Weg mit der Pfanne

Frikadellen im Backofen: Blechweise produzierte Fleischpflanzerl

Frikadellen kommen nicht nur beim Grillabend gut an. Doch müssen sie nicht immer vom Grill oder aus der Pfanne sein, wie die folgenden drei Rezepte zeigen: Hier reicht ein Backofen völlig aus.

Datum:
Frikadellen mit Petersilie

Lecker und gesünder: Frikadellen aus dem Ofen werden mit weniger Fett zubereitet.

Auf Partys sind Frikadellen immer eine gute Idee, als Gastgeber ist man bei der Zubereitung allerdings am Herd gefangen und kann sich weder den Gästen noch anderen Vorbereitungen widmen. Um einiges stress- und fettfreier ist da die Zubereitung im Backofen: Darin gelingen die Fleischbällchen mindestens genauso gut und ein entspannter Schnack mit den Liebsten ist auch noch möglich. Drei besonders schmackhafte Rezepte hat eKitchen zusammengetragen.

Grundrezept: Frikadellen aus dem Backofen

Innerhalb von gut 15 Minuten haben Sie Ihr Gericht vorbereitet und können sich ganz ohne schlechtes Gewissen anderen Dingen widmen. Sie benötigen folgende Zutaten:

Zutaten für 4 Portionen

1

kg 

Hackfleisch

2

Eier

2

Scheiben

Toast/s

1

Teelöffel

Senf

2

Esslöffel 

Curry-Gewürz-Ketchup

2

Teelöffel 

Salz

Basilikum

Oregano

Paprika (edelsüß)

Curry

1

Teelöffel 

Knoblauch (gehackt)

1

Zwiebel/n

Heizen Sie den Ofen auf 200 Grad bei Ober- und Unterhitze (175 Grad bei Umluft) auf. Schneiden Sie die Kanten der Toastbrote ab und weichen sie in Wasser ein – danach gut ausdrücken. Sollten Sie kein Toastbrot zur Hand haben, eignet sich auch ein altes Brötchen. Vermischen Sie das Hackfleisch mit den anderen Zutaten. Formen Sie aus dem Teig Frikadellen und legen sie auf ein Backblech. Das Blech am besten mit einer Brat-Alufolie auslegen, die den austretenden Saft beim Garen auffängt. Achten Sie darauf, die Frikadellen möglichst gleich groß und dick zu formen, damit alle zur selben Zeit durch sind. Die Backzeit beträgt – je nach Größe der Frikadellen – circa 45 Minuten. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn die Frikadellen frisch aus dem Ofen ein wenig zu weich sind: Sobald sie abkühlen, werden sie etwas fester.
Kräuter-Frikadellen

Thymian und Petersilie verleihen diesen Kräuter-Frikadellen einen besonders leckeren Geschmack.

Leckere Variation: Kräuter-Frikadellen aus dem Backofen

Dank der Zubereitung im Backofen werden die Frikadellen generell schon weniger fettig – da freut sich Herz wie Leber. Sie können es aber noch eine Spur gesünder haben, wie das folgende Rezept mit Kräuter-Frikadellen zeigt. Thymian und Petersilie passen hervorragend zum saftigen Fleisch. Diese Zutaten sollten Sie besorgen:

Zutaten für 4 Portionen

1

Scheibe 

Toast/s

1

Zwiebel/n

1/2

Bund/e

Thymian

1/2

Bund/e 

Petersilie

100

Gramm 

Sellerie

1

Karotte/n

350

Gramm 

mageres Rinderhack

1

Ei/er

1

Esslöffel 

mittelscharfer Senf

Salz

Pfeffer

2

Esslöffel 

Olivenöl

Weichen Sie das Toastbrot in warmem Wasser ein und schneiden die Zwiebel und alle Kräuter in feine Stücke. Das Gemüse raspeln. Verkneten Sie Hackfleisch, Ei und das (kräftig ausgedrückte) Brot mit den Gewürzen und dem Gemüse. Würzen Sie den so entstandenen Hackfleischteig mit Senf, Salz und Pfeffer und formen daraus mehrere Frikadellen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und dünn mit Öl bepinseln, danach die Frikadellen darauf legen. Heizen Sie den Ofen auf 200 Grad und lassen die Frikadellen 25 Minuten garen, nach der Hälfte der Zeit wenden.
Frikadellen

Bereiten Sie Frikadellen mal ganz anders zu – zum Beispiel mit Quark!

Gute Ergänzung: Backofen-Frikadellen mit Quark

Geschmacklich lässt sich mit den richtigen Zutaten so einiges aus den Frikadellen herausholen. Dass Kräuter eine sinnvolle und leckere Ergänzung sind, zeigte ja bereits das vorherige Rezept. Doch auch Quark können Sie gut in die Frikadellen einbringen – das Ergebnis gefällt Ihnen mit Sicherheit. Folgendes sollten Sie zuvor besorgen:

Zutaten für 4 Portionen

500

Gramm 

Rinderhack

200 

Gramm 

Magerquark (bis 20%)

1

altes, weißes Brötchen

2

weiße Zwiebeln, fein gewürfelt

Teelöffel 

Senf

Teelöffel 

Tomatenmark

Salz

Pfeffer

Zubereitung

Den Quark gut abtropfen lassen, am besten geht das mit einem Kaffeefilter. Alternativ können Sie auch ein Küchentuch über eine kleine Schüssel spannen und den Quark darauf legen. Der Quark sollte für mindestens zwei, am besten drei Stunden ruhen, damit viel Flüssigkeit ablaufen kann. Dann das alte Brötchen in Wasser einweichen und gut ausdrücken. Die Zwiebel schälen und in möglichst feine Würfel schneiden. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Den Quark und die Zwiebeln miteinander vermengen, erst danach kommt das Rinderhack dazu. Geben Sie dann Brötchen, Senf, Tomatenmark, Salz und Pfeffer hinzu. Formen Sie aus dem Hackfleischteig möglichst gleich große Frikadellen. Zur Orientierung: Der Durchmesser der Frikadellen sollte ungefähr 8-10 cm betragen, die Höhe zwei Zentimeter. Nun kommen die Fleischstücke für ungefähr 45 Minuten in den Ofen. Tipp: Damit Sie keine unangenehme Überraschung erleben, sollten Sie unter den Rost, auf dem die Frikadellen ruhen, eine hitzebeständige Auffangschüssel stellen. Besonders gut dazu passen Gurkensalat, Baguette und ein Kräuter-Dip.
Für Exoten hat eKitchen außerdem ein leckeres Rezept für eine Tassen-Frikadelle aus der Mikrowelle.

Galerie: Diese Backöfen heizen ein

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.