Porzellan im Backofen

Teller im Backofen verwenden – es kommt aufs Material an

Ob Sie Teller oder Tassen vor dem Servieren erwärmen oder eine Portion warm halten wollen – es kann praktisch sein, Essgeschirr in den heißen Backofen zu stellen. Spezielle Auflaufformen haben in der Regel auf ihrer Unterseite ein Zeichen dafür, dass sie in den Backofen dürfen. Aber wie sieht es mit Essgeschirr aus?

Datum:
Teller im Backofen

Sie wollen schnell ein Gericht warm machen? Nicht alle Teller sind im Backofen einsetzbar.

Keramik ist der Oberbegriff für Produkte aus Steingut, Steinzeug oder Porzellan. Viele Keramikprodukte werden aus Tonerde hergestellt, Porzellan aber aus Porzellanerde, Kaolin genannt. Gegenüber Geschirr aus Ton oder Steingut ist Keramik bei gleichem Volumen etwas leichter, außerdem weniger anfällig gegenüber Stößen und Schlägen.

Porzellan hält Hitze aus – meistens

Porzellan können Sie sehr hohen Temperaturen aussetzen, da es bei einer Temperatur zwischen 1100 °C und 1480 °C über mehrere Stunden gebrannt wird. Das Material gilt als feuerfest, weswegen ihm 200 oder 250 Grad im Backofen nichts anhaben können. So lautet die Theorie.
Allerdings haben schon viele erlebt, dass Teller oder Tassen im Backofen bei großer Hitze Sprünge bekommen haben oder sogar zerborsten sind. Meistens handelte es sich in solchen Fällen um minderwertige Ware. Sie hatte dann schon in der Produktion Risse bekommen, die der Hersteller dann einfach mit einer Glasur überdeckt hat. Wollen Sie nun das Porzellan im Backofen erhitzen, werden diese Risse sichtbar oder es zerreißt das Gefäß komplett.

Das sollten Sie beachten, wenn Sie Keramik in den Backofen stellen:

  • Schieben Sie nur hochwertige Ware, also Teller und Tassen von renommierten Herstellern in den Ofen.
  • Vermeiden Sie extreme Temperaturwechsel: Nehmen Sie nicht einen Teller aus dem Kühlschrank oder gar der Gefriertruhe und stellen ihn in den heißen Backofen. Und spülen Sie umgekehrt den erhitzten Teller nicht mit kaltem Wasser ab.
  • Sollten Sie einen Teller verwenden wollen, der bemalt ist oder einen Dekorrand hat, dann stellen Sie ihn probehalber erst einmal leer in den Backofen.


Keramik in der Mikrowelle

Hochwertiges Porzellan können Sie auch problemlos in die Mikrowelle stellen – ausgenommen Teller, Schalen und Tassen mit einem Goldrand oder Dekor aus metallischen Materialien. Kommt Metall in die Mikrowelle, entsteht Spannung, die sich in Form von Blitzen entlädt. Verzierungen könnten dabei durchbrennen.

Backöfen

Katrin Hoerner

von

Wissen hilft, gesund zu bleiben!