Knusprig geröstet aus dem Ofen

Hasselback-Kartoffeln – das Originalrezept aus Schweden

Wie bringt man eine Backkartoffel dazu, noch köstlicher zu werden? Ganz einfach: Man fächert sie auf, so dass mehr Oberfläche für Schmelz und Kruste entsteht.

Datum:
Hasselback-Kartoffeln

Sie sehen nicht nur köstlich aus, sondern schmecken auch so – probieren Sie die Hasselback-Kartoffeln.

Die Hasselback-Kartoffel ist ein schwedisches Original, allein deshalb ist sie höchst beliebt im Schweden-begeisterten Deutschland! Der Legende nach hat ein Koch des Stockholmer Restaurants Hasselbacken diese spezielle Art der Baked Potatoe in den 50er Jahren erfunden. Leif Elisson hat damals seine ihm langweilig scheinenden Beilagenkartoffeln dünn aufgefächert und auf den Innenseiten mit Butter begossen, um sie noch knuspriger zu backen. Es funktionierte, und ein sagenhaftes Erfolgsrezept ging durch die Welt. Wie alle genialen Ideen ist auch die Idee der Hasselback-Kartoffel ganz einfach – und damit zuhause leicht nachzumachen.

Galerie: Die wichtigsten Messertypen

Die richtige Kartoffel

Für gebackene Kartoffeln verwendet man normalerweise mehlig kochende Sorten. Nicht so für Hasselback-Kartoffeln – hier eignen sich besser festkochende Kartoffeln, denn da das Gemüse dünn aufgefächert in den Ofen wandert, ist Standfestigkeit vonnöten. Was die Form betrifft, so sind mittelgroße, schön oval geformte Knollen am besten. Zu kleine Kartoffeln bieten nicht genug Substanz für einen ordentlichen Knusperfächer, zu große Kartoffeln machen vielleicht zu satt und erschlagen das Hauptgericht. Denn Hasselback-Kartoffeln sind eine Beilage zu Fleisch, Geflügel oder Fisch. Ob Sie die Kartoffeln vor der Zubereitung schälen oder nicht, bleibt ganz Ihnen überlassen. Ihr Erfinder hat seine „Hasselbackspotatis“, so der schwedische Name, nach 50er-Jahr-Manier jedenfalls geschält. Ihre Farbe entwickelt sich so auch schöner zu einem verführerischen Gelbgold.

Galerie: Diese Backöfen heizen ein

Der perfekte Schnitt

Nichts einfacher als das: Schneiden Sie mit einem scharfen Messer von oben nach unten in die Kartoffel, von links nach rechts, Schnitt für Schnitt. Wie Sie Ihr Messer scharf machen, erfahren Sie hier. Achten Sie darauf, dass Sie nicht ganz bis zum Boden durchschneiden, denn unten muss die Kartoffel noch als ganzes Stück zusammenhalten. So entsteht ein Kartoffelfächer, dem die Hasselback-Kartoffel ihre alternativen Namen verdankt: Man nennt sie auch Akkordeonkartoffel oder Fächerkartoffel. Alternativ können Sie die Hasselbacks auch mit dem Spiralschneider zu Spiralen drehen. Diese Variante eignet sich, wenn nur die originale Füllung, also Butter geplant ist, denn naturgemäß rutscht hier während des Backens mehr auf den Boden durch. Für Eilige gibt es übrigens Hasselback-Schneidesets, diese fächern die Kartoffel in einem Streich.

Die beste Füllung

Ohne Butter geht es nicht, im Übrigen sind alle Fettsorten als Beigaben erlaubt, die Sie mögen (manche sind gesünder, andere weniger). Etwas Olivenöl als Beigabe macht sich bestens, aber auch Kokosöl, Sesamöl für asiatische Gerichte, Schmalz oder Geflügel-Rilettes machen aus einer Hasselback-Kartoffel einen Star. Dann noch etwas geriebenen Käse bereit halten – das ist es schon mit dem Originalrezept. Natürlich kann man noch viel mehr variieren mit Kräutern, Gewürzen, Frischkäse oder Sahne, Schinkenwürfeln oder Pilzscheibchen. Der kluge Herr Elisson hat die Bühne aber vorrangig seinen Kartoffeln überlassen. Ihr Eigengeschmack in Verbindung mit Butter, etwas Parmesan und Röststoffen führt ganz von alleine ins Kartoffelparadies. Wer das Original nachmachen will, sollte also bodenständig bleiben.

Das Rezept

Zutaten für 4 Personen

  • 8 große, fest-kochende Kartoffeln
  • 100 g Butter
  • 3 El Olivenöl
  • 30 g geriebener Käse, zum Beispiel Parmesan
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung Hasselback Kartoffeln

1. Heizen Sie den Backofen auf 220° Grad vor. Waschen und schälen Sie die Kartoffeln.
2. Schneiden Sie die Kartoffeln fächerförmig ein, ungefähr 20 Schnitte pro Kartoffel (je nach Größe). Um zu verhindern, dass Sie sie ganz durchschneiden, legen Sie sie jeweils zwischen zwei flache Schneidebrettchen.
3. Schmelzen Sie die Butter und pinseln Sie sie zur Hälfte auf die Kartoffeln. Setzen Sie die Kartoffeln in eine feuerfeste Form und bestreuen Sie sie mit Salz, nach Wunsch mit etwas Pfeffer.
4. Backen Sie die Kartoffeln um die 30 Minuten. Durch den Backvorgang öffnen sich die Fächer. Ist es so weit, pinseln Sie die restliche Butter auf die guten Stücke, so dass sie in die Spalten dringt.
5. Nach weiteren 10 Minuten streuen Sie den Käse auf die Kartoffeln und betropfen sie mit dem Olivenöl.
6. Sind 50 Minuten um, holen Sie die Hasselbacks aus dem Ofen und servieren Sie sie zum Hauptgang. Alle zusammen auf einer Platte sehen prächtig aus!

Hasselback-Kartoffel-Set

Isabel Winklbauer

von

Kochen als Lieblingswissenschaft