Eiszeit

Granita: Der frostige Genuss aus Sizilien

Eine Granita ist die schlankere Schwester vom Speiseeis. Die fruchtige Sensation lässt sich mit und ohne Eismaschine herstellen.

Datum:
Granita di Limone

Genießen Sie schöne Sommertage mit einer selbstgemachten Granita di limone.

Wenn der Sommer kommt, gibt es nichts Besseres als eine gute italienische Granita. Gönnen Sie sich unbedingt diese erfrischende gefrorene Spezialität aus Italien. Es gibt viele verschiedene Arten von Granita – und alle sind gleich lecker, erfrischend und in der Fruchtvariante garantiert ohne Fett. Die Heimat der Granita ist Sizilien. Das bekannteste und beliebteste Homemade-Rezept für Granita ist die klasische Granita al limone. Diese süße Leckerei vereinigt alle Vorteile, die Limone und Eis mit sich bringen – inklusive des genialen Dufts. Nicht zu verachten ist außerdem die Variante Granita al caffè, die Light-Version des Eiskaffees, bei der ein Klecks Sahne jedoch niemals fehlen darf. Granita kosten Sie als appetitanregenden, kleinen Zwischengang, als Dessert oder Digestif und immer dann, wenn Sie Lust darauf haben. Entdecken Sie hier Schritt für Schritt, wie Sie eine Granita selbst zubereiten.

Galerie: Slush-Eis-Maschinen: Fünf beliebte Geräte

Was ist eine Granita?

Granita leitet sich vom Italienische Begriff „grana“ (= Korn) ab und verweist auf die körnige, etwas gröbere Substanz dieser eiskalten Verführerin. Eine klassische Granita besteht aus nichts anderem als Wasser, frischen Früchten und Zucker. Die Mischung frieren Sie unter oftmaligem Rühren langsam ein. Eine Eismaschine benötigen Sie für eine Granita nicht unbedingt. Aber wenn Sie eine haben, dann nichts wie raus damit. Hier finden Sie Kauftipps, falls Sie den Kauf einer Eismaschine nach dem Lesen dieses Artikels erwägen. Durchs Rühren per Hand oder per Maschine entsteht die typische grobe Maße der Granita, die Sie mit einem Löffelchen servieren.

Rezept Granita di Limone

Zutaten für 4 Portionen
  • 150 Gramm Zucker
  • 350 Milliliter Wasser
  • 250 Gramm Zitronensaft von 4 bis 6 frischen Zitronen
  • etwas Zitronenabrieb
Zubereitung
  • Lösen Sie den Zucker im Wasser auf und kochen Sie das Zuckerwasser fünf Minuten auf. Jetzt warten Sie solange, bis der Zuckersirup erkaltet ist.
  • Pressen Sie währenddessen die Zitronen aus. Rühren Sie den Zitronensaft durch ein Sieb unter den erkalteten Zuckersirup. Die Mischung zieht nun für 30 Minuten.
  • Geben Sie nun die fertige Mischung in eine Eismaschine. Nach 35 Minuten ist der Spaß fertig. Achten Sie darauf, dass das Eis nicht so hart gefriert wie normale Eiscreme.
  • Wer keine Eismaschine besitzt, braucht ein tiefkühltaugliches Gefäß, in das er die Masse gibt und in das Tiefkühlfach stellt.
  • Wenn die Oberfläche im Gefäß nach rund einer halben Stunde zu gefrieren beginnt, zerstoßen Sie die Oberfläche mit einer Gabel und vermischen Sie das zerstoßene Eis mit dem Rest. Und weiter geht es zurück ins Tiefkühlfach. Wiederholen Sie den beschriebenen Prozess drei Mal.
  • Fertig ist Ihre Granita, wenn sie aussieht wie fein gecrushtes Eis. Das dauert per Hand ungefähr 240 Minuten.
  • Servieren Sie die fertige Granita mit einem Löffel in vorgekühlten Gläsern.
  • Falls etwas übrig bleibt (was eher unwahrscheinlich ist): Granita bewahren Sie im Tiefkühlfach einen Monat auf.
Lesetipp: Sie sind auf den Geschmack gekommen? Dann probieren Sie einmal unser Zitroneneis-Rezept.

Rezept Granita al Caffè

Zutaten für 4 Personen
Zubereitung
  • Die Zubereitung funktioniert wie bei der Granita al limone. Die fertige Granita al Caffè servieren Sie mit einem kleinen Sahnehäubchen.
Die beste Granita al caffè in Rom gibt es übrigens im Tazza d´Oro direkt neben dem Pantheon.

Eismaschinen