Ostertorte

Rezepte: Schwarzwälder Kirschtorte mit Eierlikör

Eine leckere Torte gehört auf jeden Kaffetisch zum Osterfest. Hier finden Sie das Rezept, welches aus einer klassischen Schwarzwälder Kirschtorte eine Ostertorte macht.

Datum:
Rezept: Eierlikörtorte

Schwarzwälder Kirsch mit Eierlikör ist auch als Ostertorte bestens geeignet.

Eierlikör ist ein Klassiker zum Osterfest und zu Weihnachten. Hergestellt wird er aus Alkohol, Eigelb und einem Süßungsmittel (beispielsweise Zucker oder Honig). Neben dem puren Genuss oder als Topping für Eiscreme, bildet er auch eine hervorragende Basis für eine leckere Eierlikörtorte. Ein Rezept dafür liefert Ihnen eKitchen im Folgenden. Wenn Sie einen Thermomix besitzen, können Sie den Eierlikör für die Torte mit Hilfe unseres Rezepts auch selbst herstellen.

Zutaten für die Eierlikörtorte

250

ml

Eierlikör

200

g

Schokoladenraspeln

1

Msp.

Backpulver

5

Stück

Eier

80

g

Butter

1

EL

Rum

2

Tropfen

Bittermandelaroma

200

g

gemahlene Mandeln

100

g

Zucker

400

g

Sahne

2

EL

Nuss-Nugat-Creme

1

Päckchen

Vanillezucker

1

Prise

Salz

1

EL

Zucker

Zubereitung der Kirschfüllung

Die Kirschen in ein Sieb geben, den Saft (ca. 250 ml) auffangen. 200 ml des Safts in einem Topf mit Zucker und einer Prise Zimt aufkochen lassen. Den übrigen Saft in einer Schüssel mit der Speisestärke verrühren und in die kochende Flüssigkeit einrühren. Nochmals aufkochen lassen und die Kirschen (bis auf 14 Stück) unterheben. Abkühlen lassen.

Zubereitung des Biskuitbodens

Die Eier und den Zucker in einen Topf geben und auf dem Herd heiß schlagen. Dann die Masse in eine Rührschüssel umfüllen und mindestens 10 Minuten hell cremig aufschlagen, bis die Masse kalt ist und einen festen Stand hat. Das Mehl, Kakaopulver und Stärke mischen, sieben und unter die Eiermasse heben. Die Butter im Topf erhitzen und unter die Eimasse ziehen. Im Ofen, bei 190° Ober- und Unterhitze, zirka 35 Minuten backen. Nach dem Erkalten, aus dem Biskuit eine Scheibe von etwa 1 cm Höhe schneiden und zwei Scheiben von zirka 0,5 cm Höhe. (Der restliche Biskuit lässt sich gut einfrieren).

Den dickeren Boden in einen Tortenring (26 cm Durchmesser) einlegen. Die kalte Kirschfüllung in einen Spritzbeutel füllen und auf den untersten dunklen Biskuitboden zwei Ringe kreisförmig aufspritzen. Einen Zentimeter vom Rand weg, und nicht bis ganz in die Mitte.

Zubereitung der Sahnefüllung

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und parallel 700 g Sahne steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken, in einem kleinen Topf auflösen und vom Herd nehmen. Dann den Zucker unterrühren, das Kirschwasser einrühren und etwas von der geschlagenen Sahne dazugeben. Das Ganze verrühren. Nun diese Masse zügig, aber vorsichtig, unter die restliche geschlagene Sahne unterheben.

Aufbau der Torte

Ein Drittel der Sahne direkt an den Rand des Tortenrings einfüllen und zwischen die Kirschen geben. Mit einer Palette glattstreichen. Für die Tränke den Läuterzucker zubereiten. Dazu 100 ml Wasser mit 100 g Zucker mischen und aufkochen und etwas abkühlen lassen. Dann die 100 ml Kirschwasser in den Läuterzucker geben. Nun einen dünnen Biskuitboden auflegen und die Hälfte der Tränke mittels eines Pinsels auf dem Boden verteilen. Ein weiteres Drittel der Sahne auf dem Biskuitboden verstreichen und wieder gut tränken. Die restliche Sahne einfüllen und verstreichen. Die Torte mindestens für fünf Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen. Nach dem Kaltstellen die Torte aus dem Ring lösen. Den Rand mit Schokospäne einstreuen. Dann die Torte in 14 Stücke einteilen. Mit der restlichen geschlagenen Sahne Sahnetupfen auf der Torte garnieren. Mit den Kirschen ausgarnieren. Wenn gewünscht, auch noch den Rand mit Sahne einstreichen. In die Mitte der Torte reichlich dunkle Schokospäne streuen.

Handmixer