Defekte aufspüren

Gefrierschrank kühlt nicht mehr – was tun?

Was können Sie tun, wenn der Gefrierschrank nicht mehr kühlt? Die folgenden Defekte sind die häufigsten Ursachen.

Datum:

Ohne Kühlung ist kein Einfrieren und Lagern von Speisen möglich

Funktioniert der Gefrierschrank nicht, lässt er in der Kühlung nach und Speisen könnten verderben. Einige Bauteile sollten Sie in einem solchen Fall kontrollieren.

Was ist am Gefrierschrank defekt?

Der Horror ist perfekt, wenn Sie an den Gefrierschrank treten und entweder nicht die richtige Temperatur feststellen oder das Wasser bereits aus der Öffnung herausläuft. Eine mögliche Ursache können die Dichtungen sein, die mit der Zeit porös werden. Am häufigsten schließen die Gefrierschränke nicht mehr richtig und es gerät zu viel Wärme nach innen.

Scharniere und Dichtungen überprüfen

Zunächst sollten Sie die Scharniere überprüfen. Klemmen Sie am besten ein Blatt Papier zwischen die Tür. Können Sie das Papier herausziehen, sind die Dichtungen und die Scharniere nicht mehr in einem funktionstüchtigen Zustand und müssen ausgetauscht werden. Eine weitere Möglichkeit ist das Kühlaggregat bzw. der Kompressor, der für die Kühlung verantwortlich ist. Eine Reparatur verlangt nach dem Austausch kompatibler Bauteile, die zum jeweiligen Geräten des Herstellers passen.

Überprüfen Sie Schritt für Schritt die folgenden Teile:

  • Thermometer
  • Scharniere und Dichtungen
  • Gefrieraggregat
  • Füllstand des Kältemittels

Was tun mit einem defekten Gefrierschrank?

Die Standardmodelle arbeiten mit einem Kältemittel. Das wird zu einem Verdampfer geleitet, um diverse Stellen der Kühlschlangen zu bedienen. Theoretisch ist es möglich, das Kältemittel zu jedem Zeitpunkt nachzufüllen. Vorab ist festzustellen, wie viel des Kältemittels vorrätig sein soll. Alternativ holen Sie einfach einen erfahrenen Fachmann dazu, um den Kühlschrank zu inspizieren und zu reparieren.
Dies könnte Sie auch interessieren: