierbei wird Erndnussöl als Geheimtipp gehandelt: Es besitzt wenig Eigengeschmack und verfügt über gute Hitzeeigenschaften.

Zwei Methoden für ein gegrilltes Rinderfilet

Vor dem Grillen sollte das Fleisch Zimmertemperatur erreichen. So verkürzen Sie die Gardauer und das Steak grillt gleichmäßiger durch. Welche Methode, der folgenden zwei Sie wählen, bleibt Ihnen überlassen. Hier geht es lediglich, um die benötigte Garzeit des Fleisches und den Aufwand.
  • Grillen Sie das Fleisch pro Minute fünf bis acht Minuten. Wenden Sie das Fleisch dabei nur so oft wie nötig: einmal. Wenn die Kerntemperatur erreicht ist, geben Sie dem Fleisch vor dem Anschnitt Zeit zum Ruhen.
  • Wenn es Ihnen eher um eine schonendere Zubereitung auf dem Grill geht, dann ist das indirekte Grillen hierfür bestens geeignet. Dafür lassen Sie eine Seite des Rostes kalt und garen das Fleisch bis zur idealen Innentemperatur. Die andere Seite dient zum Anbraten, damit die gewünschte Kruste entstehen kann.

Das könnte Sie auch interessieren: