Dampfende Erdäpfel vom Grill

Kartoffeln grillen – so gelingt's

Folienkartoffeln sind eine der beliebtesten Barbecuebeilagen. Wie Sie die Kartoffeln grillen und für die Glut vorbereiten, erfahren Sie hier.

Datum:
Kartoffeln grillen

So wird der Erdapfel zum Grill-Gourmet-Gericht!

Kartoffeln zählen in Deutschland zu den Hauptnahrungsmitteln. Ob als Pellkartoffel, Kartoffelbrei, Pommes oder Bratkartoffel – kaum ein typisch deutsches Gericht kommt ohne Kartoffeln aus. So ist es kein Wunder, dass die Kartoffel auch bei dem geliebten Grillabend der Deutschen nicht fehlt.

Die gesunde Knolle aus der Erde

Sie hat den Ruf eines Dickmachers, doch in Wirklichkeit ist die Kartoffel kalorienarm: Nur 70 Kilokalorien pro 100 g haben die Erdäpfel. Was sie oft zum Hüftgoldlieferanten macht, sind ihre fettreichen Zubereitungsarten wie das Frittieren oder Braten. Die Kartoffel enthält wichtige Vitamine und Mineralstoffe und ist deshalb sehr gesund: Sie ist reich an Vitamin C, B1, B2 und B6. Außerdem punktet sie mit Spurenelementen und Mineralstoffen wie Magnesium, Phosphor, Eisen, Kalium und Kalzium.

Kartoffeln grillen mit oder ohne Schale?

Kartoffeln sollten immer mit Schale zubereitet, jedoch ohne Schale gegessen werden. In der Schale selbst stecken zahlreiche Nährstoffe. Außerdem schützt die Haut vor dem Verlust wasserlöslicher Vitamine und Mineralstoffe.

Baked Potatoes welche Kartoffeln eignen sich zum Grillen?

Kartoffeln werden allgemein in festkochende, weichkochende und mehlige Sorten unterschieden. Die weichkochenden Kartoffeln haben einen höheren Anteil an Stärke und werden deshalb vor allem zu Pürees, Klößen und in Eintöpfen verarbeitet. Festkochende Kartoffeln finden als Bratkartoffeln oder Gratin Verwendung. Zum Grillen eignen sich im Prinzip beide Sorten. Wer die Grillkartoffel weich und etwas breiig mag, greift zur weichkochenden Kartoffel. Für eine feste Baked Potato nehmen Sie am besten eine festkochende Sorte wie Sieglinde, Linda oder Cilena.

Kartoffeln grillen Vorbereitung

Die Garzeit auf dem Grill verringert sich, wenn festkochende Kartoffeln zuvor in Salzwasser gekocht werden. Wer genug Zeit und Muße hat, kann darauf verzichten. Vor dem eigentlichen Grillen brauchen die Knollen etwas Vorbereitung:
  • Waschen Sie die Kartoffeln gründlich und bürsten Sie die Schale ab.
  • Stechen Sie mit einer Gabel Löcher in die Schale. Dadurch gelangt die Hitze besser in die Kartoffel und diese wird schneller gar.
  • Aromatischer werden die Kartoffeln, wenn Sie sie vor dem Grillen mit Öl und Gewürzen bestreichen.
  • Wickeln Sie die Kartoffeln in Alufolie. Wer mag, legt auch frische Kräuter wie Rosmarin mit in die Folie. Die Alufolie schützt vor Schadstoffen auf dem Rost und hält die Hitze besser in der Kartoffel.

Die Kartoffeln grillen

Ist der Grill heiß, platzieren Sie die Kartoffeln auf dem Rost – am besten zuerst in die Mitte, denn dort ist es am wärmsten. Nach etwa fünf Minuten sollten Sie die Kartoffeln umdrehen. Nach weiteren fünf Minuten nehmen Sie sie aus der Hitze und legen sie zum Nachgaren an den Rand des Grillrostes. Grillkartoffeln brauchen je nach Größe ca. 15 bis 20 Minuten. Bevor Sie die Kartoffeln vom Grill nehmen, sollten Sie eine aufschneiden und prüfen, ob sie gar ist.

Grillkartoffeln mit Dips genießen

Serviert und gegessen werden Baked Potatoes mit einem kleinen Löffel und einem Dip. Besonders lecker zu den dampfenden Erdäpfeln schmeckt Sour Cream oder Kräuterbutter. Viele köstliche Saucen lassen sich aus Quark zubereiten – experimentieren Sie nach Lust und Laune mit Kräutern, Zitronensaft, Knoblauch und Gewürzen!

Sonderangebote