Energiefresser Backofen

Wie viel Watt hat ein Backofen? Leistung herausfinden

Backöfen sind ganz schöne Stromfresser. Um zu klären, wie viel Watt ein Backofen hat, müssen Sie sich die Leistung und den Energieumsatz anschauen, den der Backofen in einem bestimmten Zeitraum bringt. Interessant ist jedoch vor allem, wie Sie Energiekosten sparen können. eKitchen sagt Ihnen, wie das gelingt.

Datum:
Wie viel Watt hat ein Backofen?

Wie viel Watt hat ein Backofen? Das hängt vom Alter des Geräts ab. Testen Sie am besten selbst.

Sie haben einen elektrischen Backofen? Dann gehören Sie zu einer großen Mehrheit in Deutschland. Die meisten Backöfen und Herde hierzulande werden mit Strom betrieben. Bei stetig steigenden Strompreisen lohnt es sich, sich Verbrauch und Leistung genauer anzuschauen.

Wie viel Watt hat der Backofen?

Die häufig gestellte Frage "Wie viel Watt hat ein Backofen" sagt einiges über die Leistung Ihres Backofens aus. Watt ist eine physikalische Einheit. Mit ihr wird die Leistungsaufnahme eines Gerätes angegeben und in einer Zeitspanne hochgerechnet – meistens ist die Messeinheit eine Stunde. Das gängige Kürzel kWh (Kilowattstunde) bezeichnet folglich den Energiebedarf eines Gerätes im Betrieb in eintausend (Kilo) Watt binnen einer Stunde. Die Leistung Ihres Backofens in Watt wirkt sich auf den Stromverbrauch und damit auf die Energiekosten aus. Sie hängt vor allem von folgenden Faktoren ab:
  • Alter des Ofens: Je älter das Gerät, desto mehr verbraucht es in der Regel. Das liegt hauptsächlich an der Isolierung. Seit 2011 gibt es eine Neuregelung der Energieeffizienzklassen: Die sparsamste Klasse wird mit A+++ bezeichnet. Geräte dieser Kategorie verbrauchen etwa 0,8 kWh/Backvorgang. Ältere Geräte von mehr als 15 Jahren kommen oft auf das Doppelte oder gar Dreifache.
  • Die Menüwahl des Backofens: Ein herkömmlicher Backofen hat im Normalbetrieb eine Leistungsaufnahme von etwa 3000 Watt. Im Umluft-Betrieb liegt die Leistungsaufnahme hingegen bei nur 2100 Watt. Sie sparen bei dieser Backfunktion einiges an Energie.
  • Die Außentemperatur: Sie bestimmt maßgeblich die Zeit, die Sie zum Vorheizen Ihres Backofens brauchen und damit auch den Energiebedarf. Es ist ein Unterschied, ob ein Backofen bei einer Raumtemperatur von 5°C Raumtemperatur oder bei 25°C startet und auf 250°C heizen muss. Das wirkt sich auf die benötigten Kilowattstunden aus.
  • Das Volumen des Innenraums: Die Größe des Backofeninnenraums ist in drei Gruppen unterteilt: klein (12 bis 35 l), mittel (35 bis 65 l) und groß (mehr als 65 l). Je größer der zu heizende Innenraum, desto größer der Energieaufwand.

Wie viel Watt hat ein Backofen – testen Sie selbst

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Sehen Sie einfach selbst nach, wie viel Watt Ihr Backofen an Leistung bringt und schalten Sie alle elektrischen Geräte Ihres Haushalts für eine Stunde ab – bis auf den Backofen natürlich. Kontrollieren Sie vorher und nachher den Zählerstand, dann wissen Sie genau Bescheid. Das letzte (rote) Laufrad des Rollenzählwerks Ihres Stromanbieters ist in 20 Teileinheiten unterteilt. Sie können Ihren Verbrauch also bis auf 0,005 kWh genau ablesen. Und noch ein Tipp: Sollte binnen dieser stromfreien Stunde Ihr Gefriergut im Gefrierfach im Begriff sein aufzutauen (ohne Öffnen), macht es Sinn über einen neuen Gefrierschrank nachzudenken.

Backofen