Leckere Früchtchen auf ihr Bestes reduziert

Gesunder Snack – Trockenobst selber machen

Ein leckerer und gesunder Snack ist Trockenobst – es selber zu machen ist ein Kinderspiel. Dörrautomat oder Ofen? eKitchen zeigt Ihnen, wie es geht.

Datum:
Trockenobst selber machen

Mithilfe eines Backofens oder Dörrautomatens lässt sich Trockenobst selbst herstellen.

Getrocknete Früchte sind lecker und fertig gekauft leider recht teuer. Schnell und günstig lässt sich ein gesunder Snack aus Trockenobst selber machen. Probieren Sie getrocknete Lieblingsobstsorten als Pausensnack für Kinder (und Erwachsene). Da ist es gut möglich, dass die "Bestellung" für den nächsten Tag größer wird, weil das köstliche Pausenbrot auch bei den Freunden gut ankommt.

Das einmalige Plus – Alles andere als trockene Ernährungstheorie

Ausreichend Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe in den täglichen Speiseplan zu integrieren, ist nicht immer einfach. Insbesondere Frischobst-Banausen kommen da mitunter zu kurz. Unwiderstehlich dagegen wirkt ein gesunder Snack: Trockenobst selber machen. Auch, wenn die Vitamine zum großen Teil mit der Flüssigkeit verdampfen, die Inhaltsstoffe von Trockenobst sind wahre Energie-Spender.

So funktioniert das Trocknen in Automat oder Ofen

Wählen Sie beim Einkauf reifes Obst ohne Druckstellen. So erhalten Sie ein besonders aromatisches Ergebnis. Was Sie frisch mit Schale verzehren, wandert ebenso in den Ofen oder den Dörrautomaten zum Trocknen. Andere Sorten wie Bananen werden geschält.
Waschen oder schälen Sie das Obst und schneiden Sie es in feine Scheiben oder Stücke. Beim Trocknen von Obst gilt das gleiche wie bei frisch gewaschener Kleidung: je mehr Flüssigkeit verdampfen muss, umso länger dauert es. Außerdem bedeuten feinere Scheiben einen länger vorhaltenden Naschvorrat als dicke Stücke.
Helle Obstsorten, die zum schnellen Braunwerden neigen, legen Sie für 10 Minuten in Zitronenwasser. Feinschmecker ergänzen hier schon weitere Geschmacksvarianten wie flüssiges Bittermandel- oder Vanillearoma. Anschließend auf einem Küchentuch kurz abtropfen lassen und dann trocknen.

Variante 1: Der heimische Backofen

Der Backofen ist in nahezu jedem Haushalt vorhanden und leistet durchaus perfekte Dienste beim Herstellen von Trockenobst. Halten Sie die Backofentür stets ein wenig offen, damit die verdampfende Flüssigkeit entweichen kann. Nutzen Sie die Umluftfunktion und beliebig viele Backbleche, ausgelegt mit Backpapier. Bei einer Temperatur von etwa 50 °C trocknen die auf den Blechen nebeneinander ausgelegten Früchtchen. Je nach gewünschter Knusprigkeit kann dieser Vorgang viele Stunden in Anspruch nehmen. Das ist natürlich recht energieintensiv. Auf Dauer günstiger kommt das selber Machen von Trockenobst im Dörrautomaten.

Variante 2: Der Spezialist mit der Lizenz zum Trocknen

Dörrautomaten zeigen sich auf Dauer als preiswertere Möglichkeit, leckere Trockenfrüchte herzustellen. Dabei unterteilen sich die Modelle in runde Varianten, bei denen die Auflagen wie Bausteine übereinander getürmt werden, und die eckigen Ausführungen, die mit Schubladen arbeiten. Die Vorbereitungen sind die gleichen wie beim Ofen. Allerdings benötigen Sie hierbei kein Backpapier. Der Hauptvorteil eines Dörrautomaten: Die köstlichen Früchtchen sind bereits nach etwa sechs bis 10 Stunden fertig. Bei durchschnittlichen Verbrauchswerten von 250 bis 300 W fällt das jedoch nicht so schwer ins Gewicht wie das Trocknen im Backofen.

Diese Obstsorten machen auch trocken eine gute Figur

Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn Trockenobst stillt mit seiner geballten Kraft an natürlicher Süße den Heißhunger und umschifft damit kalorienarm Schokolade & Co. Gängige Trockenobstsorten sind beispielsweise:
  • Äpfel, z.B. Elstar, Boskoop und Golden Delicious
  • Bananen
  • Trauben
  • Mango
  • Aprikosen
  • Ananas
Aber auch Kiwis, Kakis oder Drachenfrucht verwandeln sich im Dörrautomaten zu unwiderstehlichen Leckerbissen. Übrigens kann der Dörrautomat noch viel mehr. Mit seiner Hilfe lassen sich ebenso Kräuter, Pilze und Fleisch-Leckerlis für den geliebten Vierbeiner trocknen oder auch das leckere Beef Jerkey herstellen.
Tipp: Verwenden Sie Ihr Trockenobst als aromatisches Highlight im nächsten Kuchen, fein gehackt im Eisbecher oder genießen Sie es mit Haferflocken und Nüssen als eigene Müsli-Kreation.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.