Kein kaltes Bier im Haus?

Diese Tricks kühlen Getränke minutenschnell

Lust auf ein kaltes Bier, doch der Kühlschrank ist leer? Eine Mischung von Zutaten, die jeder im Haus hat, bringt Getränke in wenigen Minuten auf die richtige Temperatur.

Datum:
bier-kuehlen.jpg
Kein Bier schmeckt besser als das eiskalte Feierabendbier. Dumm nur, wenn keiner daran gedacht hat, ein paar Halbe in den Kühlschrank zu stellen. Die meisten packen in einem solchen Notfall ein, zwei Flaschen ins Gefrierfach und üben sich in Geduld. Und Geduld ist nötig, denn es dauert mindestens eine halbe Stunde bis sich ein halber Liter von einer sommerlichen Zimmertemperatur von rund 25 Grad im Tiefkühlfach auf erträgliche 15 Grad abkühlt. Von den Trinktemperaturen in Höhe von fünf bis acht Grad Celsius, die deutsche Brauer empfehlen, ist dieses Ergebnis noch um mindestens eine weitere halbe Stunde Wartezeit entfernt.

Mit der Kältemischung in 15 Minuten zum eiskalten Bier

Zum Glück gibt es einen Trick, der das Bier ohne große Mühe in einer Viertelstunde auf die gewünschte Trinktemperatur bringt. Er heißt Kältemischung: Dafür kaltes Wasser in einen Eimer schütten, Eiswürfel dazu geben, ordentlich Salz darauf streuen und gut umrühren. Am besten, alle drei Komponenten in gleicher Menge mixen. Dann die Flaschen hineinstellen, ein paar Minuten warten und immer wieder umrühren. Mit der Kältemischung lassen sich in dem Eimer blitzschnell Temperaturen von minus 10 Grad Celsius erzeugen. Bestenfalls dauert es weniger als eine Viertelstunde, bis das Bier die gewünschte Temperatur erreicht hat.
Kurz zur Physik hinter dem Trick: Die Temperatur von Eiswasser kann nicht unter null Grad sinken. Mit der Kältemischung gelingt das aber. Das liegt daran, dass viel Energie nötig ist, damit sich die Kristallstruktur des Salzes auflöst. Sie stammt aus der Wärmeenergie von Wasser, Eis und der Bierflasche.

Getränke mit feuchten Tüchern kühlen

Falls keine Eiswürfel oder größere Mengen Salz im Haus sind hilft der Trick mit dem feuchten Tuch. Dafür die Bierflasche mit nassen Papiertüchern oder mit einem nassen Geschirrtuch umwickeln und ins Gefrierfach legen. Die Kälte entzieht dem Papier oder dem Stoff Feuchtigkeit und die Temperatur der Flasche sinkt. Nach etwa einer Viertelstunde ist das Bier ordentlich heruntergekühlt.

Kühlen ohne Eis oder Kühlschrank

Feuchte Tücher sorgen übrigens auch für kühle Getränke beim Picknick. Dafür die Flaschen in ein nasses und möglichst dunkles Tuch wickeln und in die Sonne legen. Jetzt entzieht die Sonne dem Handtuch das Wasser. Damit es verdunsten kann, benötigt es Energie. Diese Energie holt es sich von der Bierflasche, wodurch sie abkühlt. Eiskalt wird sie zwar so nicht, aber ein paar Grad kann die Temperatur schon fallen.
Falls Sie lieber doch auf technische Kühlung setzen, greifen Sie am besten zu einer Thermoelektrischen Kühlbox.

Kühlschränke

Katrin Hoerner

von

Wissen hilft, gesund zu bleiben!