Erfrischend kalt und fruchtig

Sorbet selber machen – kalorienarm und laktosefrei

Als Snack oder Zwischengang lassen sich fruchtige Sorbets zu Hause selber machen – auch ohne Eismaschine. Wie das geht? Ganz einfach!

Datum:
Sorbet selber machen

Sorbets schmecken herrlich fruchtig und sind zudem kalorienarm und laktosefrei.

Fruchtiges Sorbet ist eine gesunde und kalorienarme Alternative zu Fruchteis. Wie Sie Sorbet selber machen können, ohne viel Aufwand zu betreiben, verraten wir Ihnen hier.
Sorbet enthält im Gegensatz zu Fruchteis keine Bestandteile aus Milch. Dadurch ist es weniger cremig als klassisches Eis, aber nicht weniger lecker. Besonders in den Sommermonaten ist das Sorbet aus dem eigenen Eisfach ein erfrischender Snack für Kinder und Erwachsene. Und das Beste: Sie können das Sorbet selber machen, auch ohne Eismaschine.

Wie kann man Sorbet selber machen?

Alles, was Sie für ein selbst gemachtes Sorbet benötigen, sind Früchte, etwas Fruchtsaft, Puderzucker und Wasser. Verfeinern können Sie z. B. mit Gewürzen wie Zimt, Vanille oder Minze – je nach Geschmack. Das Grundrezept ist denkbar einfach:
  • Zunächst kochen Sie aus dem Puderzucker und dem Wasser einen Sirup und lassen diesen ca. 10 Minuten abkühlen.
  • Dann schneiden Sie die Früchte klein und füllen Sie in ein hohes Gefäß.
  • Geben Sie den Sirup und den Fruchtsaft dazu und pürieren Sie das Ganze mit einem Zauberstab, sodass eine cremige Masse entsteht.
  • Füllen Sie das flüssige Püree in ein Gefäß und stellen Sie es für ca. vier Stunden in das Gefrierfach.
  • Rühren Sie das Sorbet während der Gefrierzeit alle 30 Minuten mit einem Schneebesen um. So wird es schön cremig.
  • Formen Sie Kugeln mit einem Eisportionierer. Servieren Sie das Sorbet in Gläsern oder Glasschalen

Welche Früchte eignen sich besonders gut für ein Sorbet?

Im Prinzip können Sie aus allen Früchten Sorbet selber machen. Besonders erfrischend und lecker sind Sorbets aus:
  • Erd- und Waldbeeren
  • Zitrone
  • Mango
  • Limette
  • Ananas
  • Feigen
Einzelne Früchte lassen sich in einem Sorbet auch gut miteinander kombinieren. Hervorragend harmonieren z. B. Mango und Himbeere oder Erdbeere und Himbeere.

Sorbets verfeinern

Möchten Sie das Sorbet als Zwischengang bei einem festlichen Menü servieren, können Sie es mit etwas Alkohol verfeinern. Sorbets, die sich für solche Anlässe eignen, sind beispielsweise Marsala-Aprikosen-Sorbet, Mango-Weißwein-Sorbet oder ein Apfel-Calvados-Sorbet. Sie können natürlich auch ganz auf Obst verzichten und ein edles weißes Champagner-Sorbet für Ihre Gäste zubereiten. Lecker und nahrhaft sind auch mit Naturjoghurt verfeinerte Sorbets, die sich besonders gut für Kinder eignen.

Sorbet selber machen – Tipps und Tricks

  • Geben Sie nach zwei Stunden Gefrierzeit ein steif geschlagenes Eiweiß unter das Sorbet. So wird es cremiger und luftiger.
  • Die Zugabe von Gelatine verhindert das Kristallisieren des Sorbets und macht es fester.
  • Wer es eilig hat, kann auch tiefgekühlte Früchte verwenden.
  • Geben Sie Champagner oder andere kohlensäurehaltige Getränke erst kurz vor dem Einfrieren zum Sorbet, denn diese sollten nicht erhitzt werden.
  • Mischen Sie ruhig ein paar ganze Früchte oder Obststücke unter Ihr Sorbet.
  • Auch wenn Ihre Früchte sehr süß sind, sollten Sie nicht zu sehr am Zucker sparen: Dieser verhindert nämlich, dass das Sorbet komplett gefriert, und trägt zu seiner cremigen Konsistenz bei.

Eiskalte Erfrischungen, die verführen

Kalorienarm und laktosefrei – Sorbets sind nicht nur lecker, sondern für alle geeignet, die auf ihre Figur achten und keine Laktose vertragen. Selbst gemachte Sorbets sind meist fruchtiger und schmecken einfach besser – probieren Sie es doch einfach mal aus!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.