Leckeres vom Rind

Das perfekte Steak: Darauf sollten Sie beim Grillen achten

Das perfekte Steak zu grillen ist keine Kunst, das eine oder andere sollten Sie aber schon beachten. Dieser Ratgeber klärt Sie über das Wichtigste auf – so wird der nächste Grillabend perfekt.

Datum:
Das perfekte Steak

So könnte Ihr perfektes Steak aussehen – wenn Sie auf ein paar Dinge achten.

Sie können einem Rindersteak nichts abgewinnen? Dann haben Sie bisher womöglich noch nie ein wirklich perfektes Steak gegrillt. Hierfür benötigen Sie gar nicht viel – nur ein wenig Salz, gegebenenfalls etwas Öl und natürlich ein gutes Stück Fleisch. Allein schon die Suche nach gutem Ausgangsmaterial ist für viele Grillfreunde eine wahre Zeremonie, angefangen bei der Wahl des richtigen Metzgers. Zugegeben: Insbesondere trockengereifte Steaks (Dry-Age-Beef) sind keine Schnäppchen, dafür aber eine wahre Gaumenfreude gegenüber den zähen Varianten aus dem Supermarkt. Wie Sie das perfekte Steak finden, erfahren Sie übrigens auf eGarden.de. Wichtig ist auch, dass Steaks nicht allzu dünn geschnitten werden. Eine Dicke von 2,5 Zentimetern ist das Minimum, besser sind 3 oder 4 Zentimeter. Haben Sie dann endlich Ihr großartiges Steak erworben, geht es darum, es ebenso perfekt zu garen. Unser Tipp: Weniger ist mehr! Lesen Sie dazu weiter unten unser Basis-Rezept für ein perfektes „Steak ohne Schnickschnack“.

Ein Rücken – viele Steaks

Steaks werden aus dem Rückenteil eines Rinds geschnitten. Je nach Abschnitt und Größe lassen sich hier viele verschiedene Steaktypen zuschneiden. Manche Zuschnitte sind dabei in Amerika weitaus geläufiger als in Deutschland.
Hohe Rippe: Die Hohe Rippe, auch Ribeye genannt, liegt im vorderen Rinderrücken. Von hier stammen Ribeye-Steaks, die auch unter dem Namen Entrecote verkauft werden.
Roastbeef: Mittig im Rinderrücken finden Sie das Roastbeef. Mögen Sie es eher robust und weniger elegant, dann sollten Sie zu einem Steak aus dieser Region greifen. Aus dem Roastbeef werden T-Bone- und Rumpsteaks geschnitten.
Steakhüfte: Der hintere Teil des Rückens, der der Hüfte am nächsten ist, wird als Steakhüfte bezeichnet. Metzger schneiden hieraus Sirloin-Steaks, die bei uns eher unter dem Namen Hüftsteak bekannt sind. Sie sind oft magerer als Steaks aus der Hohen Rippe oder dem Roastbeef.
Filet: Unterhalb des Roastbeefs finden Sie das Filet, das besonders zart, aber auch fettarm ist. Möchten Sie Filet grillen, sollten Sie das immer indirekt tun, es besonders gut einölen oder mit Speck umwickeln. Ansonsten wird das Fleisch auf dem Rost viel zu schnell trocken.

Rezepte für das perfekte Steak

Sie suchen noch nach Rezeptideen für den nächsten Grillabend? Wie wäre es denn mit dem Steak ohne Schnickschnack, da wird auf die Zugabe von allzu exotischen Gewürzen komplett verzichtet. Sie mögen es eher ein wenig deftiger? Probieren Sie doch einmal das Roastbeef mit leckerer Kruste. Für den verwöhnten Gaumen hat eKitchen auch das Richtige: edles Filet Mignon vom Grill.
Mehr über die passenden Elektro-, Kohle- oder Gasgrills finden Sie auf eGarden.de

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.