Beliebte Geräte

Gefrierschrank mit „No Frost“: Nie wieder lästiges Abtauen

Ein moderner No-Frost-Gefrierschrank ist komfortabel in der Handhabung. Durch die eingebaute und ausgeklügelte Technik entstehen keine dicken Eisschichten. Das spart Zeit und viel Arbeit.

Datum:
Liebherr GNP2666

Bei den meisten neuen Gefrierschränken gehört eine „No Frost“-Funktion zum Standard.

Entwickelt und angeboten wurde die No-Frost-Technik erstmals von der Firma Bosch Hausgeräte GmbH. Das Prinzip: Bei den Geräten wird die Luftfeuchtigkeit im Inneren mithilfe eines Ventilators deutlich reduziert. So bilden sich kaum Eisschichten. Die Kühllamellen liegen bei solchen Geräten in einem separaten Bereich. Der Ventilator bläst beim Kühlen zusätzlich kalte Luft in den Gefrierraum, die durch alle Fächer zirkuliert. Dadurch wird die Feuchtigkeit nicht gehalten und schlägt sich als Reif hauptsächlich an den Kühllamellen und nicht auf den Lebensmitteln nieder. Die Kühllamellen werden regelmäßig automatisch abgetaut und das Tau-Wasser über eine Rinne in einen Verdunstungsbehälter abgeleitet. Positiver Effekt: Die Kühlrippen können nicht vereisen und die Luftfeuchtigkeit im Gefrierschrank sinkt. Dadurch können sich keine Eisschichten mehr bilden. In der folgenden Galerie sehen Sie aktuell beliebte Geräte aus dem Internet.

Galerie: Beliebte No-Frost-Gefrierschränke

Vor- und Nachteile

Die Vorteile bei No-Frost-Geräten liegen auf der Hand: Sie sparen ordentlich Zeit und müssen sich nicht um die Zwischenlagerung von vorhandenen Lebensmitteln während des Abtauens kümmern. Nachteile: No-Frost-Gefrierschränke sind in der Anschaffung etwas teurer und verbrauchen durch die eingesetzte Technik grundsätzlich etwas mehr Energie. Der erhöhte Stromverbrauch lässt sich aber gegenrechnen und sogar ins Positive drehen: Vereiste Kühlschränke und das regelmäßige Abtauen verbrauchen nämlich ebenfalls Energie – unter Umständen sogar mehr als ein Gerät mit No-Frost-Technik.

Auch No-Frost-Gefrierschränke müssen gereinigt werden

Die No-Frost-Technik bewahrt Sie zwar vor einer lästigen Abtau-Aktion. Eine automatische Putzfunktion gibt es aber leider noch nicht. Das müssen Sie wie immer selber erledigen. Und zwar mindestens einmal im Jahr. Da No-Frost-Geräte aber nicht mehr vereisen und der Abtau-Vorgang somit entfällt, geht das wesentlich schneller von der Hand. Vor dem Putzen schalten Sie den Gefrierschrank aus. Reinigen Sie ihn dann mit einem geeigneten Reinigungsmittel, etwa Geschirrspülmittel oder Wasser mit etwas Essig. Bevor Sie das Gerät wieder einräumen und einschalten, wischen Sie alle Teile gut trocken.
Malte Betz

von

Der Hamburger geht den Sachen gerne auf den Grund. Was ist das? Wie funktioniert es? Und wer braucht das überhaupt? Verständliche Antworten darauf bilden für den Familienvater und freien Journalisten den Kern des guten Verbraucher-Journalismus.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.