Von Unterbau- über Kopffrei- bis Inselhaube

Dunstabzugshaube: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Dunstabzugshauben filtern Gerüche und Fett aus der Küchenluft. Es gibt sie mittlerweile in den unterschiedlichsten Formen und Ausführungen. eKitchen gibt einen Überblick und verrät, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Datum:
Verschiedene Dunstabzugshauben

Für jede Küche ist was dabei: Dunstabzugshauben gibt es in den unterschiedlichsten Formen.

Wenn es in der Küche brutzelt und qualmt, riecht schnell die ganze Wohnung nach dem Essen, das gerade auf dem Herd steht. Eine Dunstabzugshaube soll genau das verhindern. Doch sie reinigt die Luft nicht nur von unangenehmen Gerüchen, sondern filtert auch den fetthaltigen Dampf, der aus Töpfen und Pfannen nach oben zieht. Ohne das Gerät würde sich schnell ein fieser Fettfilm auf den Küchenmöbeln absetzen. Eine ordentliche Dunstabzugshaube, die die passende Größe, Form und Leistung mitbringt, gehört damit praktisch in jeder Küche zur Standardausstattung.

Umluft- vs. Abluftsystem

Im Grund gibt es Dunstabzugshauben in zwei Ausführungen, die sich in ihrer Funktionsweise unterscheiden: Umluft und Abluft. Jedes Modell ist meist in beiden Ausführungen erhältlich. Für welche Sie sich entscheiden, hängt stark vom Budget und der Bauart ihrer Wohnung beziehungsweise des Hauses ab.
Eine Umlufthaube saugt die Luft in der Küche an, reinigt diese und bläst sie wieder in den Raum. Dabei kommen meist Aktivkohlefilter und/oder Metallfilter zum Einsatz, die Gerüche, Fett und sonstige Rückstände aus der Luft entfernen. Die Filter müssen regelmäßig gereinigt oder gar ausgetauscht werden. Der Vorteil dieser Variante ist die einfache Installation: Sie muss im Prinzip nur an die Stromversorgung angeschlossen werden und ist betriebsbereit. Zudem sind Dunstabzugshauben mit Umluft günstiger in der Anschaffung. Allerdings arbeiten sie weniger effektiv als Modelle mit Abluft.
Ablufthauben führen die angesaugte Luft aus der Küche direkt nach draußen, vorher wird sie gegebenenfalls gefiltert. Für die Art der Dunstabzugshaube muss es also einen Anschluss an einen Entlüftungsschacht oder einen Kamin geben – oder einen anderen, direkten Weg nach draußen. Wenn diese Voraussetzung nicht gegeben ist, muss eventuell ein Durchbruch in Form einer Kernlochbohrung gemacht werden. Gerade in Mietswohnungen ist das nicht ohne weiteres möglich. Damit ist die Installation aufwändiger und teurer, belohnt werden Sie jedoch mit sehr sauberer Luft, da Fett und Gerüche einfach nach draußen gelangen.

Kombihauben für Sommer und Winter

Es existieren außerdem Dunstabzugshauben, die beide Funktionsweisen miteinander kombinieren. Denn gerade im Winter pustet die Ablufthaube naturgemäß auch warme Luft aus der Wohnung ins Freie – das erhöht die Heizkosten. Nutzen Sie eine Kombihaube, schalten Sie in der kalten Jahreszeit einfach auf Umluft, während Sie im Sommer das Abluftsystem nutzen.
In Zusammenhang mit einem Abluftsystem ist wichtig, dass immer genug Frischluft nachströmt. Besonders wenn Sie raumluftabhängige Feuerstätten wie einen Kamin oder eine Gastherme nutzen, gibt es gesetzliche Vorschriften, die es zu beachten gilt und die einen gefährlichen Unterdruck in der Wohnung verhindern sollen. Halten Sie dafür Rücksprache mit Ihrem Schornsteinfeger.

Leistung und Lautstärke

Die Effektivität der Dunstabzugshaube hängt wesentlich mit der Leistung zusammen. Hersteller geben diese in Kubikmeter pro Stunde (m³/h) an. Der Wert besagt also, wie viel Kubikmeter Luft das Gerät in 60 Minuten reinigen kann. Eine Faustformel zur Berechnung der optimalen Leistung für Ihre Küche lautet: Volumen der Küche x 8 = Leistung der Dunstabzugshaube. Eine 3x4x2,5 Meter große Küche sollte also mit einer Dunstabzugshaube ausgestattet sein, die mindestens 240 m³/h leistet. Bei Insellösungen für freistehende Herde darf es etwas mehr sein, weil sich der Dunst hier schneller in alle Richtungen verflüchtigt.
Daneben sollten Sie auch auf die Lautstärke achten, die der Hersteller angibt. Meist liegt diese bei 70 Dezibel, Spitzenmodelle schaffen sogar 45 Dezibel. Wichtig hierbei: Für welche Leistungsstufe gibt der Hersteller die Geräuschentwicklung an? Nur für die niedrigste oder tatsächlich für die höchste?

Variantenreicher Dunstabzug

Beim Design und der Form lassen Dunstabzugshauben mittlerweile kaum noch Wünsche offen. In den meisten Küchen findet man die klassische Unterbau-, Flachschirm-, Zwischenbau- oder Einschubhauben, die unter einen Hängeschrank beziehungsweise in eine Küchenzeile integriert werden und entweder fest über dem Herd sitzen oder bei Bedarf herausgezogen werden.
Etwas seltener kommen so genannte Kopffrei- oder Wandhauben vor, die nicht waagerecht zum Herd montiert, sondern schräg an der Wand befestigt sind. Je größer dabei der gedachte Winkel zwischen Herd und Haube ist, desto geringer ist das Risiko, sich den Kopf daran zu stoßen. Für Dachgeschosswohnungen gibt es zudem sogenannte Mansardenhauben, die sich an der Dachschräge befestigen lassen. Diese passen sich nicht nur der Umgebung an, sondern bieten ebenfalls den Vorteil einer Kopffreihaube.
In großen und offenen Küchen wird der Herd gerne freistehend platziert. Für diese Kochinseln kommen passenderweise Inselhauben zum Einsatz, die von der Decke herabhängen. Als Alternative bieten sich Deckenhauben an, die direkt unter der Decke montiert sind. Da der Abstand zwischen Herd und Dunstabzugshaube dabei recht groß ist, bieten diese Modelle häufig eine hohe Leistung von 800 bis 900 m³/h.

Lifthauben für Designerküchen

Für freistehende Herde bieten sich Lifthauben an, die es in besonders vielen Designs gibt. Diese hängen meist an dünnen Stahlseilen von der Decke herab, lassen sich in der Höhe frei einstellen und sind aus diesem Grund in der Regel nur als Umluftversion erhältlich. Dafür dürfen sich die Designer hier richtig austoben: Fast alle Formen und Farben sind erhältlich, um den Küche den gewissen Hingucker zu verleihen.
Als weitere Möglichkeit bieten die Hersteller Tischhauben an, die im Herd oder in der Arbeitsfläche der Küche verschwinden, wenn Sie sie nicht benötigen. Eine besondere Variante hat Bora im Programm: Hier ist der Dunstabzug direkt im Kochfeld eingelassen, sodass Dämpfe gar nicht erst aufsteigen. Die Einströmdüse unterstützt sowohl Um- als auch Abluftsysteme.
Neben der eigentlichen Funktion, Gerüche und Fett aus der Luft zu filtern, bieten Dunstabzugshauben noch weitere Features wie die Beleuchtung der Herdplatten mit LEDs oder Halogenlampen, einen Timer, eine Abschaltautomatik oder sogar eine Sättigungsanzeige, die Bescheid gibt, wenn Sie den Filter reinigen oder wechseln müssen.

Fazit

Dunstabzugshauben gibt es in verschiedenen Größen, Formen und Farben – auch für Ihre Küche ist mit großer Wahrscheinlichkeit das passende Modell dabei. Ob Sie sich für eine Haube mit Umluft oder Abluft entscheiden, hängt nicht nur vom Budget, sondern ebenfalls von der baulichen Vorgaben Ihrer Wohnung ab.
Christian Lanzerath

von

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und darf täglich über die Technik in der IT-Welt und die Technik in der modernen Küche schreiben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.