Verheizen Sie nicht Ihr Geld!

Stromverbrauch Backofen – diese Kosten entstehen

Die Neuanschaffung eines Backofens geht immer mit zahlreichen Fragen einher. Welche Leistung bringt er mit? Wie viele Funktionen stellt er bereit? Gibt es eine integrierte Pyrolyse zur Selbstreinigung? Handelt es sich um ein autarkes Gerät und verfügt der Backofen über versenkbare Drehknöpfe?

Datum:
Die wichtigste Frage bezieht sich jedoch auf den Verbrauch. Ist der Backofen häufig in Betrieb, treibt das die Stromkosten schnell in die Höhe. Weiterhin beeinflusst ein hoher Verbrauch die Umwelt. Daher greifen Käufer vermehrt auf Geräte zurück, die zwar teurer sind aber einen deutlich geringere Stromkosten mit sich bringen.

Welcher Verbrauch ist im Bereich von Backöfen typisch?

Der Verbrauch eines Backofens beträgt in der Regel circa 300 Kilowatt pro Jahr und führt zu jährlichen Stromkosten zwischen 60 und 70 Euro – sofern das Gerät einmal in der Woche eingeschaltet ist.
Bei der Neuanschaffung berücksichtigen Sie daher die Daten des Energieeffizienzlabels. Hier sehen Sie neben dem jährlichen Jahresverbrauch auch die Energieeffizienzklasse. Eine gute Energieklasse (beispielsweise A) steht für einen geringen Energieverbrauch und wirkt sich merklich auf den Geldbeutel aus.

Wie ist der Verbrauch des Backofens zu verringern

Jedem Backofen kommt eine andere Energieeffizienzklasse zu. Beim Neukauf sollten Sie eine hohe Energieeffizienzklasse wählen. Der etwas höhere Anschaffungspreis wird sich über die gesunkenen Stromkosten amortisieren.
Ältere Modelle haben hin und wieder noch keine Energieeffizienzklasse, da diese erst seit Anfang der 2000er Jahre verpflichtend wurden. Der Verbrauch liegt bei älteren Modellen aufgrund der geringeren Isolierung meist höher.
Ein paar Tipps, um den Energieverbrauch zu reduzieren:
  • die Klappe des Ofens immer geschlossen halten
  • den Ofen nicht bei kleinen zu erwärmenden Lebensmittelmengen einschalten
  • Einsatz der Umluftfunktion aufgrund gleichmäßig verteilter Wärme
  • den Backofen nach dem Ausschalten während der abnehmenden Temperatur für das Aufwärmen oder Auftauen nutzen
Das könnte Sie auch interessieren: