Von günstig bis edel

Die beliebtesten elektrischen Fondue-Sets

Heizt das Öl oder die Brühe an: Es ist Fondue-Zeit! Mit elektrischen Fondue-Sets geht das besonders schnell und einfach. eKitchen hat sich die beliebtesten Modelle angesehen und verglichen.

Datum:
Rommelsbacher F400

Ob mit extravaganten Lichteffekten oder ganz schlicht: Elektrische Fondue-Sets stehen buchstäblich im Mittelpunkt vieler gemütlicher Winterabende.

Wer nicht mit Spiritus oder Brennpaste hantieren möchte, setzt beim Fondue-Essen auf Strom: Elektrische Fondue-Sets sind komfortabel und in unterschiedlichen Designs schon zu niedrigen Preisen erhältlich. Bei der Wahl der Fondue-Töpfe darf der persönliche Geschmack im Vordergrund stehen. Stahltöpfe heizen schneller auf als dickwandige Gefäße aus Gusseisen. Dafür halten Letztere die Wärme länger. Eine entscheidende Rolle spielt die Wattzahl der Heizplatte: Mehr Leistung sorgt dafür, dass das Öl schneller heiß wird und auch heiß bleibt, selbst wenn viel Fondue-Fleisch gleichzeitig gart.

Welches Zubehör ist empfehlenswert?

Achten Sie beim Kauf auf die Anzahl der mitgelieferten Gabeln – wer lieber in großer Runde tafelt, sollte mindestens acht und idealerweise farblich markierte Gabeln im Topf versenken können. Ein Spritzschutz hilft, unschöne Ölflecken zu vermeiden. Praktisch: Einige Fondue-Sets sind mit einem drehbaren Rondell mit mehreren Saucenschälchen ausgestattet. Auch der Preis spielt eine Rolle – die fünf aktuell beliebtesten Fondue-Sets kosten zwischen 37 und 69 Euro (Stand 3.12.2014). Tipp: Da das Netzkabel oft zu kurz für einen in der Mitte des Raumes stehenden Tisch ist, sollten Sie ein Verlängerungskabel gleich mitbestellen.

Galerie: Elektrische Fondue-Sets: Die fünf beliebtesten

Fondue-Sets

Gerald Sinschek

von

Kochen, Braten, Backen – meine Küche ist mein liebster Hobby- und Arbeitsraum. Dabei gilt: lieber Kuchen als Kekse, lieber Steak als Tofu, lieber Nouvelle Cuisine als molekulares Brimborium. Gegen deftige Hausmannskost spricht überhaupt nichts und „Gourmand“ begreife ich nicht als Schimpfwort.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.