Bewusster naschen

Glutenfrei backen: So einfach, so lecker!

Bei dem Stichwort „glutenfrei backen“ denken Sie an langweilige, fade Speisen? eKitchen überzeugt Sie mit den folgenden Rezepten vom Gegenteil!

Datum:
Schoko-Orangen-Kekse

Ohne Kakaopulver backen Sie die Kekse in einer hellen Version. Tipp: Mischen Sie beide Varianten!

Wer unter einer Zöliakie leidet, verträgt das Klebereiweiß Gluten aus Getreide nicht, das in den meisten herkömmlichen Backwaren enthalten ist. Nebenwirkungen wie Bauchkrämpfe stehen für die Betroffenen auf der Tagesordnung. eKitchen zeigt Ihnen, wie Sie glutenfrei backen, ohne geschmacklich auf etwas zu verzichten. Die folgenden Rezepte richten sich natürlich auch an alle Naschkatzen, die bewusster schlemmen möchten.

(Schoko-)Orangen-Kekse

Diese Kekse haben es in sich und das im wahrsten Sinne des Wortes. Kleine Kleckse Orangenmarmelade, eingebettet in leckeren Teig, verleihen dem süßen Gebäck das gewisse Etwas – und das natürlich glutenfrei.

Zutaten

150

Gramm 

Butter (nach Wahl laktosefrei)

200

Gramm 

Vollrohrzucker

1

Ei/er

1

Esslöffel 

abgeriebene Orangenschale

250

Gramm 

helles glutenfreies Mehl

1

gestrichener Teelöffel 

Fiber-Husk (Flohsamen⁠, verleihen dem Teig mehr Elastizität und längere Haltbarkeit)

80

Gramm 

geschälte, gemahlene Mandeln

30

Gramm 

Kakao (für die Schoko-Variante)

2

Esslöffel 

Cointreau Orangen-Likör

Orangen-Marmelade für die Füllung

Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Schlagen Sie Butter, Vollrohrzucker und die abgeriebene Orangenschale zu einer schaumigen Masse. Anschließend das Ei hinzugeben und verrühren. Mehl, Fiber-Husk, Mandeln – und für die Schokovariante: den Kakao – vermengen und zur Buttermasse geben. Fiber-Husk, auch Flohsamen genannt, bindet Flüssigkeit in der Teig-Masse und verleiht ihr dadurch eine fluffigere Konsistenz. Der geschmacksneutrale Zusatz fehlt in vielen herkömmlichen glutenfreien Mehlsorten, weshalb Sie ihn hier ergänzen. Heben Sie anschließend Cointreau unter den Teig – der sorgt später zusätzlich für ein feines Orangen-Aroma. Wer beim Backen auf Alkohol verzichten möchte, lässt den Likör einfach weg oder ersetzt ihn durch Orangensaft. Bedecken Sie den Teig mit etwas Frischhaltefolie und lassen Sie ihn im Kühlschrank etwa eine Stunde ruhen.
Bestreuen Sie ein Backblech gleichmäßig mit etwas Mehl und rollen den Teig darauf etwa 2 Millimeter dick aus. Stechen Sie nun aus der Häfte des Teigs mit einem Förmchen runde Kekse aus. Aus dem Teig-Rest stechen Sie mit einer beliebigen Form (zum Beispiel Herzchen, Sterne) und mit einer kleineren runden Stechform Kekse mit einem Loch in der Mitte aus. Bei 160 Grad (Umluft) für etwa zehn bis zwölf Minuten backen. Danach die Kekse mit reichlich Orangen-Marmelade bestreichen zusammensetzen. Nun noch mit etwas Puderzucker bestreuen - fertig!
Glutenfreie Lachs-Röllchen

Eignen sich bestens als Snack für die nächste Party: glutenfreie Lachs-Röllchen.

Glutenfreie Lachs-Röllchen

Herzhafte Snacks sind immer gut – ob auf Partys oder für zwischendurch. Sie möchten bei Ihrer Ernährung auf Gluten verzichten und sind ein Fan von dem mild-rauchigen Geschmack von Lachs? Dann dürfte dieses Rezept das Richtige für Sie sein.

Zutaten für etwa 18 Stücke

100

Gramm 

glutenfreie Mehlmischung

100

ml 

Milch

4

Eier

8

Esslöffel 

Mineralwasser

Salz und Pfeffer

etwas Öl

200 

Gramm 

Crème fraîche

1

Bund/e 

Schnittlauch oder Dill

3

Teelöffel 

Meerrettich

200 

Gramm 

Räucherlachs

Zubereitung

Mehl, Milch und Eier miteinander verquirlen und die Masse etwa eine Viertelstunde aufquellen lassen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer nachwürzen. In der Zwischenzeit heizen Sie den Ofen auf etwa 200 Grad (E-Herd) vor. Nun geben Sie das Mineralwasser unter den Teig und rühren das Ganze zu einer glatten Masse. Hat der Ofen die Gartemperatur erreicht, bestreichen Sie das Blech gleichmäßig mit etwas Öl. Nun breiten Sie den Teig auf dem Backblech aus und backen ihn auf dem mittleren Rost etwa zehn bis zwölf Minuten. Währenddessen hacken Sie den Dill oder Schnittlauch klein und vermengen ihn mit der Crème fraîche sowie mit dem Meerrettich. Nehmen Sie den Teig aus dem Ofen und lassen ihn abkühlen, bis er lauwarm ist. Bestreichen Sie ihn anschließend mit der Crème-fraîche-Mischung und geben gleichmäßig den Räucherlachs darüber. Rollen Sie das Backpapier und den darauf liegenden Teig zusammen, sodass eine längliche Teigrolle entsteht. Ein wenig ruhen lassen. Anschließend die Rolle in mundgerechte Happen teilen. Nun noch schön anrichten – fertig ist der glutenfreie Genuss!
Glutenfreier Käsekuchen

Garnieren Sie den glutenfreien Käsekuchen zum Beispiel mit frischen Johannisbeeren.

Glutenfreier Käsekuchen

Käsekuchen ist ein wahrer Klassiker und von keiner gut bestückten Kaffeetafel wegzudenken. Natürlich gelingt cremig-saftiger Käsekuchen auch glutenfrei – eKitchen zeigt Ihnen wie.

Zutaten für 4 Personen

1

Packung/en

Backpulver

3

Eier

1

kg 

Magerquark

50

Gramm 

Maisgrieß

40

Gramm 

Maisstärke

125 

Gramm 

Margarine

1

Prise/n

Salz

2

Teelöffel 

Vanille-Zucker

1

Teelöffel 

Zitronenschalen-Aroma

200 

Gramm 

Zucker

Zubereitung

Heizen Sie den Backofen auf 175 Grad vor (Umluft 150 Grad). Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Maisstärke und Backpulver vermengen. Die restlichen Zutaten vermengen und so lange rühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Das Eiweiß unter den Teig heben – fertig! Fetten Sie eine Springform (Durchmesser 26 Zentimeter) und streuen sie mit Maisgrieß aus. Dort hineingefüllt, geht es für den Kuchenteig 80 bis 90 Minuten in den Backofen. Voilà, fertig ist der glutenfreie Käsekuchen!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.