Glänzend sauber

Richtig einräumen & reinigen: Die ultimativen Geschirrspüler-Tipps

Glänzend saubere Gläser, komplett schlierenfrei: Wer seinen Geschirrspüler richtig nutzt, erspart sich das lästige Reinigen von Hand. Mit diesem ultimativen Geschirrspülratgeber gehört Nachpolieren der Vergangenheit an.

Datum:
Geschirrspüler richtig einräumen

Nur wenn das Geschirr richtig eingeräumt ist, darf man mit einem perfekten Ergebnis rechnen.

Sie öffnen die Tür, es kommt Ihnen noch ein wenig Dampf entgegen und dann so etwas: Essensreste kleben am Teller, die Gläser sind voller Schlieren. Wenn Sie sich auch schon mal über Ihren Geschirrspüler geärgert haben, sollten Sie diese ultimativen Geschirrspültipps beachten. Denn nicht nur beim Spülen von Hand gibt es Kniffe, die ein perfektes Ergebnis ergarantieren, sondern auch bei der Nutzung der Spülmaschine.

So räumen Sie den Geschirrspüler richtig ein

Beim Spülen ist alles eine Frage des Einräumens: Sie brauchen Ihr Geschirr nicht vorzubehandeln. Lediglich Speisereste kippen Sie in den Mülleimer. Die Oberseite von Tellern sollte beim Einräumen stets in die Mitte zeigen, richten Sie Schmutz immer in Richtung des Sprüharms aus. Stark verschmutztes Geschirr sollte in das untere Fach. Achten Sie darauf, dass Stielgläser und Tassen immer angeschrägt im Geschirrspüler stehen. Nur so kann das Wasser ablaufen. Wichtig: Die Gläser dürfen nicht aneinander stoßen. Um Schnittwunden vorzubeugen, sollten Sie schärfere Messer immer mit der Klinge nach unten in den Korb stellen. Gabel und Löffel für eine bessere Reinigung umgekehrt. Das Besteck sollte dabei nicht zu dicht aneinander hängen.
Bei Maschinen mit einem freiliegenden Heizelement kommen Gegenstände aus Kunststoff ins obere Fach, bei Maschinen mit verdecktem Heizelement spielt es keine Rolle, wo sie Kunststoff einsortieren. Vorsicht: Nicht alles aus Kunststoff ist für die Spülmaschine geeignet – ebenso variiert die Spülmaschinentauglichkeit bei Töpfen und Pfannen. Küchenmesser, Silber und Holz gehören grundsätzlich nicht in den Geschirrspüler. Bevor Sie den Startknopf Ihrer Maschine betätigen, sollten Sie überprüfen, ob sich die Sprüharme frei bewegen können.
Spülmaschine

Glänzt das Glas? Gibt es Schlieren? Nicht jeder Spülgang ist erfolgreich.

Sagen Sie der Gläserkorrosion den Kampf an

Korrosion bei Gläsern ist enorm ärgerlich. Viele verzichten deshalb darauf, ihre Gläser in die Maschine zu stellen und reinigen sie schonend per Hand – doch dieser Aufwand ist nicht nötig, wenn man ein paar Dinge beachtet. Stehen die Gläser schräg und berühren sich dabei nicht, ist das bereits die halbe Miete. Nutzen Sie eine Spültemperatur von maximal 45 Grad. Verringern Sie zudem die Menge an Reiniger (nur bei Pulver möglich) und verwenden Sie möglichst mildes. Nach dem Spülvorgang sollte sich kein Wasserdampf an den Gläsern absetzen, öffnen Sie die Tür daher rasch.

Galerie: Schritt für Schritt zum perfekten Spülergebnis

Spültabs effizient nutzen

Zum Reinigen des Geschirrs benötigt eine Spülmaschine drei Komponenten: Reiniger in Form von Tabs oder Pulver, Klarspüler und Salz. Hersteller bringen seit einigen Jahren immer neue Tabs auf den Markt, die alle drei Komponenten beinhalten. Bei den sogenannten Multitabs (meist 2-in-1-Tabs oder 3-in-1-Tabs) spart man sich das regelmäßige Auffüllen der Salz- und Klarspülerbehälter der Maschine, da im Tab, je nach Sorte, schon zwei oder drei der Komponenten enthalten sind. Nutzen Sie solche Tabs, müssen Sie sich folglich keine Sorgen machen, wenn bei Ihrer Maschine die Warnleuchte für Salz oder Klarspüler aufleuchtet – einige moderne Geräte haben die Weiterentwicklung der Reiniger bereits aufgenommen und haben eine spezielle Multitab-Funktion.
Spültab

Bei einem Multitab wie diesem werden Klarspüler und Salz überflüssig. Doch der Nutzen von Multitabs ist umstritten.

Multitabs sind allerdings nicht unumstritten. Sie funktionieren nur mit eher weichem Wasser. Die Wasserhärte sollte den Wert von 21 dH nicht überschreiten. Kritiker zweifeln zudem an der Wirksamkeit der Multitabs. Das in den Tabs enthaltene Salz und der Klarspüler würden schon während des Reinigungsprozesses ausgelöst und aufgebraucht werden und nicht erst in der Spül- und Trockenphase. Insbesondere bei Kurzspülprogrammen kann es passieren, dass sich die Tabs nicht komplett auflösen.

Mehr Hygiene durch regelmäßiges Reinigen

Der Innenraum von Geschirrspülmaschinen ist weitestgehend selbstreinigend. Für eine anhaltende Hygiene im Spülraum sollte man seine Maschine ca. einmal pro Monat in einem Waschgang von mehr als 60 Grad laufen lassen. Auch nach längerer Standzeit reicht ein solcher Spülgang aus, eine Desinfektion ist nicht notwendig. Nach einem Spülgang sollte man die Maschine offen stehen lassen. Schließen Sie sie jedoch, wenn Sie dreckiges Geschirr eingestellt haben. Das Sieb und die Türdichtung sollten Sie regelmäßig mit einem milden Reinigungsmittel säubern.
Philipp Weber

von

Freischaffender Journalist aus Hamburg. Mit Vorliebe für gutes Essen und clevere Technik. Tätig unter anderem für eKitchen und den Stern.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.