Mehr als nur Kochen

Moderne Kochtechniken für jedermann kurz erklärt

Die Zukunft macht auch im Bereich des Kochens nicht halt. Neben dem normalen Kochen und Braten, wie man es daheim von der eigenen Mama kennt, gibt es nun auch innovative Technologien und neuartige Kochtechniken, die mehr und mehr in die heimischen Haushalte einziehen. Wir haben sie zusammengefasst.

Datum:
Die Molekularküche bietet viele Genüsse.

Die Molekularküche bietet viele Genüsse.

Kochen, das lernte man schon bei Mutti. Fleisch wurde scharf in der Pfanne angebraten und fertig. Nachgaren im Backofen wurde hin und wieder auch gemacht. Gemüse wurde abgeschreckt, Nudeln und Reis dagegen nicht, außer sie kamen in einen Salat. Das sind Dinge, die wissen die meisten unter uns. Doch es gibt noch ganz viele neue Kochtechniken, die der Gesundheit und dem Geschmack dienen und immer häufiger zum Einsatz kommen.

Langsam zum Ziel

Man hat herausgefunden, dass das Kochen auf einer Temperatur zwischen 70 und 90 Grad die wertvollen Vitamine und Mineralien in den Lebensmitteln nicht zerstört. Zuerst bringt man die Flüssigkeit zum Kochen und fügt anschließend die Zutaten hinzu. Nun wird die Temperatur herunterreguliert. Dies ist bei Reis, pochierten Eiern und Grütze gut einsetzbar. Diese Methode reduziert außerdem den Energieverbrauch, worüber sich der Geldbeutel freuen darf. Weitere Energiespartipps finden Sie in einem eigenen Artikel.

In Wasser braten

Gerade wer auf seine Figur achtet, der möchte möglichst Fett umgehen. Die Methode, in Wasser zu braten, ist daher für figurbewusste Menschen besonders geeignet. Statt Gemüse und Fleisch in Öl zu braten, nimmt man einfach Wasser. Eine Prise Zucker erhöht die Wassertemperatur auf 120 Grad. Das Fleisch erhält dabei außerdem eine interessante Textur.

Molekularküche

Wissenschaftler befassen sich nicht immer nur mit komplizierten Formeln, sondern natürlich auch mit dem Kochen. In Sizilien fand sich eine illustre Gruppe zusammen, die Kochvorgänge von ihrer naturwissenschaftlichen Seite betrachtete, um das Geschmackserlebnis zu verbessern. Erkenntnisse aus diesen wissenschaftlichen Untersuchungen von biochemischen und physikalisch-chemischen Prozessen bei der Zubereitung von Gerichten und Getränken werden für die Molekularküche genutzt. Ein typisches Gericht – das von der Molekularküche inspiriert wurde – ist beispielsweise der sphärische Melonenkaviar von Ferran Adrià. Bei der Sphärisierung nehmen Tropfen des Melonenextraktes die Form von „Sphären“ an, wobei eine kugelförmige Außenhülle einen flüssigen Kern umschließt.

Ab in die Tüte – Vakuumgaren

Heute führen viele Wege zum leckeren Essen.

Heute führen viele Wege zum leckeren Essen.

Man lege die Speisen in eine Tüte und entziehe mit einem Vakuumiergerät sämtliche Luft. Danach legt man die Tüte in ein Wasserbad und lässt das Gargut bei einer Temperatur zwischen 50 und 85 Grad garen. Bereits Anfang der 70er-Jahre wurde diese schnelle Zubereitungsart entdeckt, allerdings waren Vakuumiergeräte damals noch nicht in allen Haushalten zu finden, weswegen sich das sogenannte Sous-Vide-Garen nicht durchsetzen konnte. Heute allerdings kommen Vakuumierer in Privathaushalten und in der Gastronomie immer häufiger zum Einsatz.

Die Spülmaschine als Kochmaschine

Die Spülmaschine kann sehr viel mehr als Geschirr und Legosteine reinigen. Sie kann sogar als Kochautomat zweckentfremdet werden. Hierfür kombiniert man Vakuumgaren mit Niedrigtemperaturgaren. Die Speisen kommen in einen Beutel und werden in den oberen Korb der Geschirrspülmaschine gelegt. Fleisch und Fisch werden durch diese Spülkochart sehr saftig. Aber Achtung: Der Beutel sollte wirklich dicht sein!

Flüssiger Stickstoff als Kochhilfe

Die Avantgarde-Küche setzt gern auf spektakuläre Effekte und begibt sich damit auf die Wege der Kunst. Das einzigartige kulinarische Erlebnis darf dabei allerdings nicht auf der Strecke bleiben. Bei Temperaturen von -198 Grad bekommen Lebensmittel durch den Stickstoff einen Kälteschock. Durch die Schnelligkeit des Einfrierens werden Speisen besonders cremig und die Aromen werden nicht zerstört. Daher ist es für Eis, Sorbets, Desserts und Mousses eine beliebte Zubereitungsvariante.
Der Fortschritt macht im Bereich des Kochens nicht halt und wir dürfen gespannt sein, welche weiteren Erkenntnisse und Methoden uns in der Zukunft noch erwarten werden. Und wer sich nun fragt, was man heute Leckeres kochen könnte, der findet sicherlich in einer der 10 beliebtesten Koch-Apps ein tolles Rezept.

Galerie: Koch-Apps für jedermann: 10 Top-Empfehlungen

Viel Spaß beim Stöbern und vielleicht sogar ausprobieren der neuartigen Kochtechniken.

Molekularküche

Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.