Fondue-Set für sechs Personen

Tefal EF 3000.10: Elektro-Fondue mit viel Power

Die Daten des Tefal EF 3000.10 lassen vermuten, dass es für Großfamilien konzipiert ist – Zubehör liegt aber nur für sechs Personen bei. Bahnt sich hier eine Enttäuschung an? Aufschluss gibt der Praxis-Test von eKitchen-Autor Gerald Sinschek.

Datum:
Tefal EF 3000.10

Fondue-Set „EF 3000.10“ von Tefal: Sechs Gabeln liegen bei, acht passen in den Spritzschutz.

Die Ausstattung des Tefal EF 3000.10 ist auf den ersten Blick gut durchdacht: rote On/Off-LED, stufenlose Heizleistung, antihaft-beschichteter Aluminium-Topf mit maximal 1,25 Litern befüllbarem Volumen, Sicherheitsschalter für die Stromunterbrechung und last but not least üppige 1.200 Watt Leistung. Das Kabel ist mit 180 Zentimetern lang genug, um in der Regel die nächste Steckdose zu erreichen.

Ab ins Öl: Der Praxis-Test

Wie bei vielen Elektro-Fondue-Sets muss man Frittierfett auf dem mitgelieferten Rechaud erhitzen, da der Topf für Herde ungeeignet ist. Ich habe mich für ein günstiges festes Pflanzenfett aus der Kühltruhe entschieden. In grobe Würfel zerteilt, sollte der Fettbarren relativ schnell schmelzen. Los geht’s: Stecker in die Dose, ein rotes Lämpchen leuchtet auf, Regler bis zum Maximum aufgedreht (Stufe 5) und warten. Zwölf Minuten nach dem Einschalten prüfe ich die Temperatur mit einem Holzlöffel: Ins heiße Öl getaucht, löst er umgehend ein Brodeln aus. Die rote Leuchte erlischt bei Erreichen der vorgewählten Temperatur leider nicht.

Galerie: Tefal EF 3000.10: Elektro-Fondue in der Detailansicht

Je zwei ordentliche Stücke Fleisch habe ich auf die Gabeln gespießt, die über passable Widerhaken verfügen. Damit will ich testen, ob die 1.200 Watt auch für hungrige Runden reichen. Schließlich kühlt das Öl selbst bei zimmerwarmen Zutaten erst einmal deutlich ab, wenn man die Spieße versenkt. Das EF 3000.10 von Tefal schafft auch große Portionen. Nach knapp zwei Minuten ziehe ich die erste Gabel aus dem Öl: Das Ergebnis ist top! Tefal hat gut daran getan, das Gerät nur für sechs Personen auszulegen, obwohl es wahrscheinlich auch mit acht gefüllten Gabeln zurecht käme. Wer nur je ein Stück Fleisch auf die sechs Spieße steckt, kann das Fondue sogar auf Stufe 4 herunterreglen.

Der EF 3000.10 im Geschmackstest

Außen sind die Schweinefilet- und Entrecôte-Stücke rundum knusprig, innen haben sie nach knapp zwei Minuten genau die richtige Garstufe. Einfach lecker! Tipp: Tupfen Sie das Fleisch nach dem Portionieren mit Küchenpapier trocken, dann vermeiden Sie Fettspritzer. Das günstige Frittierfett vom Discounter hat sich bewährt. Zwar hängt ein leichter Duft nach Pommesbude in meinem Esszimmer, aber geschmacklich ist es neutral. Hier lässt sich also etwas Geld sparen. Investieren Sie lieber in besseres Fleisch vom Schlachter Ihres Vertrauens.
Fondue-Praxis-Test Video abspielen

Mit 1200 Watt ordentlich Power unter der Haube: Das Tefal EF 3000.10 zeigt im Video, wie viel Leistung in ihm steckt.

Und der Kochspaß?

Wenn ein Küchengerät so gut funktioniert wie dieses Fondue-Set von Tefal, wird das Essen zum Vergnügen. Langes Kabel, großer Topf, mächtig Power auch für große Portionen und Gabeln, die Aufgespießtes wirklich festhalten. In wichtigen Details haben die Produktentwickler ganze Arbeit geleistet. Wenn jetzt noch die Aussparungen für die Gabeln im Spritzschutz ihren Job etwas besser erledigen – hier rutschen die Pieker nämlich leicht heraus – und die LED bei Erreichen der gewählten Temperatur von rot auf grün wechseln würde, wäre das Fondue-Set perfekt.

Fazit

Mit dem Fondue-Set EF 3000.10 von Tefal steht ein verlässliches und leistungsstarkes Kochgerät auf dem Tisch. Die Power reicht wahrscheinlich sogar für acht Gabeln, obwohl sich nur sechs im Lieferumfang finden. Zu kritisieren habe ich nur Kleinigkeiten wie eine fehlende Temperatur-Anzeige. Ob die erst einmal praktisch erscheinende Antihaft-Beschichtung auf Dauer gute Dienste leistet, wenn liebe Gäste ständig auf dem Topfboden herumkratzen, bleibt abzuwarten. Ich bin in diesem Punkt eher skeptisch. Die Preis-Empfehlung des Herstellers liegt bei rund 90 Euro.

Tefal EF 3000.10 Elektro-Fondue

Gerald Sinschek

von

Kochen, Braten, Backen – meine Küche ist mein liebster Hobby- und Arbeitsraum. Dabei gilt: lieber Kuchen als Kekse, lieber Steak als Tofu, lieber Nouvelle Cuisine als molekulares Brimborium. Gegen deftige Hausmannskost spricht überhaupt nichts und „Gourmand“ begreife ich nicht als Schimpfwort.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.