Heiß und gar nicht fettig!

Heißluftfritteuse: So funktioniert Frittieren ohne Fett!

Es klingt eigentlich zu schön: knusprig frittierte Snacks – aber ohne das schlechte Gewissen wegen des vielen Fettes? Das versprechen Heißluftfritteusen. Wir verraten, ob sich ein solches Gerät wirklich lohnt!

Datum:
Heißluftfritteuse

Jede Heißluftfritteuse hat ihre Vorteile. Manche sind besonders groß, manche besonders schnell, andere besonders hochwertig.

Wer zu Hause schon einmal Pommes frittiert hat, weiß, dass die nächsten Tage danach erst einmal Lüften angesagt ist. Und wahrscheinlich auch eine Diät, denn frittierte Gerichte sind nicht gerade für ihre Kalorienarmut bekannt. Aber die Verlockung ist oftmals zu groß, die frittierten Leckereien zu knusprig und aromatisch. Schließlich ist der Mensch quasi dazu programmiert, energiereiche Nahrung zu lieben. Deshalb müssen es doch manchmal perfekte Fritten, frittierter Tofu bzw. Seitan oder frittierte Bananen sein. Okay, selbst beim klassischem Frittieren variiert der Grad zwischen „extrem ungesund” und „nur ein bisschen ungesund” – so richtig gut für die Figur und körperliche Verfassung ist es aber eigentlich nie. Und plötzlich scheint die Anschaffung einer Heißluftfritteuse wie das logischste der Welt. Denn eine Heißluftfritteuse ermöglicht genau das: Frittieren – nur eben ohne Reue. Zumindest auf dem Papier.

Galerie: 10 beliebte Heißluftfritteusen

Mit der Heißluftfritteuse: Frittieren ohne Fett

Frittieren ohne Fett ist eigentlich ein Widerspruch in sich. In den meisten Fällen ist dieses Werbeversprechen aber geflunkert: Produkte aus der ActiFry-Reihe des Marktführers, wie die Tefal ActiFry Express XL, benötigen immerhin einen Esslöffel Öl, um die Speisen entsprechend zu garen. Andere Hersteller verzichten nach eigenen Angaben gänzlich auf Öl. Aber wie soll das funktionieren? Frittieren ohne Fett scheint wie eine unmögliche Aufgabe. Die Lösung des Problems liegt in intelligenter Heißluftzirkulation. Ein heißer Luftstrom, normalerweise generiert durch einen Ringheizkörper und Ventilatoren, umschmeichelt die Zutaten von allen Seiten und gart diese gleichmäßig. Durch die Zugabe von ein wenig Öl gelingt eine ansprechende Knusprigkeit, ohne das Gericht in Fett zu ertränken. Tipp: Frittieren Sie frische Kartoffelsticks einfach ein zweites Mal, sollten sie nicht die gewünschte Konsistenz bieten. So wird es richtig lecker.
» Klarstein VitAir: Test der günstigen Heißluftfritteuse

Gemüse im Bierteig Video abspielen

Die einen mögen es, die anderen können es gar nicht ausstehen: Guiness Bier. Für eine kräftige Panade ist es aber in jedem Fall zu gebrauchen, das zeigt folgendes Rezept.

Der vielseitige Alleskönner Heißluftfritteuse

Tatsächlich ist eine Heißluftfritteuse viel mehr als das, was der Name vermuten lässt. Frittieren ohne Fett ist noch lange nicht alles, was diese Geräte so draufhaben. Bei Bedarf backen Sie mit der Heißluftfritteuse Ihrer Wahl Brötchen auf oder grillen aromatisch-frisches Grillgemüse. Viele der beliebtesten Geräte kommen bereits mit fertigen Programmen an Bord, sodass Sie nur noch einen Knopf drücken, um die optimale Einstellung für Ihr gewünschtes Gericht zu aktivieren. Oftmals ist sogar das gleichzeitige Garen verschiedener Produkte auf mehreren Ebenen möglich. Manche Geräte kommunizieren inzwischen sogar mit dem Smartphone! Die Zubereitung verschiedenster Gerichte in der Heißluftfritteuse gestaltet sich dadurch immer leichter.

Frittieren ohne Fett bietet viele Vorteile

Wer jetzt denkt, es reicht bereits, dass eine Heißluftfritteuse zur regulären Version deutlich kalorienärmere Gerichte hervorbringt, irrt: Es ist nur logisch, dass es auch nicht so stinkt, wenn kaum Öl im Einsatz ist. Das intensive Lüften nach einem Einsatz der Fritteuse spart man sich also auch. Gleichzeitig ist das Frittieren ohne Fett deutlich sicherer, schonender und umweltfreundlicher als mit einer klassischen Fritteuse: So ist es ausgeschlossen, dass heißes Fett spritzt oder auskippt, Verbrennungen sind extrem unwahrscheinlich.
Erik J. Schulze

„Die Vorteile liegen auf der Hand. Eine gute Heißluftfritteuse ist ihr Geld wert.“

Erik J. Schulze,

Auch die lästige Entsorgung von altem Öl ist hinfällig. Teile des Geräts lassen sich nach der Anwendung einfach in der Spülmaschine reinigen. Allerdings gibt es immer zwei Seiten der Medaille: Zwar gelingt in der Heißluftfritteuse eine angenehme Knusprigkeit, das Mundgefühl ist im Vergleich zur normalen Fritteuse aber dennoch ein anderes. Wer kein Öl hinzugibt riskiert außerdem das Austrocknen seiner Snacks. Besonders, wenn die Lebensmittel zu lang im Garraum bleiben. Das perfekte Timing mus man erlernen, denn die Zubereitung in einer Heißluftfritteuse dauert länger als in einer „Fettfritteuse”.

Heißluftfritteuse

Erik J. Schulze

von

Fast Food und gesunde Ernährung sind nicht miteinander vereinbar? Mit etwas Kreativität und den richtigen Gadgets können auch Freunde der schnellen Küche mit einem guten Gefühl im Bauch zuschlagen.