Fast-Food-Pionier

McRIP: Der Erfinder des Big Mac ist tot

Vor fast einem halben Jahrhundert erschuf er den doppelstöckigen Cheeseburger. Nun ist der Schöpfer des Big Mac im Alter von 98 Jahren verstorben.

Datum:

Der Big Mac hat seinen Erfinder überlebt.

Kaum einer kannte seinen Namen, doch sein Burger war nahezu jedem ein Begriff. 1967 erschuf Michael James „Jim“ Delligatti den Burger, der schnell zum Verkaufsschlager wurde. Knapp 50 Jahre später ist er eines der Aushängeschilder von McDonald‘s.

Fast-Food-Meilenstein

Delligatti war Besitzer einer McDonald‘s-Filiale nahe Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania, als er den Burger kreierte. Das Unternehmen erteilte ihm die Erlaubnis eine größere Variante des Cheeseburgers auszuprobieren. Diese bestand aus zwei Rindfleischbuletten, drei Brotscheiben, der Spezialsoße, etwas Kopfsalat, Cheddarkäse, Gewürzgurken und Zwiebeln. Der Big Mac war so beliebt, dass er ein Jahr später bereits in den gesamten Vereinigten Staaten zu kaufen war. Mittlerweile verkauft der Fast-Food-Konzern Milliarden der Burger in über hundert Ländern. Geschätzt geht sie alle 17 Sekunden einer der Burger über die Theke. Der Big Mac gehört zwar nicht zu den zehn fettesten Produkten der Fast-Food-Kette, gehört mit seinen 509 Kilokalorien und 26 Gramm Fett pro Portion sicherlich nicht zu den mageren Leckerbissen.
Auch McDonald‘s selbst reagierte auf die Nachricht, dass Michael Deligatti im Alter von 98 verstarb. Über Facebook und Twitter bedankt sich das Unternehmen beim Big-Mac-Erfinder für „98 inspirierende Jahre“.

Big-Mac-Index

1986 erfand die amerikanische Zeitschrift The Economist den Big-Mac-Index. Dieser soll die Kaufkraft verschiedener Währungen darstellen, indem er den Verkaufspreis des Burgers verschiedener Staaten und Währungsräume vergleicht. Dabei handelt es sich um eine stark vereinfachte Methode, um diverse Währungen dem US-Dollar gegenüberzustellen. 2016 kostete der Big Mac in den USA 5,04 US-Dollar und in China umgerechnet 2,79 US-Dollar. Der Yuan war somit günstiger als der amerikanische Dollar.

Galerie: Die fettesten Produkte bei McDonald’s

Sabine Stanek

von

Von den leckersten Rezepten bis hin zu den praktischsten Gerätschaften – auf eKitchen berichte ich vom neusten Zubehör sowie von jeder Menge Tipps und Tricks rund um die Küche.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.