Drei Backrezepte

Brot selber backen: So schnell, einfach und lecker geht's

Selbst gemacht schmeckt es immer noch am besten – das gilt auch für Brot. Dass das gar nicht schwer ist, zeigen Ihnen die folgenden drei Rezepte von eKtichen. Ob mit oder ohne Hefe, hier ist für jeden etwas dabei.

Datum:
Teig wird zu einem Brot geformt

Mit den richtigen Zutaten – und unserem Rezept – gelingt Ihnen im Handumdrehen ein leckeres Brot.

Wollten Sie schon immer mal Ihr eigenes Brot backen, haben sich aber bisher nicht getraut? Sie brauchen weder Backerfahrung noch eine Brotbackmaschine. Ein wenig Geduld und ein Backofen reichen völlig aus, wie Ihnen die drei Brotback-Rezepte zeigen. Ob die klassische Variante, mit Vollkorn oder ohne Hefe und Sauerteig, die Auswahl ist groß.

Der Klassiker: Grundrezept für Brot

Das klassische Rezept für Brot kommt ohne große Spielereien aus. Punkten können Sie mit Ihrer hauseigenen Kreation bei Familie und Gästen aber allemal.

Zutaten für 1 Brot (ca. 20 Scheiben)

500

Gramm 

Mehl (am besten Type 405)

1/2

Würfel 

Hefe (ca. 21 Gramm)

1 1/2

Teelöffel 

Salz

1/2

Teelöffel 

Zucker

250 

ml 

Wasser

Zubereitung

Gießen Sie 250 Milliliter lauwarmes Wasser in eine Schüssel und lösen Sie die Hefe darin auf. Die Hefe zerbröseln Sie am besten zuvor ein wenig. Im nächsten Schritt kommen Mehl, Salz und Zucker hinzu. Vermischen Sie alles zunächst mit einem Knethaken und danach mit den Händen, und kneten Sie die Masse so lange, bis ein glatter Teig entsteht. Decken Sie den Teig mit einem Tuch ab und lassen Sie ihn 40 Minuten ruhen, damit er schön aufgehen kann. Nach der Ruhezeit sollte sich das Volumen des Teigs verdoppelt haben – bedenken Sie das bei der Wahl Ihrer Schüssel.
Kneten Sie den Teig nun nochmals gut durch. Ziehen Sie ihn dann in eine ovale Form und legen ihn auf ein Backblech. Schneiden Sie die Oberfläche des Teigs mehrfach ein und decken das Ganze nochmals für gut 20 Minuten ab. Backen Sie das Brot dann für 40-45 Minuten bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze) bzw. 175 Grad (Umluft).
Tipp: Für eine schöne Kruste stellen Sie eine Schüssel mit Wasser auf den Boden des Backofens. Um festzustellen, ob das Brot fertig ist, klopfen Sie einfach auf den Laib: Klingt er hohl, ist das Brot fertig.
Geschnittenes Vollkornbrot

Mit einem Vollkornbrot kann der Tag beginnen – noch besser, wenn es selbst gemacht ist.

Fittes Brot: Vollkornbrot-Rezept

Wer es gesünder mag, für den ist das folgende Rezept sicher interessant: Das Vollkornbrot eignet sich auch für Backanfänger, da es keinerlei besondere Zutaten und Utensilien benötigt. Diese Variante kommt sogar ohne den häufig verwendeten Sauerteig aus.

Zutaten für 1 Vollkornbrot

100

Gramm 

frische Sprossen (z. B. Alfalfa- oder Linsensprossen)

500

Gramm 

Buttermilch

90

Gramm 

Zuckerrübensirup

60

Gramm 

Hefe 

125

Gramm 

grober Roggen- und Weizenschrot

250

Gramm 

Dinkelmehl (Type 630)

50

Gramm 

Leinsamen

50

Gramm 

Sesamsamen

75 

Gramm 

Sonnenblumenkerne

2

Teelöffel 

Salz 

1

Teelöffel 

gemahlenes Lieblingsgewürz (etwa Anis, Kümmel oder Fenchel)

Mehl zum Arbeiten

3

Esslöffel

Haferflocken und etwas Fett für die Form

Zubereitung

Spülen Sie die Sprossen gründlich mit Wasser ab und lassen sie abtropfen. Erhitzen Sie die Buttermilch zusammen mit dem Zuckerrübensirup, bis die Masse lauwarm ist, und lösen die Hefe darin auf. Die Roggen- und Weizenschrote vermischen Sie nun mit dem Mehl, den Lein- und Sesamsamen und den Sonnenblumenkernen in einer Schüssel. Geben Sie anschließend die Buttermilch-Hefe-Mischung hinzu und würzen Sie das Ganze mit Salz und Ihrem Lieblingsgewürz. Nun alles gründlich mit einem Löffel vermischen, bis ein relativ flüssiger Teig ensteht. In diesen geben Sie die Sprossen hinein, dann rühren Sie alles nochmals gründlich durch.
Lassen Sie den Teig danach mindestens 1 Stunde ruhen. In der Zeit können Sie schon den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Hierbei zu beachten: nach Möglichkeit Ober- und Unterhitze einstellen, nicht Umluft. Betröpfeln Sie für die Feuchtigkeit ein Backblech mit ein wenig Wasser und erhitzen dieses im Ofen.
Nun nehmen Sie sich eine Backform, fetten diese ein und streuen die Haferflocken darüber (verwenden Sie noch nicht alle). Füllen Sie den Teig in die Form, und streuen Sie die restlichen Flocken darauf. Nun kommt das Blech mit dem Wasser aus dem Ofen und das Brot hinein. Backen Sie das Brot zunächst für 15 Minuten im Ofen. Verringern Sie anschließend die Temperatur auf 200 Grad. Das Brot muss nun noch für 1 Stunde und 15 Minuten weiterbacken.
Tipp: Wenn das Brot zu braun wird, decken Sie es einfach mit Backpapier ab.
Dinkel-Leinsamen-Brot

Dinkel-Leinsamen-Brot: der Renner an jedem Frühstückstisch!

Das besondere Brot: Dinkel-Leinsamen-Brotrezept

Für Brotbackmeister, die kein Fan von Hefe und Sauerteig sind, ist dieses Rezept bestens geeignet: Hier werden die beiden Zutaten nämlich nicht verwendet.

Zutaten für 1 Dinkel-Leinsamen-Brot

500

Gramm 

Dinkelmehl

1/2

Teelöffel 

Salz

1/2

Esslöffel 

Brotgewürz

1/2 

Esslöffel 

Öl

1/2 

Teelöffel 

Natron

1/2 

Liter 

Buttermilch

100

Gramm 

Sonnenblumenkerne

30 

Gramm 

Leinsamen

Zubereitung

Bevor Sie den Teig herstellen, sollten Sie das Dinkelmehl zunächst durch ein Sieb schütten. So vermeiden Sie eventuelle Luftlöcher im fertigen Teig. Vermischen Sie Mehl, Salz, Brotgewürz, Öl und Natron in einer Schüssel. Die Buttermilch erwärmen Sie so lange in einem Topf, bis diese lauwarm ist. Geben Sie sie zu den Zutaten in der Schüssel hinzu. Rühren Sie, am besten mit einer Küchenmaschine, die Zutaten mit dem Knethaken für mindestens 10 Minuten gut durch.
Geben Sie im nächsten Schritt noch die Sonnenblumenkerne und die Leinsamen hinzu und kneten alles nochmals mit der Hand gut durch.
Geben Sie den Teig danach in eine leicht bemehlte und gefettete Form und lassen ihn für mindestens 30 Minuten ruhen. Sie können nun schon einmal den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Schüssel mit heißem Wasser hineinstellen. Alternative: Sollten Sie keine hitzebeständige Schüssel im Haushalt haben, tut es auch ein tiefer Teller. Backen Sie das Brot nun für 50 Minuten.
Tipp für eine leckere Kruste: nach dem Backen einfach ein nasses Geschirrtuch über die Form legen und das Brot austrocknen lassen.

Alles zum Brotbacken

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.