Die Rechnung, bitte!

McDonald’s: Mit diesem Trick gibt es extra frische Pommes

Pommes schmecken am besten knusprig-frisch aus der Fritteuse. Bei McDonald’s & Co. ist das aber nicht immer der Fall. Mit diesem Trick klappt es oft doch.

Datum:
pommes

Knusprig sind Pommes am besten. So gibt es sie bei McDonald’s (fast) immer frisch.

Der Vorteil von McDonald’s und anderen Fast-Food-Ketten im Vergleich zur herkömmlichen Gastronomie ist, dass es schnell geht und fast gleich schmeckt, egal wo ob in der Autobahnfiliale oder im Edel-Store im Apple-Look. Das liegt aber auch daran, dass die beliebtesten Produkte immer auf Vorrat zubereitet werden. Big Macs liegen ebenso für eine gewisse Zeit auf Abruf in den Warmhaltestationen wie Pommes und andere Klassiker. Liegen die Produkte zu lang dort, kann es vorkommen, dass sie eben nicht mehr so frisch und knackig schmecken, wie es eigentlich sein sollte. Seit einiger Zeit spricht sich aber ein Trick herum, der dabei hilft, immer frische Pommes zu bekommen. Das Geheimnis liegt in der Quittung: Bestehen Sie bei der Bestellung in jedem Fall auf die Rechnung.

Galerie: McDonald's und Burger King im Fett-Duell

Mit der Rechnung: So gibt’s frische Fries

Das Anfordern einer Rechnung ist eigentlich nichts ungewöhnliches, bei McDonald’s hilft diese simple Bitte aber häufig dabei, ein extra frisches Menü zu bekommen. Der Grund: Bei vielen Filialen sind regelmäßig Testkäufer (auch: Mystery Shopper) im Einsatz. Diese Menschen kaufen ihre Burger und Fritten im Auftrag von Agenturen – in der Regel, um die Qualität des Services zu beurteilen. Diese Käufer verlangen immer eine Rechnung. Die Mitarbeiter in den McDonald’s-Filialen sind jedoch auf diese besonders kritischen Kunden vorbereitet. Besonders in den Stoßzeiten werden die Kollegen am Thresen schnell hellhörig, wenn jemand nach einer Rechnung fragt. Um bei den Teskäufern ein positives Bild zu hinterlassen, landen dann im Zweifel frische Burger und Pommes auf dem Tablett.