Geschmack und Aroma können leiden

Kann man Käse einfrieren? Die Sorte entscheidet!

Guter Käse ist teuer. Wohin also mit den wertvollen Resten vom Vorabend? Kann man Käse einfrieren? Achtung: Unbedingt auf die verschiedenen Sorten achten! Sonst taugt der Käse nach dem Auftauen nur noch zum Kochen und Überbacken.

Datum:
verschiedene Käsesorten

Guter Käse sollte frisch verzehrt werden. Kann man ihn auch einfrieren?

Laut DLG e.V. (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.) fühlt sich Käse zwischen zehn und fünfzehn Grad Celsius am wohlsten. Bei diesen Temperaturen kann das empfindliche Naturprodukt während der Lagerung weiter reifen und seine typischen Aromen erhalten. Eine Lagerung unter sechs Grad ist im Allgemeinen nicht empfehlenswert, da dann die Aromenausbildung und der charakteristische Geschmack ungünstig beeinflusst werden. Kann man Käse trotzdem einfrieren? Die einfache Antwort: Ja! Da sich Käse von Natur aus lange hält, kommt das Einfrieren aber wohl nur bei sehr großen Mengen in Betracht. Eine große Rolle beim Einfrieren spielt der Wassergehalt der einzelnen Käsesorten. Allgemein gilt, je höher der Wassergehalt, desto mehr Kristalle bilden sich beim Einfrieren. Nach dem Auftauen wird der Käse dann meist bröckelig oder schmierig und sieht unappetitlich aus. Beim Auftauen von Käse sollten Sie darauf achten, dass der Vorgang langsam, am besten im Kühlschrank, vonstatten geht.

Was passiert beim Käse-Einfrieren?

Hartkäse, etwa Emmentaler, Gruyère, Cheddar oder Comté, hat einen geringen Wasseranteil und wird am besten im Stück, in Scheiben oder gerieben eingefroren. Wie jeder Käse verliert auch Hartkäse beim Einfrieren Wasser. Dadurch wird er nach dem Auftauen meist bröckelig. Das sieht auf der Käseplatte nicht so schön aus. Weichkäse, wie Camembert, Brie oder Géramont, hat einen relativ hohen Wassergehalt. Beim Einfrieren entstehen viele Kristalle, die den Käse nach dem Auftauen schmierig und unansehnlich machen. Schnittkäse, zum Beispiel Gouda, Edamer, Tilsiter oder Appenzeller, hat einen Wasseranteil zwischen 50 und 64 Prozent. Beim Schnittkäse verhält es sich ähnlich wie bei den Hartkäsesorten. Frischkäse, wie Hüttenkäse, Quark, Ricotta oder Mozzarella, hat den höchsten Wassergehalt von etwa 73 Prozent. Er eignet sich nicht zum Einfrieren, denn nach dem Auftauen flockt er meist aus und sieht sehr unappetitlich aus.

Sonderangebote

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.