Köstliche Düfte wehen durchs Haus

Unkompliziert glutenfreies Brot backen

Glutenfreies Brot backen gelingt selbst Ungeübten kinderleicht. Mit wenigen Zutaten stellen Sie köstliche Brote her, die sich für Glutenallergiker eignen.

Datum:
Glutenfreies Brot backen

Nicht nur Allergiker greifen gerne zu Brot ohne Gluten.

Wenn Sie oder ein Familienmitglied von einer Allergie gegen das Klebereiweiß Gluten betroffen sind, lohnt es sich, selbst glutenfreies Brot zu backen. Sie sparen damit viel Geld für fertige Backwaren und können außerdem kreative Rezeptideen umsetzen.
Glutenfreies Brot backen liegt voll im Trend. Aus hochwertigen Zutaten, die Weizen-, Dinkel- und Roggenmehl ersetzen, lassen sich zahlreiche verschiedene Brotsorten herstellen. Ganz nach Ihrem Geschmack backen Sie herzhafte oder süße Brote, die Sie solo oder mit Belag genießen können.

Glutenfreie Brote backen – die Zutaten

Da Zöliakie-Kranke auf alle Getreidearten konsequent verzichten müssen, kommen die konventionellen Mehlsorten für sie nicht infrage. Stattdessen verwenden Sie für das Backen von Brot entweder eine glutenfreie Mehlmischung, wie sie im Handel verfügbar ist, oder stellen die Basis für Gebäck aus geeigneten Ersatzstoffen selbst zusammen. Dafür eignen sich insbesondere die folgenden Produkte:
  • Reismehl
  • Speisestärke aus Mais oder Kartoffeln
  • Teffmehl
  • Maismehl
  • Quinoamehl
  • Buchweizenmehl
Als Triebmittel verwenden Sie handelsübliche Hefe entweder in frischer oder getrockneter Form. Wenn es schnell gehen soll, ist die Verwendung Trockenhefe empfehlenswert. Für ein einfaches glutenfreies Brot benötigen Sie als weitere Zutaten nur noch Salz und Wasser.
Tipp: Wenn Sie regelmäßig glutenfreies Brot backen, stellen Sie gleich mehrere Laibe her und frieren ein paar davon ein. So verfügen Sie stets über einen Vorrat an glutenfreien Backwaren.

Ein Grundrezept für glutenfreies Brot

Stellen Sie aus 500 Gramm Mehl, einem halben Liter lauwarmem Wasser, einem gestrichenen Teelöffel Salz und eventuell einer Prise Zucker sowie einem Würfel frischer Hefe beziehungsweise einem Päckchen Trockenhefe einen Hefeteig her. Nach Wunsch kneten Sie mit der Hand oder verwenden die Knethaken des elektrischen Handmixers. Wenn Sie mit Frischhefe arbeiten, müssen Sie zunächst einen Vorteig zubereiten. Füllen Sie den fertigen Teig in eine große Form oder zwei kleine Kastenformen und lassen ihn an einem warmen Platz abgedeckt gehen. Anschließend backen Sie das Brot für eine Stunde bei 180 Grad (Umluft).
Tipp: Jedes Rezept für glutenfreie Brote eignet sich auch für das Backen von Brötchen. Formen Sie einfach aus dem Teig kleinere Rundstücke und verkürzen die Backzeit auf etwa ein Drittel.

Fantasievolle Brotvarianten

Dieses Rezept lässt sich vielfältig abwandeln, indem Sie weitere Zutaten verwenden. Um dem glutenfreien Brot eine schöne Farbe zu geben, können Sie zum Beispiel etwas Zuckerrübensirup oder einen Esslöffel Instant-Kaffee dazugeben. Mit einem Ei und Milch beziehungsweise Quark statt Wasser wird Ihr glutenfreies Brot gehaltvoller. Die folgenden Zutaten sorgen für ein besonders Geschmackserlebnis:
  • Rosinen
  • Angeröstete Zwiebelstückchen
  • Geraspelte Möhren
  • Kräuter und Gewürze aller Art, wie zum Beispiel Rosmarin oder Kümmel

Backmischungen als praktische Alternative für glutenfreies Brot

Wenn Sie möglichst wenig Zeit für das Backen von glutenfreiem Brot aufwenden möchten, stellen Backmischungen eine gute Lösung dar. Mittlerweile bekommen Sie diese Mischungen von renommierten Lebensmittelherstellern sowohl in Reformhäusern und Bioläden als auch in gut sortierten Supermärkten. Die auf der Packung aufgedruckte Anleitung ist denkbar simpel und ermöglicht es Ihnen, innerhalb von wenigen Minuten einen Brotteig anzurühren beziehungsweise zu kneten. Selbstverständlich können Sie auch diese Brote mit beliebigen Kräutern, Gewürzen und anderen Zutaten verfeinern.
Es ist kinderleicht, glutenfreies Brot selbst zu backen. Verwöhnen Sie sich und Ihre Lieben mit glutenfreien Köstlichkeiten vom feinen Baguette bis hin zum kräftigen Mischbrot.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.