Brotbackautomat im Test

Severin BM 3990: Die kompakte, günstige Alternative

Frisches Brot gefällig? Der Severin BM 3990 gehört wegen seines Preises zu den beliebtesten Brotbackautomaten. Doch wie gut backt er wirklich? eKitchen-Autor Philipp Weber hat es getestet.

Datum:
Severin BM 3990

Severin BM 3990: Wo ist der Haken bei dem Kampfpreis?

Für einen Ramsch-Preis von weniger als 60 Euro (Stand: 26. Juni 2015) gibt es den Severin BM 3990 im Internet zu kaufen. Damit gehört der Brotbackautomat zu den günstigsten Geräten auf dem Markt. Trotzdem verspricht er so einiges: zwölf verschiedene Programme, Timer, Warmhaltefunktion und ein Fassungsvermögen, das Brote von bis zu zwei Pfund erlaubt. Gibt es einen Haken bei diesem Kampfpreis?

Severin BM 3990: Retro-Look oder gewollt langweilig?

Den Haken sehe ich bereits beim Abziehen der Schutzfolie. Man sollte ein Buch nicht nach dem Umschlag beurteilen, heißt es! Auf die inneren Werte kommt es an. Liebe auf den ersten Blick war das zwischen dem Severin BM 3990 und mir trotzdem nicht. Wenigstens ein bisschen attraktiv muss ich eine Küchenmaschine schon finden, sonst wird das nichts mit uns. Was soll ich da zum Severin BM 3990 sagen? Wenn es ein Mauerblümchen unter den Brotbackautomaten gibt, ist es dieser. Das Plastikgehäuse erinnert mich farblich an die ersten Gameboys. Zur Beschreibung von Geräteform und Tasten gibt es nur ein Adjektiv: langweilig.
SeverinBM3990

Das offizielle Produktfoto täuscht, denn in Wirklichkeit strahlt der Severin BM 3990 nicht annähernd glänzend weiß.

Aber ja – auf die inneren Werte kommt es an. Und da wird die Mauerblume zur strahlenden Blüte. Hand aufs Herz: Ich bin froh, dass es so ist und nicht anders herum. Schon oft habe ich mich über Küchengeräte geärgert, bei denen Design im Vordergrund stand, aber jegliche Praktikabilität auf der Strecke blieb.

Hervorragende Backleistung

Anders bei diesem Gerät: Der Brotbackautomat ist praktisch. In jeder Hinsicht. Auch wenn er keinen Schönheitspreis gewinnt, hat das Design einen positiven Punkt: Die Maschine ist für ihre Produktklasse relativ klein (27,5x41x31 cm). Wie bei den meisten Brotbackautomaten lassen sich mit diesem Gerät quasi nur Kastenbrote backen. Ein Knethaken am Boden vermengt den Teig, der dann in einer antihaftbeschichteten Backform zur Vollendung aufgehen darf. Einziger Haken: der Haken. Der backt sich in die Brote ein und muss spätestens nach dem Backen herausgefischt werden. Dieses Problem haben aber fast alle Brotbackautomaten. Ich störe mich daran nicht, da der entstehende Schlitz unauffällig ist.
Für den Test backe ich mich von A bis Z, nutze Backmischungen sowie eigene Rezepte. Die Backleistung ist hervorragend. Die Brote gehen sehr schön auf. Auf ein manuelles Steuerungsprogramm muss man beim Severin BM 3990 leider verzichten. Ich vermisse es allerdings auch nicht. Sowohl Timer als auch Warmhaltefunktion lassen dagegen keine Wünsche offen. Anders die Bedienungsanleitung: An ihr erkennt man die Stärken und Schwächen der Maschine nochmals im Kleinen: Lieblose Gestaltung, inhaltlich steht aber alles drin, was ich wissen muss.
SeverinBM3990

Die Tasten sind klein únd nicht beleuchtet. Trotzdem lässt sich der Severin BM 3990 einfach bedienen.

Fazit

Für einen sehr guten Preis bekommt man mit dem Severin BM 3990 einen Brotbackautomaten, der Brote backen kann – und wie! Wer kein Problem mit den kastenförmigen Broten hat, wird lieben, was aus dem kleinen Gerät herauskommt und wie vielseitig das Gerät ist (z.B integrierte Teig- oder Marmeladenfunktion).
Mein größter Kritikpunkt: das langweilige Design. Was also tun, wenn man sich damit partout nicht anfreunden kann? Zwei Möglichkeiten! Variante eins: sich das durchdesignte Konkurrenzmodell von Unold näher ansehen. Denn das scheint – so mein Eindruck – vom Innenleben weitgehend identisch zum Severin BM 3990 zu sein. Variante zwei: Die Severin-Maschine nach dem Backen stets in den Schrank räumen. Klein ist sie ja. Aber nicht im Schrank verstauben lassen: Dafür backt sie viel zu gute Brote!
Philipp Weber

von

Freischaffender Journalist aus Hamburg. Mit Vorliebe für gutes Essen und clevere Technik. Tätig unter anderem für eKitchen und den Stern.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.