Muffins aus dem Backofen

Muffins backen: Rezepte für Naschkatzen

Muffin-Sorten gibt es mindestens so viele, wie es passende Anlässe zu ihrem Verzehr gibt. Deswegen stellt Ihnen eKitchen drei einfache und herrlich schmeckende Rezepte vor, die Sie ganz einfach nachbacken können.

Datum:
Apfel-Bananen-Muffins und Obst im Hintergrund

Fruchtige Mischung: Banane und Apfel in einem Muffin sind gesund und sehr lecker.

Der Muffin hat eine lange Geschichte: Ursprünglich von britischen Einwanderern nach Amerika gebracht, ist dieses kleine Gebäck weltweit bekannt und beliebt. Die Zubereitung des Teigs ist immer dieselbe. Haben Sie sich die einmal eingeprägt, können Sie so ziemlich jede Zutat hinzufügen. Dieser Artikel beschäftigt sich mit den klassischen süßen Variationen.

The Sweet Apple: Apfel-Bananen-Muffins

Offiziell wurde der Apfel-Muffin 1987 zum sogenannten „State-Muffin“ erklärt – und von wem? Passenderweise vom Staat New York. Bei diesem Rezept handelt es sich um eine kleine Abwandlung des klassischen Rezepts: Statt sich nur mit Äpfeln zu begnügen, geben Sie noch eine leckere Banane hinzu. Beides ergänzt sich herrlich!

Zutaten für 12 Muffins

1

Banane/n

1

Apfel/Äpfel

200

Gramm 

Mehl (Type 405)

50

Gramm 

Vollkornmehl

2

Teelöffel 

Backpulver

1/2

Teelöffel 

Natron

100

Gramm 

brauner Zucker

2

Teelöffel 

Zimtpulver

1

Messerspitze 

Ingwerpulver

1

Messerspitze 

Muskatnusspulver

1

Messerspitze 

Salz

125

ml 

Buttermilch

50

Gramm 

Joghurt

50

ml 

neutrales Öl

1

Ei/er

60

Gramm 

Rosinen

Zubereitung

Heizen Sie Ihren Backofen auf 190 Grad vor und fetten das Muffinblech ein. Den Apfel waschen, schälen und grob raspeln. Die Banane schälen und das Obstfleisch zerdrücken – am besten geht das mit einer Gabel. Geben Sie Mehl, Backpulver, Natron, Zucker, Zimt, Ingwerpulver, Salz und Muskat in eine Schüssel und verrühren alle Zutaten miteinander.
In eine zweite Schüssel kommen Buttermilch, Öl, Ei und der geriebene Apfel zusammen mit der zerdrückten Banane. Auch hier mischen Sie alle Zutaten gründlich miteinander, bevor Sie den Inhalt der ersten Schüssel dazugeben. Nun noch die Rosinen in die Schüssel und alles gründlich vermengen, bis ein Teig daraus entsteht. Diesen füllen Sie in die Förmchen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie nicht zu viel Teig in die Förmchen geben, da die Muffins beim Backen stark aufgehen und schlimmstenfalls überlaufen. Die Muffins backen Sie nun für ungefähr 20-25 Minuten.
Blueberry-Muffin mit Butter

Auch am Frühstückstisch sehr beliebt: Blueberry-Muffin mit Butter belegt, ersetzt den Marmeladentoast am Morgen.

Blaues Wunder: Blueberry-Muffins mit Vanilleguss

New York ist nicht der einzige amerikanische Staat, der seinen eigenen Muffin hat: Minnesota erklärte den Blueberry-Muffin im Jahr 1988 zum staatseigenen Muffin – das spricht für den guten Geschmack dieses kleinen Gebäcks. Bei diesem Rezept gibt es noch ein i-Tüpfelchen: Vanillesauce rundet den fruchtigen Geschmack der Muffins perfekt ab.

Zutaten für 12 Muffins

100

Gramm 

Butter

200

Gramm 

Mehl

2

gehäufte Teelöffel 

Backpulver

250

Gramm 

Heidelbeeren

400

Gramm 

Schmand

4

Päckchen 

Vanillezucker

2

Eier

150

Gramm 

Zucker

Muffinblech für 12 Muffins

12

Papierförmchen, alternativ Fett für das Blech

Zubereitung

Heizen Sie Ihren Backofen auf 180 Grad bei Ober- und Unterhitze vor (160 Grad bei Umluft). Haben Sie Papierförmchen zur Hand, legen Sie diese in die Vertiefungen Ihres Muffinblechs, alternativ können Sie die Vertiefungen auch einfetten. Schmelzen Sie nun die Butter in einer Pfanne und vermischen Mehl und Backpulver in einer Schüssel. Die Heidelbeeren waschen und trocken tupfen.
In einer weiteren Schüssel 200 Gramm Schmand mit dem Vanillezucker so lange verrühren, bis ein schöner Guss entsteht. Den restlichen Schmand verrühren Sie mit den Eiern, Zucker und der geschmolzenen Butter. Geben Sie nun die Mehlmischung hinzu und verrühren Sie alles schnell miteinander. Ungefähr 2/3 der Heidelbeeren unterheben. Dabei nicht zu grob sein, sonst platzen die empfindlichen Beeren auf. Füllen Sie den Teig nun in die jeweiligen Vertiefungen des Muffinblechs und streuen die übrig gebliebenen Beeren darüber.
Backen Sie die Muffins 10 Minuten, nehmen danach kurz das Blech heraus und gießen den Vanilleguss darüber. Nun für weitere 15-20 Minuten backen. Die Muffins in der Form abkühlen lassen.
Schokoladen-Kirsch-Muffins mit Kirschen dekoriert

Dunkle Versuchung: leckere selbst gemachte Schokoladen-Kirsch-Muffins.

Schokolade mit fruchtigem Kern: Schokoladen-Kirsch-Muffins

Bisher wollte noch kein Staat diesen Muffin sein eigen nennen – das macht diesen leckeren Mini-Kuchen aber nicht minder köstlich! Die fruchtige Kirsche bildet das Herz dieser kleinen Nascherei. In kurzer Zeit haben Sie mit diesem Rezept eine unwiderstehliche Köstlichkeit kreiert. Das ist nicht nur für Schokoladenfans einen Blick wert.

Zutaten für 12 Muffins

130

Gramm 

Mehl

30

Gramm 

echter Kakao

70

Gramm 

Vanillezucker

40

Gramm 

Butter

1

Ei/er

80

Gramm 

Milch

1

Teelöffel 

Backpulver

12

Kirschen

Zubereitung

In einer Schüssel alle „trockenen“ Zutaten, also Kakao, Vanillezucker, Mehl und Backpulver vermengen. In eine andere Schüssel geben Sie die „flüssigen“ Zutaten, also Butter, Ei und Milch. Schlagen Sie den Inhalt schaumig. Als Nächstes entkernen Sie die Kirschen und heizen den Backofen auf 180 Grad vor. Das Muffinblech fetten und mit Mehl bestäuben.
Nun geben Sie die flüssigen Zutaten zu den festen und vermischen alles miteinander. Geben Sie in jede Muffinform ein wenig Teig und legen je eine Kirsche hinein. Diese bedecken Sie abschließend mit ein wenig Teig. Das Ganze kommt für etwa 15 Minuten in den Backofen.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.