Rauchiges Vergnügen

Grillen mit Holz – das ist zu beachten!

Im Folgenden geht es um die entscheidenden Basics, die das Grillen mit Holz ausmacht.

Datum:
Grillen mit Holz

Wir decken das Geheimnis auf, das hinter dem Grillen mit Holz steht.

Praktische Tipps zum Grillen mit Holz

Die ursprüngliche Form, Lebensmittel über Feuer zuzubereiten, ist das Grillen mit Holz. Zugegeben: Hierzulande ist diese Methode nicht mehr ganz so verbreitet. Dabei hat sie in vielen Ländern Tradition und liefert reichhaltige Raucharomen. Dafür eignet sich nur sehr fein gespaltenes Buchenholz. Das bedeutet: Das Kaminholz kann nicht einfach auf dem Grill landen. Die Holzscheite kommen auf eine maximale Länge von 20 cm oder einen Durchmesser von bis zu 8 cm. Darüber hinaus sollten Sie die Restfeuchtigkeit von 20 % nicht überschreiten. Andernfalls ist es nahezu unmöglich eine gleichmäßige Glut sicherzustellen.

Welches Holz eignet sich zum Grillen?

  • Buchenholz
  • dünne Scheite bis max. 8 cm Dicke
  • Max. 20 cm Länge
  • trockenes Holz mit geringer Restfeuchte

Grillholz richtig anzünden und anfeuern

Außerdem eignet sich nicht jeder Grill für das Grillen mit Holz. Gerade die günstigen Discounter Geräte bestehen aus sehr dünnem Blech und sind der Belastung nicht gewachsen. Haben Sie einen stabilen Grill gefunden, schichten Sie zunächst Grillholz übereinander. Das Ganze ähnelt einem Lagerfeuer.
Das dünnste Holz liegt auf dem Grund, das Dickste ganz oben. Zum Anheizen eignet sich Holzkohle oder Paste. Anzünder chemischer Art sollten nicht benutzt werden. Nun warten Sie, bis keine Flamme mehr zu sehen sind. Jetzt beginnen Sie mit dem Grillen und kombinieren das Holz mit einem Stapel Grillholzkohle, um die Glut über längere Zeit hinweg aufrechtzuerhalten.