Heißluftfritteuse im Einsatz

Tefal ActiFry Genius XL im Test: Genial oder geht so?

Die Tefal Actifry Genius XL baut auf dem bestehenden Konzept der ActiFry auf. Der Test zeigt, ob diese Heißluftfritteuse mehr als heiße Luft ist.

Datum:
Tefal ActiFry Genius XL

Soll beim gesünderen Frittieren helfen: die Tefal ActiFry Genius XL Heißluftfritteuse.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Die Tefal ActiFry-Reihe ist nicht ohne Grund die erfolgreichste Produktserie unter den Heißluftfritteusen. Die Genius XL baut auf diesem bewährten Konzept aus Luftzirkulation und Rührarm auf. Mit einem großen Garraum ist es eine der größten Heißluftfritteusen auf dem Markt. Die neun Programme zur gezielten Zubereitung verschiedener Zutaten sind aber nur eine nette Spielerei ohne signifikanten Mehrwert. Dennoch macht die Tefal ActiFry Genius XL wenig falsch und dürfte auch für Einsteiger eine mehr als interessante Option darstellen.

Pro

  • Einfache Bedienung
  • Großer Garraum
  • Kaum Geruchsbildung
  • Leichte Reinigung
  • Starke Frittierergebnisse

Kontra

  • Nicht überragende Verarbeitung
  • Mittelmäßige Betriebslautstärke

Tefal ActiFry Genius

Das Versprechen der Heißluftfritteuse Tefal ActiFry Genius XL hat sich im Vergleich zu den bisherigen Modellen kaum verändert: „Frittierte” Gerichte wie Pommes frites sollen mit nur einem Löffel oder ganz ohne Fett genau so knusprig gelingen wie in klasssichen Fritteusen. Auch die ActiFry Genius XL setzt auf die Kombination aus zirkulierender Heißluft und einem sanft rotierenden Schwenkarm (Tefal nennt das: Dual Motion Technology), der das Gargut langsam umschichtet, um eine gleichmäßige Bräunung zu gewährleisten. Die Genius XL setzt aber auf zwei weitere Features, die sie von weiteren Modellen der ActiFry-Linie unterscheiden soll: 9 vorprogrammierte Optionen sollen dabei helfen, für die beliebtesten Produkte die optimalen Einstellungen zu finden. Gleichzeitig gehört diese Tefal mit einem Nutzvolumen von 1,7 Kilogramm zu den größten Heißluftfritteusen auf dem Markt. Der Test zeigt, ob das Konzept der ActiFry auch mit größeren Mengen an Gargut zurechtkommt.

Galerie: Die beliebtesten Heißluft-Fritteusen

Tefal ActiFry Genius XL: Daten im Überblick

Leistung

1.550 Watt

Fassungsvermögen

1,7 Liter

Temperaturbereich

70 °C  bis 220 °C

Material

Keramik und Glas

Maße

44x44x27 cm

ActiFry Genius XL: Aufbau und erster Eindruck

Das Auspacken und der Aufbau der Tefal ActiFry Genius XL erweist sich als durchaus einfach. Die Einzelteile der Maschine sitzten bereits an der richtigen Stelle und sollten vor dem ersten Gebrauch nur noch einmal gereinigt werden, um eventuelle Rückstände aus der Produktion zu entfernen. Ansonsten heißt es: Stecker rein und los. Optisch kann diese ActiFry durchaus überzeugen. Da der Großteil des Äußeren der Maschine aus Keramik und Glas besteht, wirkt das Gerät wertig und solide. Das genutzte Plastik, beispielsweise am klappbaren Griff des Frittierkorbs, dürfte aber noch etwas hochwertiger verarbeitet sein. Apropos Verarbeitung: Hier gibt es wenig zu meckern, für ein echtes Premium-Gefühl wackelt und quietscht es aber etwas zu häufig. Dennoch: Auf der Arbeitsplatte in der Küche sieht die Tefal Actifry trotz ihrer massiven Maße sehr gut aus.

Bedienung der Tefal ActiFry Genius XL

Die ActiFry Genius ist geprägt durch ein simples, gut zu erreichendes und aufgeräumt wirkendes Bedienfeld hinter dem Deckel. Die Steuerung erfolgt per Touch-Buttons. Die Grundbedienung erfordert eigentlich nicht mehr als die Einstellung von Gardauer und -temperatur. Die Bedienung ist an dieser Stelle nahezu selbsterklärend, ein Blick in die Anleitung ist selbst für ActiFry-Neulinge nicht zwangsweise notwendig (wenn auch immer ratsam). Die neun Programme sollen das Kochen mit der ActiFry noch einfacher gestalten: Je nach ausgewähltem Modus passt die Maschine ihre Arbeitsweise an, um das Gericht entsprechend zuzubereiten. Diese Presets lassen sich per Knopfdruck auf der ActiFry Genius XL aktivieren:
  • Pommes frites
  • Panierte Snacks
  • Frittierte Snacks
  • Teigrollen
  • Frikadellen mit Fleisch- oder Gemüse
  • Hähnchen und Desserts
  • Zwei „One Pot“-Einstellungen
  • Wok- und Internationale Gerichte
An dieser Stelle ist dann doch ein Blick in die Anleitung notwendig. Um zu erfahren, wie genau die Programme auf die Gerichte abgestimmt sind (Beispiel Pommes: frisch oder tiefgefroren?) kommen Nutzer nicht um detailliertere Erklärungen herum. Immerhin: Auch wenn die ActiFry Genius XL keine „smarte” Heißluftfritteuse ist, bringt die dazugehörige App einen kleinen Mehrwert. Tefal liefert neben bestehenden Rezepten 150 Ideen für Gerichte und Snacks, die auf die Zubereitung mit den neun Voreinstellungen optimiert sind.
Genius XL Actifry

Vielfältig: Tefal bietet zahlreiche Rezepte für die ActiFry Genius XL Heißluftfritteuse an.

So gelingen Pommes in der Heißluftfritteuse Tefal ActiFry Genius XL

Bei hunderten Rezepten für die Tefal ActiFry Genius XL ist schnell klar: Diese Maschine ist ein echtes Multitalent. Der aber wohl spannenste Punkt einer Heißluftfritteuse ist, dass hier sonst so sündigen Pommes frites nahezu gesund werden. Schließlich sind neben frischen Kartoffeln zur Zubereitung dieser knusprigen Kartoffelsticks nur ein Messlöffel Öl und ein paar Gewürze notwendig. Tiefgefrorene Pommes frites sind zwar im Schnitt nicht ganz so gesund, dafür kommen sie vollkommen ohne zusätzliches Öl aus. Wie gelingen also Pommes frites aus frischen Kartoffeln in der ActiFry Genius XL? Kurz gesagt: Wirklich gut. Von außen sind die Kartoffeln knusprig und gold-braun, von innen bleiben sie zart und weich – so sollen Pommes frites sein. Lediglich die von Tefal vorgeschlagenen Zeiteinstellungen hauen trotz genau abgemessener Schnittstärke und Menge nicht immer hin. Hier müssen Sie gut und gerne fünf bis zehn zusätzliche Minuten Gardauer einplanen. Gerade bei der doch recht lauten Arbeitslautstärke ist das nicht immer entspannt. Am Ende ist das Ergebnis aber sehr zufriedenstellend – und das gilt auch für tiefgefrorene Pommes. Achtung: Es verlangt etwas Feingefühl den richtigen Punkt zwischen noch-nicht-ganz-fertig, perfekt und leider-schon-zu-trocken zu treffen. Das Glasfenster der Maschine hilft beim Einschätzen des Garfortschritts.
Immerhin: der Aufwand zur Herstellung frischer Fritten hält sich in Grenzen. Zwar brauchen die Kartoffeln eine intensive Vorbereitung – Dinge wie das Auswaschen von Stärke, das Abtrocknen und die Zuschneidung in eine möglichst schlanke Form sind zeitintensiv – dafür erspart einem die Maschine danach zusätzliche Arbeitsschritte. Anders als bei der Konkurrenz (wie dem Philips Airfryer XXL) setzt Tefal auch bei diesem Modell auf einen langsam rotierenden Rührarm, der die Fritten langsam umschichtet. So soll die Heißluft gleichmäßig an alle Seiten der Kartoffelsticks kommen, ein manuelles Durchschütteln das Garguts ist auch bei einer vollen Beladung der Maschine nicht nötig. Der Rührarm erweist sich im tatsächlichen Einsatz aber als zweischneidiges Schwert: Besonders Tiefkühlpommes überstehen die – obwohl recht sanfte – Rührbewegung nicht immer unbeschädigt. Auch Abseits der Pommes kann es Probleme geben, beispielsweise bei nicht ganz perfekten Panaden, die zum abbröseln neigen.

Reinigung der Heißluftfritteuse von Tefal

Tefal ActiFry Genius XL Abwasch

Der Abwasch ist schnell gemacht: Die wichtigen Teile der Tefal ActiFry Genius XL sind spülmaschinengeeignet.

Auch der Nachgang gestaltet sich mit der ActiFry Genius XL als erfreulich entspannt. Der Frittierkorb mit einklappbarem Griff, der Rührarm und andere Einzelteile sind allesamt spülmaschinengeeignet. Aber keine Sorge, falls Sie keine Spülmaschine haben: Auch das Abspülen unter dem Wasserhahn gestaltet sich überraschend unkompliziert und schnell. Die Angst vor einer scheinbar ewigen Putzaktion nach der Nutzung der Maschine dürfte also nicht im Weg des Frittiergenusses stehen.

Für wen ist die Tefal ActiFry Genius XL?

Die Tefal ActiFry Genius XL ist eine ActiFry für hungrige Zeitgenossen: Mit einem Volumen von 1,7 Kilogramm passt eine Menge Gargut in die bauchige Maschine. Familien, die auf einen Schlag größere Portionen Pommes frites (ob frisch oder tiefgekühlt) zubereiten wollen, dürften mit dieser Heißluftfritteuse das passende Gerät finden. Faulpelze haben aber nur bedingt Glück: Zwar helfen die neun Voreinstellungen bei der Zubereitung der jeweiligen Produkte, da aber ein Blick in die Anleitung bei diesen Presets zumindest am Anfang nahezu unumgänglich ist, helfen diese nicht unbedingt dabei, das Leben komfortabler zu gestalten. Da die Bedienung aber bereits im Kern extrem leicht verständlich ist, dürfte das wenig abschrecken. Achtung: Die Maschine ist wirklich eine XL-Heißluftfritteuse, Menschen mit einer kleinen Küche sollten also gut darüber nachdenken, ob sie den Platz für ein so wuchtiges Gerät aufgeben wollen.

Preis und Verfügbarkeit

Die ActiFry Genius ist seit März 2018 im Handel erhältlich. Neben der XL Variante ist auch ein kleineres Modell verfügbar. Die UVP der Tefal ActiFry Genius XL AH9600 liegt bei 339,99 Euro, die kleinere Variante ActiFry Genius FZ7600 schlägt mit 289,99 Euro zu Buche. Beide Geräte lassen sich bei einschlägigen Händlern aber auch für deutlich (!) weniger Geld finden.

Tefal ActiFry Genius

Erik J. Schulze

von

Fast Food und gesunde Ernährung sind nicht miteinander vereinbar? Mit etwas Kreativität und den richtigen Gadgets können auch Freunde der schnellen Küche mit einem guten Gefühl im Bauch zuschlagen.